Einleitung

Mit dem Handarbeitsboom ist neben dem Stricken auch das Interesse am Häkeln neu erwacht. Auch auf den Designerschauen spielen gestrickte und gehäkelte Modelle eine Rolle, selbst vor gehäkelten Sandaletten schrecken die Designer nicht zurück.

Die Hersteller von Garnen und Zubehör nehmen die Trends der Designer auf und bieten immer neue Materialien zum Selbermachen an. Wenn es Ihnen jetzt vielleicht nur noch am nötigen Häkel-Know-how fehlt, steht dem neuen Trendstück aus wollig warmem Garn mithilfe dieses Buches nichts mehr im Weg.

Häkeln eignet sich besonders gut für Einsteiger, die noch keine Erfahrung mit Handarbeiten hatten. Sie müssen, anders als beim Stricken, nur eine Nadel balancieren und auch immer nur eine Masche gleichzeitig im Auge behalten. Außerdem lassen sich Grundtechniken des Häkelns auch prima für Strickarbeiten verwenden, wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind.

Sie lernen in diesem Buch alle wichtigen Grundtechniken Schritt für Schritt kennen und können sie direkt an Projekten ausprobieren. Dabei sind Accessoires aus Häkelmaschen am Anfang gut geeignet, weil es sich um überschaubare Projekte handelt, die man schon an einigen Feierabenden oder an einem verregneten Wochenende fertigstellen kann.

Wer die Grundlagen des Häkelns schon kennt, beginnt einfach bei dem Projekt, das seinen Fähigkeiten entspricht. Falls Ihnen eine Technik fehlt oder nicht mehr einfällt, können Sie Ihr Wissen in den ersten beiden Kapiteln auffrischen oder im Stichwortverzeichnis nachsehen, wo Sie nachschlagen können.

Lassen Sie sich etwas Zeit für die ersten Schritte und probieren Sie neue Techniken zunächst einmal aus, bevor Sie ein ganzes Projekt beginnen. Sie werden schnell feststellen, dass Ihre Häkelmaschen umso schöner und gleichmäßiger werden, je mehr Sie häkeln. Mit der Zeit werden Ihnen die Bewegungen so vertraut sein, dass Sie gar nicht mehr darüber nachdenken müssen, was Sie tun. Bis dahin viel Geduld und viel Spaß!

Über dieses Buch

Dieses Buch ist für Einsteiger gedacht, die noch nie etwas gehäkelt haben. Die ersten Kapitel stellen nach und nach die Grundtechniken vor, zusammen mit kleinen »Probierprojekten«. Wenn Sie schon häkeln können, blättern Sie einfach weiter bis zu dem Projekt, das Ihren Fähigkeiten entspricht. Aber auch Sie werden sicher noch neue Ideen und Anregungen finden. Der Schwierigkeitsgrad der Projekte steigert sich im Verlauf des Buches, genauso wie Ihre Häkelkünste Schritt für Schritt wachsen.

Konventionen in diesem Buch

Die Kapitel dieses Buches bauen inhaltlich aufeinander auf. Trotzdem müssen Sie es nicht von der ersten bis zur letzten Seite lesen, auch wenn sich das natürlich lohnt. Sie können einfach bestimmte Kapitel auswählen oder Projekte nacharbeiten. Sollten Ihnen Informationen fehlen, finden Sie diese mithilfe des Stichwortverzeichnisses ganz schnell.

Törichte Annahmen über den Leser

Beim Schreiben dieses Buches stellte ich mir meine Leser folgendermaßen vor:

check.gif Sie haben noch nie gehäkelt und möchten es gerne lernen.

check.gif Sie interessieren sich für Mode und möchten modische Dinge selbst anfertigen.

check.gif Sie haben schon Grundkenntnisse im Häkeln und wollen gerne mehr erfahren.

check.gif Sie können bereits häkeln und suchen neue Projekte und Techniken.

Treffen eine oder mehrere dieser Feststellungen auf Sie zu, ist dieses Buch genau richtig für Sie.

Wie dieses Buch aufgebaut ist

Die ersten zwei Kapitel dieses Buches bieten Ihnen alles Wissenswerte über das nötige Handwerkszeug, wie Nadeln, Garn und Zubehör, und eine kleine Einführung in die Materialkunde. Sie lernen die Basismaschen kennen und können schon das erste Projekt ausprobieren, einen Untersetzer aus festen Maschen.

Kapitel 3 stellt Ihnen verschiedene Maschenvariationen vor und erläutert den Sinn und Nutzen einer Maschenprobe. Kapitel 4 zeigt Ihnen das erste Projekt, das in Runden gehäkelt wird. In Kapitel 5 lernen Sie gehäkelte Blüten- und Blattmotive kennen.

Auch in Kapitel 6 geht es rund: Immer mehr Maschen, im Kreis gehäkelt, ergeben eine warme Beanie-Mütze. Wer es lieber zipfelig mag, kommt bei dem Modell in Kapitel 7 auf seine Kosten. Kapitel 8 bietet schließlich noch eine Mützenvariante mit Schirm.

Ist Ihr Kopf nun warm behäkelt, können Sie nach der Anleitung in Kapitel 9 einen passenden Schal arbeiten. Hier werden Sie außerdem in das Geheimnis der Häkelschriften eingeführt. Kapitel 10 und 11 stellen Ihnen Häkelquadrate vor und was man daraus machen kann: eine Tasche, eine Weste oder für Unermüdliche sogar eine Kuscheldecke. Die Technik für das Häkeln farbiger Muster finden Sie in Kapitel 12.

Zehn wichtige Maschenarten stellt Kapitel 13 vor, damit Sie Ihre Häkelprojekte selbst variieren können. Kapitel 14 will mit zehn kreativen Häkelideen Ihre Häkellust wecken, und in Kapitel 15 finden Sie zehn Links, die Sie mit Bezugsquellen für das nötige Material und weiteren tollen Ideen versorgen sollen.

Symbole, die in diesem Buch verwendet werden

Icon_Tipp2.jpgNeben diesem Symbol steht ein Hinweis, den Sie aufmerksam lesen sollten, da er Ihnen die Arbeit erleichtern kann.

Icon_Warnung2.jpgHier steht etwas, das Sie beachten sollten, um Fehler zu vermeiden. Es reicht schließlich, wenn ich diese Fehler einmal für Sie ausprobiert habe.

Icon_Hand2.jpgDieses Symbol erinnert Sie an etwas, das Sie möglichst in Erinnerung behalten sollten.

Wie es weitergeht

Dieses Buch möchte Ihnen das Häkeln näherbringen und Ihnen zeigen, wie einfach es ist, modische Accessoires selbst herzustellen und dabei auch noch Spaß zu haben. Dazu brauchen Sie erst ein bisschen Theorie, aber schon bald wird Ihnen die Praxis viel Freude machen, und das erste fertige Projekt wird Sie für alle Mühe entschädigen.

Wenn Ihnen zwischendurch etwas entfallen ist, finden Sie mithilfe des Stichwort- und des Inhaltsverzeichnisses jederzeit den nötigen Hinweis. Einige Projekte enthalten auch Vorschläge zu Variationen, sodass Sie schon bald ganz eigene Häkelprojekte realisieren können. Ich wünsche Ihnen für den Anfang ein klein wenig Geduld, viel Freude beim Häkeln und natürlich erfolgreiche Projekte!

Über die Autorin

Schon in der Grundschule hat Petra Daniels häkeln gelernt. Das war gleichzeitig der Beginn einer Leidenschaft für fast jede Art von Handarbeit. Dabei wurde sie hilfreich unterstützt von einer geduldigen Großmutter und einer kreativen Mutter. Nach dem ersten Häkelbikini, der enttäuschend kratzig und unpraktisch war, weil er im Wasser schwer wurde und ausleierte, kamen viele erfolgreichere Häkelmodelle. Mit der Zeit lernte sie außerdem Stricken, Nähen, Sticken und Patchwork. Ihre Garderobe zu Studienzeiten war ein Abbild dieser kreativen Tätigkeiten. Am liebsten arbeitete sie dabei nach eigenen Entwürfen und Ideen.

Nachdem Petra Daniels eine Fachschule für Mode besucht hatte, konnte sie die eigenen Modelle auch als Schnitte und Anleitungen für andere zur Verfügung stellen. Dabei spielte Kreativität nach wie vor eine große Rolle und es wurden auch schon einmal ungewöhnliche Materialien verarbeitet.

Da das Interesse an den Handarbeitsprojekten immer größer wurde, entstand die Idee, die Anleitungen in Buchform zu veröffentlichen. Das erste Nähbuch für Babysachen wurde noch während des Mutterschutzes fertig. Seitdem sind Strickbücher, Nähbücher und auch ein Nähbuch für Kinder entstanden. Nebenbei übersetzt Petra Daniels auch Handarbeitstitel anderer Autoren aus dem Amerikanischen.