Details

Prüfungen bestehen für Dummies


Prüfungen bestehen für Dummies


Für Dummies 1. Aufl.

von: Christian Mörsch, Melanie Müller

14,99 €

Verlag: Wiley-VCH
Format: EPUB
Veröffentl.: 20.08.2018
ISBN/EAN: 9783527817702
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 333

DRM-geschütztes eBook, Sie benötigen z.B. Adobe Digital Editions und eine Adobe ID zum Lesen.

Beschreibungen

Wann ist Ihre nächste Prüfung? Dieses Buch ist ein Mutmachbuch für alle Prüflinge. Melanie Müller und Christian Mörsch zeigen Ihnen, wie Sie sich optimal auf mündliche und schriftliche Prüfungen vorbereiten und motiviert und konzentriert arbeiten. Sie lernen, wie Ihr Gehirn »tickt« und den Prüfungsstoff am besten behält. Sie bekommen Survival-Strategien an die Hand, mit denen Sie Prüfungssituationen sicher meistern und Prüfungsangst oder einem Blackout Paroli bieten. Last-Minute-Tipps für die letzten Stunden vor der Prüfung runden das Buch ab.
<p>Über die Autoren. 7</p> <p>Einführung. 21</p> <p>Über dieses Buch. 21</p> <p>Wie Sie dieses Buch lesen können. 22</p> <p>Warum dieses Buch ein Leben lang nützlich ist. 22</p> <p>Wie dieses Buch aufgebaut ist. 23</p> <p>Teil I: So bereiten Sie sich optimal auf Ihre Prüfung vor. 24</p> <p>Teil II: So behalten Sie Prüfungsstoff spielend leicht. 24</p> <p>Teil III: So meistern Sie jede Prüfungssituation. 24</p> <p>Teil IV: So vermeiden Sie einen Blackout. 24</p> <p>Teil V: Last-Minute-Strategien: Unsere Tipps für die letzten Stunden vor der Prüfung. 25</p> <p>Teil VI: Prüfung vorbei! Und nun?. 25</p> <p>Teil VII: Der Top-Ten-Teil. 25</p> <p>Symbole, die in diesem Buch verwendet werden. 26</p> <p><b>TEIL I SO BEREITETEN SIE SICH OPTIMAL AUF IHRE PRÜFUNG VOR</b><b>. </b><b>27</b></p> <p><b>Kapitel 1 Aller Anfang … macht Spaß</b><b>. </b><b>29</b></p> <p>Lernen macht Spaß. 29</p> <p>Ein Hauch von Magie. 31</p> <p>Der Glaube kann Berge versetzen. 32</p> <p>Erfolg in Sicht: Verschaffen Sie sich einen Überblick. 34</p> <p>Clever durch die Prüfungszeit. 35</p> <p>Ist Ordnung wirklich wichtig?. 37</p> <p><b>Kapitel 2 Prüfungsängste reduzieren</b><b>. </b><b>39</b></p> <p>Das Steinzeitprogramm in Ihrem Kopf. 40</p> <p>Prüfungsangst wird nicht automatisch ausgelöst. 44</p> <p>Vergangene Erfahrungen mit Prüfungssituationen. 44</p> <p>Erziehung. 45</p> <p>Eigene und gesellschaftliche Ansprüche. 45</p> <p>Wahrgenommene Fähigkeiten. 45</p> <p>Was Sie gegen Prüfungsangst tun können. 46</p> <p>Rechtzeitig vorbereiten. 46</p> <p>Nicht perfekt sein müssen . 46</p> <p>Der Furcht nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken. 46</p> <p>Erfolg visualisieren. 46</p> <p>Die Prüfung simulieren. 47</p> <p>Nervosität zugeben. 47</p> <p>Mit anderen Prüflingen sprechen. 47</p> <p>Mutig sein. 47</p> <p>Das Selbstwertgefühl stärken. 48</p> <p>Entspannung üben. 50</p> <p>Die progressive Muskelrelaxation gegen Prüfungsangst einsetzen. 50</p> <p><b>Kapitel 3 Sparen Sie Zeit!</b><b>. </b><b>55</b></p> <p>Zeit? Eine Frage der Priorität. 55</p> <p>Klare und erreichbare Ziele setzen. 56</p> <p>NEIN! – Jetzt bin ich auch mal dran!. 57</p> <p>Prioritäten festlegen. 58</p> <p>Delegieren. 62</p> <p>Die knappe Zeit richtig einteilen. 64</p> <p>Einen Stundenplan mit Ihren Lernzeiten erstellen. 64</p> <p>Lernzeiten mit Inhalt füllen. 65</p> <p>Warum Freizeit trotz Prüfung so wichtig ist. 65</p> <p>Ein Powernapping machen. 66</p> <p>Sich einer Koch-/Back-Challenge stellen. 67</p> <p>Bratpfannenpingpong spielen. 68</p> <p>Musizieren (auch wenn Sie unmusikalisch sind). 68</p> <p>Den Biorhythmus berücksichtigen. 68</p> <p>Die 15 wichtigsten Zeitmanagementregeln für Prüflinge. 71</p> <p><b>Kapitel 4 Lernmotivation – Der lange Weg zum Schreibtisch</b><b>. </b><b>75</b></p> <p>Ablenkungen widerstehen. 75</p> <p>Den inneren Schweinehund überwinden. 77</p> <p>Sich belohnen. 79</p> <p>Das WWW-Prinzip nutzen. 81</p> <p>Mit Erfolgsbildern arbeiten. 82</p> <p>Selbstermutigend denken. 84</p> <p>Muss-Aussagen vermeiden. 86</p> <p>Feste Lernzeiten einplanen. 86</p> <p>Den ersten Schritt so früh wie möglich machen. 87</p> <p>Nicht in Ausnahmefallen tappen. 87</p> <p>Verbündete suchen. 87</p> <p>Orte mit wenig Ablenkungen aufsuchen. 88</p> <p>Vergleichen – aber richtig. 89</p> <p>Ehrgeiz entwickeln. 89</p> <p>Lernpläne anderen mitteilen. 89</p> <p>Einen Vertrag mit sich selbst abschließen. 90</p> <p>Die Sandwichtechnik nutzen. 90</p> <p>Freizeit und Pausen einplanen. 90</p> <p>Loben. 90</p> <p>Erledigte Aufgaben abhaken. 91</p> <p>Den Zehn-Minuten-Trick anwenden. 91</p> <p>Den Lernort zum Wohlfühlort machen. 91</p> <p>M-A-P-Training – Motivation durch mentale Zukunftsfilme. 93</p> <p><b>TEIL II SO BEHALTEN SIE PRÜFUNGSSTOFF SPIELEND LEICHT</b><b>. </b><b>99</b></p> <p><b>Kapitel 5 Konzentriert klappt alles besser</b><b>. </b><b>101</b></p> <p>Warum Konzentration manchmal so schwerfällt. 101</p> <p>Die Lernumgebung optimieren. 106</p> <p>Ihre Konzentrationsfähigkeit erhöhen. 109</p> <p>Druckmassage des Ohrrandes. 109</p> <p>Gehirnpunkte massieren . 110</p> <p>An ein X denken. 110</p> <p>Die liegende Acht. 111</p> <p>Sich einen Schutzmantel vorstellen. 112</p> <p>Spiegelübung. 113</p> <p>Überkreuzbewegungen. 113</p> <p>Hook-ups. 114</p> <p>Reflexzonen aktivieren. 114</p> <p>Motiviert lesen. 115</p> <p>Musizieren oder Singen. 115</p> <p>Autogenes Training. 115</p> <p>Feed your brain! – Darauf steht Ihr Gehirn. 118</p> <p><b>Kapitel 6 So kommt Ihr Prüfungsstoff ins Langzeitgedächtnis</b><b>. </b><b>123</b></p> <p>Mit allen Sinnen lernen. 123</p> <p>Welcher Lerntyp sind Sie?. 126</p> <p>Der visuelle Lerntyp. 126</p> <p>Der auditive Lerntyp . 127</p> <p>Der haptische Lerntyp. 127</p> <p>Der motorische Lerntyp . 128</p> <p>Der Einsicht anstrebende Lerntyp. 128</p> <p>Der kommunikative Lerntyp. 128</p> <p>Der personenorientierte Lerntyp. 129</p> <p>Der Filter in Ihrem Gehirn . 129</p> <p>Den Prüfungsstoff für das Gehirn attraktiv machen. 130</p> <p>Vom Kurzzeitgedächtnis zum Langzeitgedächtnis. 133</p> <p>Die Bedeutung von Wiederholungen. 136</p> <p>Wann Pausen sinnvoll sind. 139</p> <p>Warum Schlaf so wichtig ist. 141</p> <p><b>TEIL III SO MEISTERN SIE JEDE PRÜFUNGSSITUATION</b><b>. </b><b>145</b></p> <p><b>Kapitel 7 Wie Sie Klausuren und andere schriftliche Prüfungen besser bestehen</b><b>. </b><b>147</b></p> <p>Einen Startcheck durchführen. 147</p> <p>Schreibutensilien und zugelassene Hilfsmittel. 148</p> <p>Ihr Survival-Paket. 148</p> <p>Prüfungsformalitäten einhalten. 149</p> <p>Einen Überblick verschaffen. 151</p> <p>Die Prüfungsaufgaben überfliegen. 151</p> <p>Die Rosinen herauspicken. 152</p> <p>Einen groben Zeitplan machen. 153</p> <p>Pufferzeiten einplanen. 153</p> <p>Keine Zeit vergeuden. 153</p> <p>Minipausen machen. 154</p> <p>Erst denken, dann schreiben. 154</p> <p>Gliedern. 155</p> <p>Mit den leichten Aufgaben beginnen. 157</p> <p>Verzetteln erlaubt. 157</p> <p>Keinen Mut zur Lücke . 158</p> <p>Den Prüfern ein schriftliches Festmahl bereiten. 158</p> <p>Multiple-Choice-Klausuren meistern. 159</p> <p>Von Zweifeln nicht beunruhigen lassen. 160</p> <p>Das Brett vor dem Kopf entfernen. 161</p> <p>Schlechte Gefühle ablegen. 161</p> <p><b>Kapitel 8 Wie Sie Referate, mündliche Prüfungen und Vorträge besser bestehen</b><b>. </b><b>163</b></p> <p>Der erste Eindruck zählt: den Sympathieeffekt nutzen. 163</p> <p>Generalprobe: Reale Prüfungssituationen simulieren. 165</p> <p>In mündlichen Prüfungssituationen kompetent und sympathisch wirken. 169</p> <p>Der Fischtrick: Präsentieren nach Anglermanier. 169</p> <p>In Bewegung bleiben. 170</p> <p>Die Merkel-Raute formen. 170</p> <p>Selbstsicherer durch Powerposing. 171</p> <p>Bessere Artikulation dank der Korkenübung. 173</p> <p>Adrett und nett: das angemessene Outfit. 173</p> <p>Dem Prüfer ein Lächeln schenken. 173</p> <p>Die Prüfung aktiv mitsteuern. 174</p> <p>Mit Schwächen gelassen umgehen. 174</p> <p>Erst denken, dann antworten. 174</p> <p>Training für Ihre Stimme. 176</p> <p>Mit Begeisterung sprechen. 178</p> <p>Das Pokerface durchschauen. 178</p> <p>Authentisch bleiben. 178</p> <p><b>TEIL IV SO VERMEIDEN SIE EINEN BLACKOUT</b><b>. </b><b>181</b></p> <p><b>Kapitel 9 Darf ich mich vorstellen: Ich bin der Blackout</b><b>. </b><b>183</b></p> <p>Den Blackout verstehen. 183</p> <p>Die Yerkes-Dodson-Kurve: Alles eine Frage der inneren Spannung . 183</p> <p>Von Gehirnzellen und Gehirnwellen. 185</p> <p>Was einen Blackout wahrscheinlicher macht. 188</p> <p><b>Kapitel 10 Cool Down – Wie Sie aus einem Blackout wieder herauskommen</b><b>. </b><b>191</b></p> <p>Erst gar nicht in einen Blackout hineinkommen. 191</p> <p>Den Blackout in einer schriftlichen Prüfung vermeiden. 192</p> <p>Den Blackout in einer mündlichen Prüfung vermeiden. 192</p> <p>Den Blackout besiegen. 193</p> <p>20 Entspannungsquickies gegen Stress und Prüfungspanik. 194</p> <p>Den Prüfungsraum verlassen. 195</p> <p>Heimlich entspannen. 196</p> <p>Das Kopfkino stoppen. 196</p> <p>Auf etwas anderes konzentrieren. 196</p> <p>Einen persönlichen Ruheort kreieren. 197</p> <p>Ihr schönstes Lächeln zeigen. 197</p> <p>Etwas trinken. 197</p> <p>Prüfungspanik wegpusten. 198</p> <p>In den Bauch hineinatmen. 198</p> <p>Die Mitte der Handflächen massieren. 199</p> <p>Die Schwimmhäute ausstreichen. 199</p> <p>Mit dem Zeigerfinger auf die Stirn tippen. 199</p> <p>Schräg rechts nach oben blicken. 200</p> <p>Ein U singen. 200</p> <p>Die Hände auf Stirn und Nacken legen. 200</p> <p>Einfach mal anders gähnen. 200</p> <p>Ein Sieb vorstellen. 201</p> <p>Ängste aus den Fingerspitzen herausfließen lassen. 201</p> <p>Einen Baum vorstellen. 201</p> <p>Einen Glücksbringer nutzen. 202</p> <p>Die 5-4-3-2-1-Methode. 203</p> <p><b>TEIL V LAST-MINUTE-STRATEGIEN FÜR DIE LETZTEN STUNDEN VOR DER PRÜFUNG</b><b>. </b><b>207</b></p> <p><b>Kapitel 11 Noch achtundvierzig Stunden</b><b>. </b><b>209</b></p> <p>Der Countdown beginnt. 209</p> <p>Ein (fast) normaler Lerntag. 210</p> <p>Gefühle erlaubt. 212</p> <p>Ihr Achtundvierzig-Stunden-Notfallplan. 212</p> <p>Bald haben Sie es geschafft. 213</p> <p><b>Kapitel 12 Noch vierundzwanzig Stunden</b><b>. </b><b>215</b></p> <p>Warum Sie jetzt nicht mehr zu lernen brauchen. 215</p> <p>Sie haben es geschafft, unsere Tipps umzusetzen. 216</p> <p>Sie haben zu spät mit dem Lernen begonnen. 217</p> <p>Ihre Agenda für Tag X-1. 218</p> <p>Raus aus den Federn. 218</p> <p>»Koffer« packen. 218</p> <p>Mitleidenden aus dem Weg gehen. 218</p> <p>Entspannen. 219</p> <p>Etwas Schönes machen. 219</p> <p>Ganz im Hier und Jetzt: Achtsamkeit. 220</p> <p>Die drei Bausteine der Achtsamkeit. 221</p> <p>Achtsamkeit üben. 223</p> <p>Achtsamkeitsübungen an der frischen Luft. 224</p> <p><b>Kapitel 13 Die Nacht davor</b><b>. </b><b>225</b></p> <p>Das Einschlafen erleichtern. 225</p> <p>Eine Entspannungsübung machen. 227</p> <p>Auspowern. 231</p> <p>Saunieren. 231</p> <p>Ein Buch lesen. 231</p> <p>Eine CD aus Kindheitstagen hören. 232</p> <p>Am Tag vor der Prüfung nicht zu lange schlafen. 232</p> <p>Ein Einschlafritual einüben. 232</p> <p>Mit einer paradoxen Intention einschlafen. 233</p> <p>Eine Wohlfühlatmosphäre schaffen. 233</p> <p>Lichtquellen beseitigen. 234</p> <p>Sichtbare Uhren umdrehen. 234</p> <p>Bewusst Feierabend machen. 234</p> <p>Wenn Sie in der Nacht aufwachen. 235</p> <p>Wenn Sie gar nicht schlafen können. 236</p> <p>Am Prüfungsmorgen rechtzeitig aufwachen. 237</p> <p><b>Kapitel 14 Der Prüfungsmorgen</b><b>. </b><b>239</b></p> <p>Gut in den Prüfungstag starten. 239</p> <p>Aufstehen leicht gemacht. 240</p> <p>Das Gehirn mit Flüssigkeit versorgen. 241</p> <p>Ein Powerfrühstück genießen. 242</p> <p>Rituale pflegen. 243</p> <p>Vorfreude aufbauen. 243</p> <p>Nichts vergessen. 243</p> <p>Den richtigen Prüfungsraum notieren. 243</p> <p>Frühzeitig losgehen. 244</p> <p>Sauerstoff tanken. 245</p> <p>Gerüchten keinen Glauben schenken. 245</p> <p>Panikmacher meiden. 245</p> <p>Lampenfieber – besser als sein Ruf. 246</p> <p>Das Gefühl, nichts mehr zu wissen. 247</p> <p><b>TEIL VI PRÜFUNG VORBEI! – UND NUN?</b><b>. </b><b>249</b></p> <p><b>Kapitel 15 Wenn es geklappt hat</b><b>. </b><b>251</b></p> <p>Erfolge feiern. 251</p> <p>Den Prüfungskater verscheuchen. 254</p> <p>Neue Ziele suchen. 255</p> <p>Social Skills trainieren. 257</p> <p><b>Kapitel 16 Wenn es doch nicht geklappt hat</b><b>. </b><b>261</b></p> <p>Selbst die größte Katastrophe birgt eine Chance. 261</p> <p>Man muss immer etwas haben, auf das man sich freut. 263</p> <p>Das Gute im Misserfolg erkennen. 265</p> <p>Schwächen zu Stärken machen. 266</p> <p>Aus Fehlern lernen. 269</p> <p>Prüfungen sind nicht alles. 271</p> <p>Auf zu neuen Träumen. 273</p> <p>Sie sind und bleiben ein wertvoller Mensch. 274</p> <p><b>TEIL VII DER TOP-TEN-TEIL</b><b>. </b><b>277</b></p> <p><b>Kapitel 17 Zehn Gründe, warum Sie sich Ihrer Prüfungsangst stellen sollten </b><b>. </b><b>279</b></p> <p>Den Mutigen gehört die Welt. 279</p> <p>Jede Prüfung ist eine Chance. 282</p> <p>Fähigkeiten entdecken. 283</p> <p>Herausforderungen bereichern das Leben. 284</p> <p>Lampenfieber nutzen. 285</p> <p>Das Selbstwertgefühl stärken. 285</p> <p>Zu sich selber stehen. 286</p> <p>Aus Fehlern wird man klug. 286</p> <p>Einfach Ihr Bestes geben. 287</p> <p>Prüfungen können auch Spaß machen. 287</p> <p><b>Kapitel 18 Die zehn größten Energiekiller für Ihre Prüfungsvorbereitung</b><b>. </b><b>289</b></p> <p>Null Bock. 289</p> <p>Kurzfristige Verlockungen. 290</p> <p>Ungezügelte Prüfungsangst. 291</p> <p>Zu wenig Schlaf. 292</p> <p>Keine Pausen. 294</p> <p>Fast Food. 295</p> <p>Alkohol. 296</p> <p>Drogen. 297</p> <p>Freizeitverbot. 298</p> <p>Perfektionismus. 299</p> <p><b>Kapitel 19 Zehn Erfolgsfaktoren für Ihre Prüfung</b><b>. </b><b>303</b></p> <p>Die Schwammtechnik anwenden. 303</p> <p>Belohnungen gezielt einsetzen. 304</p> <p>Vor Ablenkungen schützen. 306</p> <p>Den Prüfungsauftritt vorbereiten. 307</p> <p>Den Stresspegel kontrollieren. 308</p> <p>Einem Gärtner beim Arbeiten zuschauen. 310</p> <p>Ihre Fantasie nutzen. 312</p> <p>Energiereserven auffüllen. 313</p> <p>Richtig kommunizieren. 314</p> <p>Ihre Tagesform beachten. 316</p> <p>Auf Ihr Glück vertrauen. 318</p> <p><b>Kapitel 20 Zehn Gründe, warum Spickzettel eine gute Idee für Ihre Prüfung sind</b><b>. </b><b>319</b></p> <p>Verbotene Dinge sind besonders reizvoll. 319</p> <p>Knapper geht’s nicht: Das Wichtigste auf einen Blick. 320</p> <p>Bilder für Ihr Kurzzeitgedächtnis. 322</p> <p>Spickzettel fördern Ihre Kreativität. 323</p> <p>Eselsbrücken sind Spickzettel für Ihren Kopf. 324</p> <p>Spickzettel verknüpfen beide Gehirnhälften. 326</p> <p>Spickzettel sind die schöneren Karteikarten. 327</p> <p>Ein Gefühl von Sicherheit gewinnen. 328</p> <p>Ein guter Spickzettel wird in der Prüfung nicht gebraucht. 329</p> <p>Abgucken ist schlechter als das Schreiben eines Spickzettels. 330</p> <p>Stichwortverzeichnis. 331</p>

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Gute Teamarbeit für Dummies
Gute Teamarbeit für Dummies
von: Marty Brounstein
EPUB ebook
5,49 €
NLP im Beruf für Dummies
NLP im Beruf für Dummies
von: Lynne Cooper
EPUB ebook
19,99 €
Besser präsentieren für Dummies
Besser präsentieren für Dummies
von: Malcolm Kushner
EPUB ebook
4,49 €