Details

Scrum kompakt für Dummies


Scrum kompakt für Dummies


Für Dummies 1. Aufl.

von: Michael Franken

10,99 €

Verlag: Wiley-VCH
Format: EPUB
Veröffentl.: 31.01.2019
ISBN/EAN: 9783527821884
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 206

DRM-geschütztes eBook, Sie benötigen z.B. Adobe Digital Editions und eine Adobe ID zum Lesen.

Beschreibungen

Sie sind neugierig, wie Scrum zur Verbesserung Ihrer Arbeitsabläufe beitragen kann? Dann ist dieses Buch genau das richtige für Sie. Es erklärt Ihnen, was Scrum ist und wie genau es funktioniert. Lernen Sie die verschiedenen Rollen wie Product Owner und Scrum Master kennen, planen Sie Meetings und Sprints, erstellen Sie Scrum-Boards und organisieren Sie Daily Scrums. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Scrum auch mit mehreren Teams erfolgreich einsetzen und erhalten viele nützliche Tipps für Ihr erstes Scrum-Projekt. So können Sie schon bald Ihre erste User Story auf »done« setzen und Ihr Projekt erfolgreich abschließen.
<p>Vorwort 9</p> <p>Über den Autor 11</p> <p>Danksagung 13</p> <p>Einleitung 23</p> <p>Warum Scrum? 23</p> <p>Törichte Annahmen über die Leser 24</p> <p>Wie dieses Buch aufgebaut ist 25</p> <p>Teil I: Die Rollen 25</p> <p>Teil II: Die Listen 25</p> <p>Teil III: Die Meetings 25</p> <p>Teil IV: Der Top-10-Teil 25</p> <p>Symbole, die in diesem Buch verwendet werden 26</p> <p><b>Teil I Die Rollen 27</b></p> <p><b>Kapitel 1 Das ist Scrum und so funktioniert es 29</b></p> <p>Scrum und agile Softwareentwicklung 29</p> <p>Wie funktioniert Scrum? 30</p> <p>Drei Rollen 31</p> <p>Zwei Listen 33</p> <p>Vier Meetings 33</p> <p><b>Kapitel 2 Der Product Owner 35</b></p> <p>Die Rolle des Product Owners 35</p> <p>Backlog-Management 37</p> <p>Stakeholder-Management 38</p> <p>Inventarisieren der Stakeholder 38</p> <p>Meetings mit den Stakeholdern 39</p> <p>Die Arbeit mit dem Development-Team 40</p> <p>Release Management 41</p> <p>Vision Statement 42</p> <p>Dann aber auch releasen 44</p> <p>Eigenschaften eines Product Owners 44</p> <p>Product Owner und Technik 46</p> <p>Ein Tag im Leben eines Product Owners 47</p> <p><b>Kapitel 3 Der Scrum Master 53</b></p> <p>Die Rolle des Scrum Masters 53</p> <p>Unterstützung für Scrum organisieren 54</p> <p>Die Spielregeln durchsetzen 56</p> <p>Hilfsmittel für den Scrum Master 59</p> <p>Die fünf Scrum-Prinzipien 60</p> <p>Das Agile Manifest 61</p> <p>Hindernisse aus dem Weg räumen 63</p> <p>Der Veränderungsmanager 67</p> <p>Ein Tag im Leben eines Scrum Masters 68</p> <p><b>Kapitel 4 Das Team 73</b></p> <p>Die Rolle des Teams 73</p> <p>Arbeiten in Iterationen 75</p> <p>Warum schätzen? 78</p> <p>Arbeit schätzen 80</p> <p>Im Sprint 82</p> <p>Sprint Planning I 82</p> <p>Sprint Planning II 82</p> <p>Die eigentliche Arbeit 84</p> <p>Sprint Review 89</p> <p>Sprint-Retrospektive 89</p> <p>Ein Tag im Leben eines Teammitglieds 91</p> <p><b>Teil II Die Listen 95</b></p> <p><b>Kapitel 5 Das Product Backlog 97</b></p> <p>Das Ziel des Product Backlogs 97</p> <p>Priorisieren 99</p> <p>User Storys 102</p> <p>Schätzen 104</p> <p>Product Backlog Items aufteilen 107</p> <p>Beispiel für ein Product Backlog 113</p> <p><b>Kapitel 6 Das Sprint Backlog 115</b></p> <p>Das Ziel des Sprint Backlogs 115</p> <p>Von Storys zu Aufgaben 117</p> <p>Berichte und Tools 119</p> <p><b>Kapitel 7 Definition of Done 123</b></p> <p>Das Ziel der Definition of Done 123</p> <p>Bestandteile der Definition of Done 125</p> <p>Die Definition of Done erfüllen 127</p> <p><b>Kapitel 8 Burndowns 129</b></p> <p>Den Fortschritt im Auge behalten 129</p> <p>Der Release Burndown 130</p> <p>Der Sprint Burndown 132</p> <p>Scrumboard 134</p> <p><b>Teil III Die Meetings 137</b></p> <p><b>Kapitel 9 Sprint Planning Meeting 139</b></p> <p>Product Backlog Refinement 140</p> <p>Die Definition of Ready 140</p> <p>Sprint Planning I 142</p> <p>Umfang festlegen 142</p> <p>Wie viel Arbeit? 143</p> <p>Ablauf des Meetings 143</p> <p>Sprint Planning II 145</p> <p>Product Owner anwesend 147</p> <p>In Aufgaben zerlegen 147</p> <p>Noch einmal schätzen? 148</p> <p>Commitment 149</p> <p><b>Kapitel 10 Der Daily Scrum 151</b></p> <p>Arbeitsbesprechung 151</p> <p>Chicken and Pigs 153</p> <p>Soziale Kontrolle? 154</p> <p>Der Product Owner 155</p> <p>Das Scrumboard aktualisieren 155</p> <p><b>Kapitel 11 Sprint Review 157</b></p> <p>Die Bedeutung von Feedback 157</p> <p>Das Meeting: Mehr als eine Demo 158</p> <p>Die Demo 159</p> <p>Das Feedback 161</p> <p>Aktionen definieren 162</p> <p><b>Kapitel 12 Sprint-Retrospektive 163</b></p> <p>Nehmen Sie sich Zeit zur Reflexion 163</p> <p>Stimmung schaffen 164</p> <p>Product Owner bei der Retrospektive? 165</p> <p>War da was? 166</p> <p>Einsichten gewinnen 167</p> <p>Aktionen 169</p> <p>Die Routine durchbrechen: Retro-Formen 171</p> <p><b>Kapitel 13 Der Sprint 175</b></p> <p>Ziel eines Sprints 175</p> <p>Die Dauer eines Sprints 176</p> <p><b>Kapitel 14 Scrum mit mehreren Teams 179</b></p> <p>Regel 1: Finger weg! 179</p> <p>So wird skaliert 180</p> <p>Phase 1 180</p> <p>Phase 2 183</p> <p>Phase 3 184</p> <p><b>Teil IV Der Top-Ten-Teil 187</b></p> <p><b>Kapitel 15 Zehn Gründe, mit Scrum zu arbeiten 189</b></p> <p>Mehr Ware fürs Geld 189</p> <p>Mehr Kontrolle 189</p> <p>Zufriedene Nutzer 189</p> <p>Bessere Qualität 190</p> <p>Business-Case-Validierung 190</p> <p>Besserer Anschluss beim Auftraggeber 190</p> <p>Weniger Bürokratie 190</p> <p>Kleine Organisationen skalieren 191</p> <p>Wissen teilen 191</p> <p>Mehr Spaß 191</p> <p><b>Kapitel 16 Zehn Tipps für Ihr erstes Scrum-Projekt 193</b></p> <p>Nehmen Sie ein Business-Projekt 193</p> <p>Nehmen Sie ein kleines Projekt, … 193</p> <p>… aber nicht zu klein … 194</p> <p>… und außerdem wichtig! 194</p> <p>Verkaufen Sie kein Scrum 194</p> <p>Sorgen Sie für Unterstützung auf allen Ebenen der Organisation 195</p> <p>Haben Sie keine Angst vor einem Misserfolg 195</p> <p>Kommunizieren Sie und seien Sie transparent 195</p> <p>Haben Sie Mut 195</p> <p>Feiern Sie Ihre Erfolge 196</p> <p><b>Kapitel 17 Zehn Schritte zum Start eines Scrum-Projekts 197</b></p> <p>Sorgen Sie dafür, dass Sie einen Product Owner haben 197</p> <p>Schreiben Sie ein Vision Statement 197</p> <p>Legen Sie die erste Version des Product Backlogs an 197</p> <p>Suchen Sie einen Scrum Master 198</p> <p>Sorgen Sie für Vollmacht vom Management 198</p> <p>Suchen Sie ein Team 198</p> <p>Formulieren Sie eine Definition of Done 198</p> <p>Organisieren Sie ein Product Backlog Refinement Meeting mit dem Team 198</p> <p>Richten Sie einen Teamraum ein 199</p> <p>Beginnen Sie mit dem ersten Sprint 199</p> <p><b>Kapitel 18 Zehn Tipps zur Arbeit mit Planungspoker 201</b></p> <p>Schätzen 201</p> <p>Reihenfolge 201</p> <p>Ausreißer 201</p> <p>Fragezeichen 202</p> <p>Exponentiell 202</p> <p>Konzentration 202</p> <p>Keine Annahmen 202</p> <p>Fixpunkte 202</p> <p>Relativ 203</p> <p>Priorität 203</p> <p>Stichwortverzeichnis 205</p>

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Professional Microsoft SQL Server 2016 Reporting Services and Mobile Reports
Professional Microsoft SQL Server 2016 Reporting Services and Mobile Reports
von: Paul Turley, Riccardo Muti, Christopher Finlan
PDF ebook
35,99 €
Security and Privacy in Cyber-Physical Systems
Security and Privacy in Cyber-Physical Systems
von: Houbing Song, Glenn A. Fink, Sabina Jeschke
EPUB ebook
95,99 €