Details

Visualisieren am Flipchart für Dummies


Visualisieren am Flipchart für Dummies


FÜr Dummies 1. Aufl.

von: Bettina Schobitz

18,99 €

Verlag: Wiley-VCH
Format: EPUB
Veröffentl.: 26.03.2020
ISBN/EAN: 9783527826278
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 272

DRM-geschütztes eBook, Sie benötigen z.B. Adobe Digital Editions und eine Adobe ID zum Lesen.

Beschreibungen

Sie möchten Ihre Präsentationen durch Visualisierung am FlipChart noch eindrucksvoller gestalten? Ihre Zuschauer werden es Ihnen danken, denn es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sich Menschen Inhalte besser merken, wenn sie ihnen bildhaft vermittelt werden. Nicht von ungefähr heißt es "Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.". Bettina Schöbitz erklärt Ihnen, wie Sie das FlipChart am besten einsetzen. Sie zeigt Ihnen, wie Sie es wirksam gestalten und clever strukturieren, damit Sie am FlipChart eine richtig gute Figur machen. Viele Beispiele und Tipps aus der Praxis illustrieren dieses vierfarbige Buch. Schritt-für-Schritt-Anleitungen helfen Ihnen, Texte eindrucksvoll zu gestalten und eigene einprägsame Visuals zu erstellen, auch wenn Sie glauben, nicht gerade ein Zeichen-Talent zu sein.
<p><b>&Uuml;ber die Autorin 9</b></p> <p>Widmung 9</p> <p><b>Einf&uuml;hrung 21</b></p> <p>&Uuml;ber dieses Buch 21</p> <p>Konventionen in diesem Buch 22</p> <p>Was Sie nicht lesen m&uuml;ssen 22</p> <p>T&ouml;richte Annahmen &uuml;ber den Leser 22</p> <p>Wie dieses Buch aufgebaut ist 23</p> <p>Teil I: Flipchart-Grundwissen 23</p> <p>Teil II: Schrift 23</p> <p>Teil III: Struktur 23</p> <p>Teil IV: Zeichnen 23</p> <p>Teil V: Profitipps 24</p> <p>Teil VI: Der Top-Ten-Teil 24</p> <p>Symbole, die in diesem Buch verwendet werden 24</p> <p>Wie es weitergeht 25</p> <p><b>Teil I: Flipchart-Grundwissen 27</b></p> <p><b>Kapitel 1 Warum und wof&uuml;r Flipcharts Sinn machen</b> <b>29</b></p> <p>Analog statt digital: Das Flipchart stellt sich vor 30</p> <p>Visualisierungen sind Augenfreu(n)de 31</p> <p>Visualisierung am Flipchart aktiviert die Sinne 32</p> <p>Alle Sinne ansprechen 33</p> <p>Lerntypen und Sinneskan&auml;le 34</p> <p>Visualisierung bewegt Emotionen 35</p> <p>MERKw&uuml;rdig 36</p> <p>Vier Schritte zum langfristigen Behalten 36</p> <p>Gest&uuml;tzte Erinnerung: Ein Ausflug in die Mnemotechnik 37</p> <p>Warum Visualisierung au&szlig;erdem Sinn macht 38</p> <p>Visualisierung ist gelebte Achtsamkeit 38</p> <p>Visualisierung wird gerne erneut betrachtet 38</p> <p>Visualisierung erzeugt Interesse 38</p> <p>Visualisierung ist weitgehend sprach- und kultur&uuml;bergreifend 40</p> <p>Visualisierung ist sichtbar gemachte Wertsch&auml;tzung 40</p> <p>Visualisierung ist wie Kaffeepause f&uuml;rs Gehirn 41</p> <p>Visualisierungen sind indivisuell 41</p> <p>Vielf&auml;ltige Einsatzm&ouml;glichkeiten, vielf&auml;ltiger Nutzen 41</p> <p>Kindergarten, Schule, Uni 41</p> <p>Training und Workshop 42</p> <p>Pr&auml;sentation 42</p> <p>Vortrag 43</p> <p>Poster 44</p> <p><b>Kapitel 2 Ich kann nicht zeichnen!</b> <b>45</b></p> <p>Zuallererst eine gute Nachricht: Sie k&ouml;nnen zeichnen! 45</p> <p>Visualisieren ganz einfach lernen 47</p> <p>(Flipchart-)Grammatik macht Spa&szlig; 49</p> <p>Warum ein indivisueller Stil begeistert 50</p> <p>Seien Sie nicht zu selbstkritisch 50</p> <p>Beim Nachbarn ist alles sch&ouml;ner &hellip; 50</p> <p>Gestatten Sie sich Imperfektion! 51</p> <p>Souver&auml;ner Umgang mit Patzern 51</p> <p><b>Kapitel 3 Vorteile und Grenzen von Flipcharts</b> <b>53</b></p> <p>Pr&auml;sentieren am Flipchart &ndash; Freizeit f&uuml;r den Beamer 53</p> <p>Technik schafft Pannenpotenzial! 54</p> <p>Mehr Flipchart statt Beamer 56</p> <p>Wann das Flipchart passt 56</p> <p>Gute Anl&auml;sse f&uuml;rs Flipchart 57</p> <p>Volle Aufmerksamkeit erhalten 57</p> <p>Wann das Flipchart an seine Grenzen kommt 58</p> <p>Flipcharts sind wasserscheu 58</p> <p>Flipchart-Pr&auml;sentation vor mehr als 60 Personen 58</p> <p>Vor- und Nachteile einzelner Flipchart-Varianten 59</p> <p>A: Transportabler St&auml;nder mit ausziehbaren Beinen 60</p> <p>B: Rollbarer St&auml;nder 60</p> <p>C: Der Maserati unter den Flipcharts 61</p> <p>D: Klappbarer St&auml;nder 61</p> <p>E: Tisch-Flipchart 61</p> <p>F: Block-Butler &ndash; der Flipchart-B&uuml;gel 62</p> <p>G und H: Garderobenhaken aus Metall oder Kunststoff 62</p> <p>I: Elektrostatisches Flipchart-&raquo;Papier&laquo; 63</p> <p>J: Elektronische FlipCharts 63</p> <p>Ihr Flipchart liebt das Rampenlicht &hellip; 64</p> <p>Ein klares Wort zu Urheberrechten 66</p> <p><b>Kapitel 4 M&ouml;gliche Inhalte von Flipcharts</b> <b>69</b></p> <p>Begr&uuml;&szlig;ungs-Flipchart 69</p> <p>Das Thema in den Fokus r&uuml;cken 72</p> <p>Die Agenda &ndash; als Flipchart 73</p> <p>Regeln f&uuml;r das Miteinander 74</p> <p>Flipchart-Poster 74</p> <p>Mitmach-Flipcharts 76</p> <p>Ziele am Flipchart visualisieren 77</p> <p>Ergebnisse am Flipchart festhalten 78</p> <p>&Uuml;bungsanleitung mittels Flipchart 79</p> <p>Ihr Feedback &ndash; am Flipchart 81</p> <p>Flipcharts mit regionalem Charme 83</p> <p>Flipcharts im Jahresverlauf 83</p> <p>Festliche Flipcharts f&uuml;r besondere Anl&auml;sse 85</p> <p><b>Teil II: Schrift&nbsp;87</b></p> <p><b>Kapitel 5 Ich habe keine sch&ouml;ne Handschrift &hellip;</b> <b>89</b></p> <p>Gr&ouml;&szlig;e &ndash; spielt doch eine Rolle 91</p> <p>Moderationsschrift 92</p> <p>Schreiben Sie doch direkt schief! 94</p> <p>Grundlagenwissen Schrift 95</p> <p>Proportionen &ndash; Freiraum f&uuml;r Buchstaben 95</p> <p>Laufweite &ndash; Dicke und Abstand 95</p> <p>Groteske und Serifen &ndash; F&uuml;&szlig;chen f&uuml;r die Schrift 95</p> <p>Versalien, Majuskeln und Kapit&auml;lchen &ndash; die Angeber unter den Buchstaben 95</p> <p>&Uuml;berschriften &ndash; brauchen Freiraum 96</p> <p><b>Kapitel 6 Wirkungsvolle Schrifttypen und -effekte</b> <b>97</b></p> <p>Schrift = Ausdrucksform 97</p> <p>Verschiedene Ausgestaltungen 98</p> <p>Getrennte Schriften 99</p> <p>Verbundene Schriftarten 100</p> <p>Laufweite und Querstrichvariationen 102</p> <p>Was Typen mit Ihrer Schrift zu tun haben 104</p> <p>Typen haben Macht 104</p> <p>Emotionale Schrift wirkt sympathisch 105</p> <p>Bildhafte Schrift verst&auml;rkt die Aussage 106</p> <p>Verschiedene Schriftarten clever kombinieren 106</p> <p><b>Teil III: Struktur&nbsp;109</b></p> <p><b>Kapitel 7 Flipchart-Grammatik</b> <b>111</b></p> <p>Nehmen Sie Ma&szlig; &ndash; am richtigen Papier! 112</p> <p>Gute Raumaufteilung ist kein Hexenwerk 113</p> <p>Weniger ist mehr &hellip; 113</p> <p>Wei&szlig;raum &ndash; Pausenfl&auml;che f&uuml;rs Auge 114</p> <p>Ein Raster zur Unterst&uuml;tzung Ihrer Komposition 114</p> <p>&Uuml;berschriften brauchen ihren Tanzbereich 116</p> <p>Denken Sie visuell gro&szlig; &hellip; 117</p> <p>Key Visuals &ndash; das Wichtigste visuell hervorgehoben 118</p> <p>Reduktion aufs Wesentliche 118</p> <p>Branding f&uuml;r Ihre Flipcharts &ndash; kein Zeichen von Eitelkeit 119</p> <p>Branding &ndash; dokumentiertes Urheberrecht 119</p> <p>Ihr eigenes Branding 121</p> <p>Eine Prise Humor f&uuml;r Flipchart-Gourmets 122</p> <p><b>Kapitel 8 Struktur f&uuml;rs Auge schaffen 125</b></p> <p>Schicke Container f&uuml;r Ihre Texte 125</p> <p>Eine reiche Auswahl 125</p> <p>Details machen den Unterschied 126</p> <p>Container f&uuml;r unterschiedliche Themen 127</p> <p>Pfeile &ndash; f&uuml;r die richtige (Blick-)Richtung 128</p> <p>Variantenreichtum 128</p> <p>Pfeile kreieren Spannung und Vorfreude 128</p> <p>Bullet-Points &ndash; gehen auch am Flipchart 130</p> <p>Bei mir kein Renner: &raquo;Trenner&laquo; 131</p> <p><b>Kapitel 9 Special Effects &ndash; sch&ouml;ner geht immer 133</b></p> <p>Sie d&uuml;rfen aus dem Rahmen fallen &hellip; 135</p> <p>Haben Sie einen Schatten? 136</p> <p>Schatten zeichnen 136</p> <p>Schattenvariationen 139</p> <p>Farben innen, Schatten au&szlig;en 139</p> <p>Perspektive &ndash; ganz ohne 3D-Brille 140</p> <p><b>Kapitel 10 Farbenlehre</b> <b>143</b></p> <p>Prim&auml;rfarben, auch Grundfarben genannt 144</p> <p>Sekund&auml;rfarben: Die Mischung macht&rsquo;s! 145</p> <p>Komplement&auml;rfarben 145</p> <p>Neutrale Farben 145</p> <p>Farbkontraste verst&auml;rken die Wirkung 146</p> <p>Wie Farben auf uns wirken &hellip; 147</p> <p>Warme und kalte T&ouml;ne 147</p> <p>Rot, Blau, Gelb: Farben und ihre Wirkung 147</p> <p>Logo- und Unternehmensfarben 150</p> <p><b>Teil IV: Zeichnen&nbsp;153</b></p> <p><b>Kapitel 11 Ran an den Stift!</b> <b>155</b></p> <p>Ihr Mindset &ndash; Ihre Haltung zum Thema Zeichnen 155</p> <p>Lassen Sie uns mit Grundformen loslegen &hellip; 156</p> <p>Die ersten Visuals 158</p> <p>Eckig oder lieber rund? Quadrat und Kreis als Grundlage 159</p> <p>Schritt f&uuml;r Schritt zur fertigen Zeichnung 160</p> <p>Buch und Zeitschrift 161</p> <p>Aktenordner 162</p> <p>Klemmbrett und Bleistift 163</p> <p>Brille und Lupe 164</p> <p>Computer und Laptops 166</p> <p>Fu&szlig;spuren: Schritt f&uuml;r Schritt 168</p> <p>M&uuml;lleimer und Papierk&ouml;rbe 169</p> <p>Autos: Alles, was R&auml;der hat 169</p> <p>Kaffeepause: Kaffee oder Tee? 170</p> <p>Tomate oder Apfel &ndash; das ist hier die Frage 171</p> <p>Ein paar Zeichenbeispiele f&uuml;r Sie 171</p> <p>B&uuml;ro 172</p> <p>Handwerk 173</p> <p>Haushalt 174</p> <p>Schule 176</p> <p>Tiere 177</p> <p>Icons &ndash; weniger geht kaum 178</p> <p><b>Kapitel 12 Mit Spa&szlig; zum Ziel &hellip; jetzt geht&rsquo;s in die Praxis</b> <b>179</b></p> <p>Grundformen als Ausgangsbasis 179</p> <p>Arme und Beine kommen dazu 181</p> <p>Das muss Hand und Fu&szlig; haben! 182</p> <p>H&auml;nde zeichnen 183</p> <p>Zeigt her eure F&uuml;&szlig;e 184</p> <p>Proportionen 186</p> <p>Finden Sie &raquo;Ihre&laquo; Figur &hellip; 187</p> <p>Ins Gesicht geguckt 188</p> <p>Emotionen 190</p> <p>F&uuml;r Fortgeschrittene: Nasenyoga 193</p> <p>Mund und Augen 195</p> <p>Jetzt kommt Bewegung ins Spiel! 196</p> <p>Bewegung und stimmige K&ouml;rperhaltung 197</p> <p>Laufen, springen, tanzen: Es wird dynamisch 199</p> <p>Ihr Weg ist genau richtig! 201</p> <p><b>Teil V: Profitipps&nbsp;203</b></p> <p><b>Kapitel 13 Material: Das richtige Werkzeug ist der halbe Erfolg 205</b></p> <p>Marker ausw&auml;hlen 205</p> <p>Augen auf beim Markerkauf 207</p> <p>Marker aufbewahren 208</p> <p>Materialkartons f&uuml;r Training und Aufbewahrung 210</p> <p>Flipcharts aufbewahren und transportieren 211</p> <p>Wachsmalbl&ouml;cke 211</p> <p>Haftkleber 212</p> <p><b>Kapitel 14 Pannen professionell meistern</b> <b>215</b></p> <p>Pannen beim Schreiben 215</p> <p>Der Schreibfehler 215</p> <p>Ich schreibe immer schief 218</p> <p>Unleserlichkeit 219</p> <p>Schwierigkeiten mit den Flipchart-Bogen 219</p> <p>Flipcharts rollen sich unten ein &hellip; 220</p> <p>Flipcharts in der falschen Reihenfolge 220</p> <p>Perforation oder Aufh&auml;ngel&ouml;cher rei&szlig;en 221</p> <p>Probleme mit dem Marker 221</p> <p>Marker schreibt schlecht oder gar nicht 221</p> <p>Marker schreibt durch 222</p> <p>Der Marker kleckert 222</p> <p>Das gro&szlig;e Ganze aus dem Blick verloren 222</p> <p>Zu klein gedacht 223</p> <p>Linien und Bez&uuml;ge setzen 223</p> <p>Verflixt, ich habe keinen Platz mehr! 224</p> <p><b>Kapitel 15 Tipps f&uuml;r Linksh&auml;nder</b> <b>227</b></p> <p>Schreiben Sie mit dem richtigen Marker 227</p> <p>Schreiben Sie mit Rundmarkern 227</p> <p>Drehen Sie die Spitze bei Ihrem eigenen Keilmarker 228</p> <p>Arbeiten Sie mit dem richtigen Papier 228</p> <p>Stehen Sie rechts vom Flipchart 228</p> <p>Verwenden Sie einen Zeichenhandschuh/Antifouling-Handschuh 229</p> <p>Schreiben Sie wie ein Rechtsh&auml;nder 229</p> <p>Verwenden Sie einen &raquo;Malstock&laquo; 230</p> <p>Schreiben Sie mit Bedacht 231</p> <p><b>Teil VI: Der Top-Ten-Teil&nbsp;233</b></p> <p><b>Kapitel 16 Zehn Tipps und Tricks f&uuml;r noch mehr Professionalit&auml;t am Flipchart</b> <b>235</b></p> <p>Auf eigenes Material bauen 236</p> <p>Ein visuelles Lexikon erstellen 236</p> <p>Farbe dosiert einsetzen 236</p> <p>Tisch-Flipcharts nutzen 237</p> <p>Hosenb&uuml;gel verwenden 237</p> <p>Den ganzen Raum nutzen 237</p> <p>Das Flipchart interaktiv nutzen 238</p> <p>Neu zeichnen 238</p> <p>Flipcharts konservieren 238</p> <p>Durchpausen 239</p> <p>Teilnehmer begl&uuml;cken 239</p> <p><b>Kapitel 17 Die zehn Toptipps f&uuml;r die Erstellung von Flipcharts</b> <b>241</b></p> <p>Nutzen Sie Textcontainer 242</p> <p>Sch&auml;tzen Sie das Internet als Ideenquelle 242</p> <p>Schreiben Sie in Druckbuchstaben &ndash; f&uuml;r mehr Lesbarkeit 242</p> <p>Verwenden Sie f&uuml;r Konturen und Schriften immer Schwarz 242</p> <p>W&auml;hlen Sie die richtige Gr&ouml;&szlig;e f&uuml;r Ihr Key Visual 242</p> <p>Lassen Sie Wei&szlig;raum &ndash; ein Geschenk f&uuml;r die Zuschauer 243</p> <p>Zeichnen Sie von vorne nach hinten 243</p> <p>Zeichnen Sie kein Flipchart ohne Ihr Branding 243</p> <p>Bewahren Sie Ihre Flipcharts sicher auf und transportieren Sie sie vorsichtig 243</p> <p>Fotografieren Sie Ihre Flipcharts 244</p> <p><b>Kapitel 18 Zehn Dinge f&uuml;r Ihr Notfallk&ouml;fferchen</b> <b>245</b></p> <p>Ersatzmarker (3 x Outliner, 2 x Hellgrau, 2 x Hellblau) 246</p> <p>Bunte Klebepunkte 247</p> <p>Wollfaden 247</p> <p>Magnete 247</p> <p>Bleistift 247</p> <p>Weicher, wei&szlig;er Radiergummi 247</p> <p>Klebestift, Kreppband und Tesafilm 248</p> <p>Mein Toptipp: Dose f&uuml;r &raquo;m&uuml;de Marker&laquo; 248</p> <p>Feuchte Allzweckt&uuml;cher 248</p> <p>Garderobenhaken als Ersatzh&auml;nger 248</p> <p>Rolle Ersatzpapier 249</p> <p>Zeichenblock f&uuml;r Blattplanung 249</p> <p>Schere und Cuttermesser 249</p> <p>Haarspray 249</p> <p>Moderations-Pins 249</p> <p><b>Kapitel 19 Dreimal zehn Impulse</b> <b>251</b></p> <p>Zehn verschiedene Gl&uuml;hlampen 252</p> <p>Zehn Schriftarten 253</p> <p>Zehn verschiedene Arten, den Buchstaben A zu variieren 254</p> <p><b>Kapitel 20 Zehn &Uuml;bungsm&ouml;glichkeiten zum Visualisieren</b> <b>255</b></p> <p>Zeichnen Sie gute Nachrichten 256</p> <p>Zeichnen Sie Visuals zu einzelnen Buchstaben 257</p> <p>Zeichnen Sie, was auf Ihrem Schreibtisch liegt 258</p> <p>Zeichnen Sie Ihre Einkaufsliste 258</p> <p>Zeichnen Sie Ihren n&auml;chsten Urlaub 259</p> <p>Zeichnen Sie Ihre To Do-Liste 260</p> <p>Zeichnen Sie Kochrezept oder (Bedienungs-)Anleitung 261</p> <p>Zeichnen Sie Pr&auml;sentationen, Vortr&auml;ge oder Reden 262</p> <p>Zeichnen Sie Sprichworte und Sinnspr&uuml;che 263</p> <p>Zeichnen Sie Metaphern 264</p> <p>Stichwortverzeichnis 267</p>
Bettina Schöbitz gibt Workshops zu den Themen Präsentation, Visualisierung, Sketchnotes und FlipChart-Gestaltung. Sie bietet Life-Visualisierung an, coacht Menschen, die Vorträge halten, und ist als Speaker tätig.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Professionell telefonieren für Dummies Das Pocketbuch
Professionell telefonieren für Dummies Das Pocketbuch
von: Réal Bergevin, Karen Leland, Keith Bailey
EPUB ebook
5,49 €
Gute Teamarbeit für Dummies
Gute Teamarbeit für Dummies
von: Marty Brounstein
EPUB ebook
5,49 €
Pressearbeit für Dummies
Pressearbeit für Dummies
von: Oliver Erens
EPUB ebook
21,99 €