Details

Medizinische Mikrobiologie für Dummies


Medizinische Mikrobiologie für Dummies


Für Dummies 1. Aufl.

von: Ralf-Peter Vonberg, Christina Haese

26,99 €

Verlag: Wiley-VCH
Format: EPUB
Veröffentl.: 12.02.2019
ISBN/EAN: 9783527822416
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 444

DRM-geschütztes eBook, Sie benötigen z.B. Adobe Digital Editions und eine Adobe ID zum Lesen.

Beschreibungen

<b>Medizinische Mikrobiologie</b> <p><b>Auf Konfrontation mit der Infektion: Wie Sie die Bazillen killen</b> <p>Kokken, Stäbchen, Pilze, Viren, Prionen, Parasiten und Co. – die medizinische Mikrobiologie ist komplex und vielfältig. Aber keine Sorge, Ralf-Peter Vonberg und Christina Haese führen Sie Schritt für Schritt in die mikrobiologische Welt ein und erklären Ihnen alles, was Sie über pathogene Mikroorganismen und deren Bekämpfung wissen müssen. Dabei lernen Sie, auf dem IMPP-Gegenstandskatalog beruhend, das Wichtigste über Prävention, Diagnose und Behandlung von Infektionskrankheiten. <p><b>Sie erfahren</b> <ul><li> Wie Sie Blutausstriche, Agarplatten oder Objektträger präparieren</li> <li> Wie Sie Bakterien mittels Katalase, bunter Reihe oder PCR unterscheiden können</li> <li> Welche Viren Tollwut, Mumps oder einen Schnupfen auslösen</li></ul>
<p>Über die Autoren 7</p> <p>Einleitung 23</p> <p>Über dieses Buch 23</p> <p>Für wen dieses Buch geschrieben wurde 23</p> <p>Wie dieses Buch aufgebaut ist 24</p> <p>Teil I: Einführung 24</p> <p>Teil II: Bakteriologie 24</p> <p>Teil III: Virologie 24</p> <p>Teil IV: Mykologie 25</p> <p>Teil V: Parasitologie 25</p> <p>Teil VI: Serologie 25</p> <p>Teil VII: Antiinfektive Therapie 25</p> <p>Teil VIII: Der Top-Ten-Teil 25</p> <p>Symbole, die in diesem Buch verwendet werden 25</p> <p>Wie Sie dieses Buch am besten lesen 26</p> <p><b>Teil I Einführung 27</b></p> <p><b>Kapitel 1 Infektionslehre, Epidemiologie und Hygiene – ein paar Grundlagen</b> <b>29</b></p> <p>Infektionslehre 29</p> <p>Leben retten und wirtschaftlich denken? 29</p> <p>Fachbegriffe – Ihr epidemiologisches Rüstzeug 30</p> <p>Der diagnostische Weg 36</p> <p>Laborsicherheit – to do or not to do 39</p> <p>Standardhygienemaßnahmen 40</p> <p>Übertragungswege der Infektionserreger: Fass mich nicht an! 40</p> <p>Erreger in der Umwelt 41</p> <p>Hygienemaßnahmen 42</p> <p>Desinfektion und Sterilisation 45</p> <p>Desinfektionsverfahren – die chemische Qual der Wahl 45</p> <p>Sterilisationsverfahren 46</p> <p>Sterilitätsprüfung – Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser 48</p> <p>Epidemiologie nosokomialer Infektionen 48</p> <p>Nosokomiale Infektionen und ihre Ursachen 48</p> <p>Im Falle des Falles: Ausbruchsmanagement 51</p> <p>Ausbruchsaufklärung 53</p> <p>Falldefinition – Großzügigkeit zahlt sich aus 54</p> <p>Die »Linelist« 56</p> <p>Epidemische Kurve –Blickdiagnose des Infektionswegs 56</p> <p>Risikofaktoranalyse – wer hat’s, wer nicht? 57</p> <p>Publikation – aus Schaden wird man klug 57</p> <p>Impfung – das Immunsystem manipulieren 57</p> <p>Impfen – ein großer Erfolg der Medizin 57</p> <p>Passive Immunisierung – den Job andere machen lassen 58</p> <p>Aktive Immunisierung – alles selbst gebastelt! 59</p> <p>Lebend- und Totimpfstoffe 59</p> <p>Impfempfehlungen 60</p> <p><b>Teil II Bakteriologie 61</b></p> <p><b>Kapitel 2 Grundlagen der Bakteriologie</b> <b>63</b></p> <p>Eigenschaften – zeig her, was du hast! 63</p> <p>Normalflora – viele Tierchen im kleinen Zoo 65</p> <p><b>Kapitel 3 Grampositive und gramnegative Kokken 67</b></p> <p>Grampositive Kokken: Staphylokokken 68</p> <p>Staphylococcus aureus – goldig aussehen heißt nicht goldig sein! 68</p> <p>Staphylococcus epidermidis – ein ziemlich anhänglicher Geselle 70</p> <p>Staphylococcus saprophyticus – der Flitterwochen-Schmarotzer 71</p> <p>Streptokokken 72</p> <p>Streptococcus pyogenes – das kann ja Eiter werden 73</p> <p>Streptococcus agalactiae – extrem unfair: immer auf die Kleinen 75</p> <p>Viridans-Streptokokken – Keime in aller Munde 76</p> <p>Streptococcus pneumoniae – Lungenentzündung vom Doppelpack 77</p> <p>Enterokokken 78</p> <p>Gramnegative Kokken – Neisserien 79</p> <p>Neisseria meningitidis – eine Runde Antibiotika für alle! 80</p> <p>Neisseria gonorrhoeae – »Bonjour« durch ungeschütztes »Bonsoir« 82</p> <p>Andere Neisserien – die harmlosen Doppelgänger 83</p> <p><b>Kapitel 4 Gramnegative Stäbchen</b> <b>85</b></p> <p>Enterobakterien 85</p> <p>Escherichia coli – Dr Jekyll und Mr Hyde 86</p> <p>Proteus mirabilis – ein Schwärmer, aber wenig umschwärmt 88</p> <p>Serratia marcescens – wenn Götter Blut statt Wasser schwitzen 89</p> <p>Klebsiella pneumoniae - ich kapsele mich gern ab 89</p> <p>Salmonella Enteritidis – viele Namen für Durchfall 90</p> <p>Salmonella Typhi 92</p> <p>Shigella dysenteriae – Stress im abdominellen Ruhrgebiet 94</p> <p>Yersinia pestis – warum Ratten keine gute Lobby haben 94</p> <p>Yersinia enterocolitica – cooler Typ, trotzdem nervig 95</p> <p>Vibrionen 96</p> <p>Vibrio cholerae – der Wasserfall im Feldspital 96</p> <p>Nonfermenter 98</p> <p>Pseudomonas aeruginosa – mit allen Wassern gewaschen 98</p> <p>Burkholderia cepacia – da faulen selbst Zwiebeln 100</p> <p>Burkholderia mallei – der rotzfreche Geselle 100</p> <p>Burkholderia pseudomallei – Infektion im Feuchtgebiet 101</p> <p>Acinetobacter baumannii – tritt gern und schnell im Rudel auf 101</p> <p>Stenotrophomonas maltophilia – viel Resistenz, wenig Virulenz 101</p> <p>Campylobacter 102</p> <p>Campylobacter jejuni – krummer Hund mit langem Schwanz 102</p> <p>Helicobacter pylori – Was für ein Stress! 103</p> <p>Haemophilus 104</p> <p>Haemophilus influenzae – nein, Influenza kann ich nicht! 104</p> <p>Haemophilus ducreyi – Weichei auf Höhe der Gürtellinie 106</p> <p>Bordetellen 106</p> <p>Bordetella pertussis – wenn ich nicht schlafe, schläfst du auch nicht! 106</p> <p>Legionellen 108</p> <p>Legionella pneumophila 108</p> <p>Brucellen 110</p> <p>Francisella tularensis – Häschen in der Grube saß und starb 111</p> <p><b>Kapitel 5 Grampositive aerobe Stäbchen</b> <b>113</b></p> <p>Corynebakterien – die Bananen unter den Stäbchen 113</p> <p>Corynebacterium diphtheriae – wer nicht würgt, gewinnt nicht! 113</p> <p>Bazillus – der sporenbildende Luftikus 116</p> <p>Bacillus anthracis – die Post ist da! 116</p> <p>Bacillus cereus – Reis besser heiß genießen 117</p> <p>Listerien 117</p> <p>Listeria monocytogenes – Frischfisch nicht auf Muttis Tisch 118</p> <p>Erysipelothrix rhusiopathiae – hopp, hopp, hopp im Schweinsgalopp 119</p> <p><b>Kapitel 6 Anaerobe Bakterien</b> <b>121</b></p> <p>Anzucht von Anaerobiern – bloß keine frische Luft! 121</p> <p>Clostridien 122</p> <p>Clostridium tetani – sei doch mal nicht so verkrampft! 123</p> <p>Clostridium botulinum – wenn Essen zu entspannend wirkt 125</p> <p>Clostridium perfringens – knisternde Spannung garantiert 127</p> <p>Clostridioides difficile 128</p> <p>Andere Anaerobier 130</p> <p>Cutibacterium (vormals Propionibacterium) acnes – der Name sagt alles _130</p> <p>Bacteriodes fragilis – Nummer 1 in der Stuhlflora 131</p> <p>Actinomyces israelii – außer Drusen nix gewusen 131</p> <p><b>Kapitel 7 Säurefeste Stäbchen</b> <b>133</b></p> <p>Mykobakterien 133</p> <p>Mycobacterium tuberculosis – die Schwindsucht ist nicht verschwunden _133</p> <p>Nichttuberkulöse Mykobakterien – allgegenwärtige Opportunisten 138</p> <p>Mycobacterium leprae – von Menschen und Gürteltieren 138</p> <p>Nocardien 139</p> <p><b>Kapitel 8 Spirochäten, Intrazelluläre, Zellwandlose und »Partyreste« 141</b></p> <p>Treponemen 141</p> <p>Treponema pallidum haut den stärksten Seemann um! 142</p> <p>Borrelien 145</p> <p>Borrelia burgdorferi – rote Kringel nach Ausflug ins Grüne 145</p> <p>Borrelia recurrentis – Rückfall vorprogrammiert! 146</p> <p>Leptospiren 147</p> <p>Leptospira interrogans – öfter mal die Hände waschen! 147</p> <p>Chlamydien 149</p> <p>Chlamydia trachomatis – ein bunter Strauß an Infektionen 149</p> <p>Chlamydia pneumoniae – irgendwann erwischt es fast jeden 151</p> <p>Chlamydia psittaci – der Taubenzüchter wird dir was husten! 152</p> <p>Rickettsien und Coxiellen – ab in die Zelle 152</p> <p>Rickettsia prowazekii – Körperfleck durch Läusedreck 153</p> <p>Coxiella burnetii – krankes Tier bringt Fieber dir 153</p> <p>Bartonellen 154</p> <p>Bartonella henselae – Ist die Katze gesund, freut sich der Mensch 154</p> <p>Mykoplasmen und Ureaplasmen – formlos, farblos, fies 154</p> <p>Mycoplasma pneumoniae – windiger Schlingel ohne Rückgrat 155</p> <p>Mycoplasma hominis – Spiegeleier unter dem Mikroskop 156</p> <p>Ureaplasma urealyticum – Serologie bringt uns nicht weiter 156</p> <p>HACEK-Keime 156</p> <p>Gardnerella vaginalis – friedlich bis lästig 157</p> <p>Capnocytophaga canimorsus – kleiner Biss mit großer Wirkung 157</p> <p><b>Kapitel 9 Praktische Bakteriologie 159</b></p> <p>Anzucht von Bakterien – was Bakterien wollen 159</p> <p>Das Nährstoffangebot – Fresschen für die lieben Kleinen 160</p> <p>Der Drei-Phasen-Ausstrich – Trennungsängste bei Bakterien 161</p> <p>In gemütlicher Atmosphäre speisen 162</p> <p>Temperatur: Sauna oder Eisfach gefällig? 163</p> <p>Bebrütungsdauer: Geduld ist eine Tugend 163</p> <p>Die Hemmstoffplatte – Agarplatte mal anders 164</p> <p>Mikroskopie von Bakterien – mit Blick fürs Detail 164</p> <p>Das Nativpräparat: Bakterien »wildlife« beobachten 165</p> <p>Färbemethoden: Jetzt wird’s bunt 167</p> <p>Identifikation von Bakterien – nomen est omen 169</p> <p>Mit allen Sinnen Bakterien identifizieren 169</p> <p>Schnelltests – jetzt aber zackig! 170</p> <p>Biochemische Identifikation – wenn die Chemie stimmt 175</p> <p>Resistenztestung – auch Bakterien sind Sensibelchen! 176</p> <p>Der Agardiffusionstest 176</p> <p>Der Ellipsometer-Test 177</p> <p>Die maschinelle Resistenztestung – ein Gerät für (fast) alles 178</p> <p>Mikrobouillon-Dilutionstest 179</p> <p>Molekularbiologie – Jagd auf die Allerkleinsten 179</p> <p>PCR – warum, weshalb, wozu? 179</p> <p>Matrix-assisted laser desorption/ionization time-of-flight mass Spectrometry 185</p> <p><b>Teil III Virologie 187</b></p> <p><b>Kapitel 10 Einführung in die Virologie – seltsame Gestalten</b> <b>189</b></p> <p>Aufbau der Viren – die Meister des Minimalismus 189</p> <p>Vermehrung – wird ausgesourct 191</p> <p>Pathogene Effekte auf die Wirtszelle 193</p> <p>Übersicht wichtiger viraler Erreger 194</p> <p><b>Kapitel 11 Retro- und Herpesviren – zwei unterschiedliche Familien</b> <b>201</b></p> <p>Retroviren – Revoluzzer im Biosystem 201</p> <p>Humanes Immundefizienz-Virus (HIV) – der Schrecken der freien Liebe 203</p> <p>Humanes T-lymphotropes Virus (HTLV) – Fehler im System 206</p> <p>Herpesviren – Eine vielseitige Familie 208</p> <p>Der Aufbau – Familienbild 209</p> <p>Herpes-simplex-Virus Typ 1 – Küssen verboten 209</p> <p>Herpes-simplex-Virus Typ 2 – Zielbahnhof Fortpflanzungsorgane 211</p> <p>Varizella-Zoster-Virus (VZV) – vom Winde verweht 212</p> <p>Epstein-Barr-Virus (EBV) – Kiss me, Kate … 213</p> <p>Zytomegalie-Virus (CMV) – ein Virus mit Größenwahn 215</p> <p>Humanes Herpesvirus 6 und 7 – ab jetzt wird nur noch durchnummeriert 216</p> <p>Humanes Herpesvirus 8 (HHV-8) 217</p> <p><b>Kapitel 12 Virale Drüseninfektionen</b> <b>219</b></p> <p>Das Hepatitis-ABC 219</p> <p>Krankheitsverlauf, Symptome und Diagnostik 219</p> <p>Das Hepatitis-A-Virus (HAV) – klein und (un)fein 221</p> <p>Das Hepatitis-B-Virus (HBV) – nicht so kompliziert, wie es aussieht 223</p> <p>Das Hepatitis-C-Virus (HCV) – leider oft ein Dauergast 227</p> <p>Das Hepatitis-D-Virus (HDV) – man muss nicht komplett sein! 228</p> <p>Das Hepatitis-E-Virus (HEV) – last but not least 230</p> <p>Mumps – mal eine dicke Backe riskieren … 231</p> <p><b>Kapitel 13 Gastrointestinale und urogenitale Virusinfektionen – die inneren Rohrleitungen</b> <b>233</b></p> <p>Gastrointestinale Infektionen – unerfreulicher Besuch 233</p> <p>Noroviren – ein Kelch voller Durchfall 234</p> <p>Rotaviren – wenn der Darm am Rad dreht 235</p> <p>Enterale Adenoviren – ade, normaler Stuhlgang 235</p> <p>Astroviren – die gefallenen Sterne 235</p> <p>Virale Harnwegsinfektionen – da schaust du in die Röhre 236</p> <p>Das BK-Virus – es brennt manchmal, wo Wasser fließt 237</p> <p>Nephritis epidemica durch Hantaviren – Nierenentzündung Frisch vom Feld 237</p> <p>Adenoviren – auch mal wieder mit im Boot 238</p> <p>Virale Infektionen der Geschlechtsorgane – unter die Gürtellinie 238</p> <p><b>Kapitel 14 Atemwegsinfekte – Husten, Schnupfen, Heiserkeit</b> <b>241</b></p> <p>Virale Atemwegserkrankungen – lästige Gesellen überall 241</p> <p>Influenzaviren – die echte Grippe 242</p> <p>Paramyxoviren – ähnlich, aber anders 245</p> <p>Parainfluenzaviren – gar nicht so nebensächlich … 245</p> <p>Respiratory-Syncytial-Virus (RSV) – kleines Virus, große Zellen 246</p> <p>Picornaviren – kleine Viren, großer Ärger 246</p> <p>Das Rhinovirus – in aller Nasen zu Hause 246</p> <p>Die Gattung Enterovirus – Coxsackieviren, ECHO- und Enteroviren 247</p> <p>Respiratorische Adenoviren – DNA klappt auch 247</p> <p>Coronaviren – dem Ganzen die Krone aufsetzen 248</p> <p>Reoviren – kurz und bündig 249</p> <p><b>Kapitel 15 Infektionen im Kopfbereich – Auge, Ohr, Gehirn</b> <b>251</b></p> <p>Infektionen des zentralen Nervensystems 251</p> <p>Poliomyelitis-Virus – trifft nicht viele, doch wehe, wenn! 252</p> <p>Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) – Frust nach Wanderlust 253</p> <p>Tollwutvirus – ein tödliches Geschoss 254</p> <p>Das JC-Virus – ein kleiner Schwächling 256</p> <p>Lymphozytäre Choriomeningitis-Virus – von den Augen zum Gehirn 256</p> <p>Virale Infektionen des Auges 257</p> <p>Keratokonjunktivitis epidemica – rote Augen durch Adenoviren 258</p> <p>Virale Infektionen des Ohres – bitte keinen Ohrwurm! 259</p> <p><b>Kapitel 16 Viruserkrankungen mit Hauterscheinungen – sieht man doch!</b> <b>261</b></p> <p>Exantheme – wenn die Haut aufblüht … 261</p> <p>Masern – große rote Flecken 262</p> <p>Röteln – kleine Pünktchen machen Schwangeren große Sorgen 263</p> <p>Ringelröteln – geschmückt mit Girlanden 266</p> <p>Hand-Fuß-Mund-Krankheit – Bläschen hier, da und dort 268</p> <p>Herpesviren – die Alleskönner 269</p> <p>Proliferative Hauterkrankungen – böse Wucherungen 270</p> <p>Humane Papillom(a)viren (HPV)– die Hexe hat die Warze auf der Nase 270</p> <p>Pockenviren – nur Geschichte oder neue Gefahr? 271</p> <p>Tierische Pocken- und Parapoxviren 272</p> <p>Molluscum contagiosum – Kraterwarzen im Anmarsch 273</p> <p><b>Kapitel 17 Virales hämorrhagisches Fieber – Schrecken der Tropen</b> <b>275</b></p> <p>Virales hämorrhagisches Fieber 275</p> <p>Symptomatik – typischerweise untypisch 275</p> <p>Diagnostik – schneller Direktnachweis im Speziallabor 276</p> <p>Die nächsten Schritte – Therapieoptionen und Quarantäne 277</p> <p>Die Arenaviren 277</p> <p>Das Lassafieber-Virus – lassa ma’ lieber gut aufpassen 278</p> <p>Das Empfangskomitee der Neuen Welt 278</p> <p>Die Bunyaviren 279</p> <p>Das Krim-Kongo-Virus – wo ist da der Zusammenhang? 279</p> <p>Die Gattung Hantavirus 279</p> <p>Rifttal-Fieber-Virus (Rift Valley Fever) – blind durchs Tal 280</p> <p>Die Filoviren 280</p> <p>Die Flaviviren 281</p> <p>Gelbfieber – gelb, gelb, gelb ist alles, was ich hab … 281</p> <p>Das Dengue-Fieber-Virus – der Teufel spielt mit 281</p> <p><b>Kapitel 18 Virale Embryo- und Fetopathien, oncogene und transplantationsmedizinisch relevante Viren 283</b></p> <p>Embryo- und Fetopathien – Timing ist alles 283</p> <p>Onkogene Viren – Unterstützung für den Krebs 287</p> <p>Transfusions- und transplantations-medizinisch relevante Viren 289</p> <p>Blut – nicht jede Spende ist willkommen … 289</p> <p>Transplantationen – Weitergabe von Organen 289</p> <p><b>Kapitel 19 Die »Basics« der Virusdiagnostik 291</b></p> <p>Der Virusnachweis – wer sucht, der findet! 291</p> <p>Anzucht von Viren – nicht immer anspruchslos! 292</p> <p>Der indirekte Nachweis von Viren – die gute alte Serologie 295</p> <p>Resistenztestung bei Viren – nicht ganz so trivial 295</p> <p>Phänotypische Resistenztestung – zeig, was du aushältst! 295</p> <p>Genotypische Resistenztestung – tief verborgen im Genom 297</p> <p><b>Teil IV Mykologie 299</b></p> <p><b>Kapitel 20 Mykologie – Pilze in Theorie und Praxis</b> <b>301</b></p> <p>Grundlagen der Mykologie – eine kurze Übersicht 301</p> <p>Pilzwachstum – Mickey Mouse meets Myzel 302</p> <p>Pilzerkrankungen – wenn der Pilz zum Problempilz wird 303</p> <p>Schimmelpilze – Pilzbesatz mal anders 303</p> <p>Aspergillus 304</p> <p>Penicillium 306</p> <p>Mucor 306</p> <p>Dermatophyten – unerwünschte Hautbewohner allenthalben! 307</p> <p>Wir sind Hefen! 309</p> <p>Candida albicans – der Pilz in aller Munde 309</p> <p>Cryptococcus neoformans – Bewusstsein weg durch Vogeldreck 311</p> <p>Pneumocystis jirovecii – die etwas andere Hefe 311</p> <p>Dimorphe Pilze 313</p> <p>Praktische Mykologie – Pilze im Labor 314</p> <p>Anzucht der Sprosspilze <i>Candida spp </i>und <i>Cryptococcus spp </i>– relative genügsam 314</p> <p>Mikroskopie der Sprosspilze 315</p> <p>Identifikation und Resistenztestung bei Hefen 317</p> <p>Serologische Verfahren für Candida albicans 317</p> <p>Anzucht und Untersuchung von Schimmelpilzen 317</p> <p>Die Koloniemorphologie von Schimmelpilzen 318</p> <p>Molekularbiologie – wenn es auch einfach geht 321</p> <p>Serologische Verfahren für Aspergillus fumigatus 322</p> <p>Anzucht und Identifikation von Dermatophyten 323</p> <p>Identifikation von Dermatophyten – wer wächst zwischen den Zehen? 323</p> <p>Die Mikroskopie von Dermatophyten 324</p> <p>Besonderheit bei <i>Trichophyton spp </i>– biochemische Identifikation 325</p> <p><b>Teil V Parasitologie 327</b></p> <p><b>Kapitel 21 Parasitologie – kleine Tiere, großer Zoo</b> <b>329</b></p> <p>Grundlagen der Parasitologie 329</p> <p>Wirt – wer nichts wird, wird Wirt 330</p> <p>Protozoen 331</p> <p>Plasmodien – in Leber und Blut fühlen wir uns gut! 331</p> <p>Kryptosporidien – Dauerdurchfall bei Immunschwäche 334</p> <p><i>Giardia lamblia </i>– so hübsch, dass der Magen tanzt 335</p> <p>Entamoeba histolytica – der Himbeergelee-Produzent 336</p> <p><i>Toxoplasma gondii </i>– das Katzenklo macht besser der Papa sauber 337</p> <p>Trypanosomen 338</p> <p>Leishmanien 339</p> <p>Trichomonas vaginalis – all you need is love 340</p> <p>Würmer 341</p> <p>Trematoden (Saugwürmer) 341</p> <p>Zestoden (Bandwürmer) 343</p> <p>Nematoden (Fadenwürmer) 346</p> <p>Ektoparasiten 352</p> <p>Läuse 353</p> <p>Menschenfloh (Pulex irritans) – der springende Punkt 353</p> <p>Krätzmilbe (Sarcoptes scabiei) – der Mikromaulwurf 354</p> <p>Praktische Parasitologie 354</p> <p>Der Blutausstrich – dünn, dünner, am dünnsten 355</p> <p>Der dicke Tropfen 356</p> <p>Die Giemsa-Färbung – die Lieblingsfärbung des Parasitologen 357</p> <p>Nachweis von Protozoen mit Stuhlausstrich und Kinyoun-Färbung 358</p> <p>Mikroskopie von Wurmeiern aus Stuhl 359</p> <p>Klebefilmpräparat auf Madenwurmeier 359</p> <p>Direkte (AG) und indirekte (AK) Erregernachweise mit serologischen Testsystemen 359</p> <p><b>Teil VI Serologie 361</b></p> <p><b>Kapitel 22 Serologische Methoden – einfach, aber genial 363</b></p> <p>Grundlagen der Serologie 363</p> <p>Antigene (AG) und Antikörper (AK) – eine perfekte Beziehung 363</p> <p>Antikörper – für jeden Job einen Spezialisten 364</p> <p>AG/AK-Testsysteme – suchen und finden 366</p> <p>Präzipitationskurve nach Heidelberger – die Mischung macht’s! 368</p> <p>Der Rheumafaktor – drei Antikörper im Test sind einer zu viel 369</p> <p>Serologische Testsysteme – eine erlesene Auswahl 370</p> <p>Agglutinationsreaktionen – wir bleiben für immer zusammen 370</p> <p>Immunoblots – eine saubere Trennung 372</p> <p>Immunfluoreszenz – mit leuchtendem Beispiel voran 373</p> <p>Enzyme-Linked Immunosorbent Assay (ELISA) 374</p> <p>Immunchromatographische Testsysteme – Streifen sind schick 376</p> <p>Interferon Gamma Release Assay (IGRA) – T-Zellen ausquetschen 378</p> <p><b>Teil VII Antiinfektive Therapie 381</b></p> <p><b>Kapitel 23 Grundlagen der antiinfektiven Therapie</b> <b>383</b></p> <p>Leitsätze der Therapie – wenn du was machst, mach’s richtig! 383</p> <p>Antibiotika – wer die Wahl hat,hat die Qual 384</p> <p>Resistenzmechanismen – wenn der Schlüssel nicht mehr passt 385</p> <p>Antimykotika – Schimmelbefall ist ungesund 386</p> <p>Virostatika – immer auf die Kleinen! 387</p> <p><b>Kapitel 24 Antibiotika</b> <b>389</b></p> <p>Betalaktam-Antibiotika – wirklich viel Auswahl 389</p> <p>Penicilline 390</p> <p>Cephalosporine 391</p> <p>Carbapeneme 393</p> <p>Beta-Lactamase-Inhibitoren 395</p> <p>Monobactame – nicht ganz so rund 395</p> <p>Glykopeptid-Antibiotika 396</p> <p>Vancomycin – der große Feind der blauen Freunde 396</p> <p>Polymyxine – Colistin contra gramnegativ 397</p> <p>Zyklische Lipopeptide – Daptomycin contra grampositiv 397</p> <p>Tetracycline 398</p> <p>Doxycyclin – viel Licht und viel Schatten 398</p> <p>Aminoglykoside 399</p> <p>Gentamicin – mach mir die Bahn durch die Zellwand frei! 400</p> <p>Makrolide 401</p> <p>Erythromycin – für Allergiker und gegen Atypische 401</p> <p>Lincosamide 402</p> <p>Clindamycin – Knochen geheilt, aber Darm zerteilt 402</p> <p>Oxazolidinone wie das Linezolid 403</p> <p>Folsäure-Antagonisten 403</p> <p>Cotrimoxazol – eine Fliege mit zwei Klappen erschlagen 404</p> <p>Fluorchinolone 405</p> <p>Ciprofloxacin – Bewahrer des Gordischen Knotens 406</p> <p>Die Exoten unter den antibakteriellen Wirkstoffen 406</p> <p>Makrozykline: Beispiel Fidaxomicin 406</p> <p>Nitroimidazole: Beispiel Metronidazol 407</p> <p>Antimykobakterielle Therapie 407</p> <p>Isoniazid (INH) – Tuberkulose … (Part I) 408</p> <p>Pyrazinamid (PZA) – Tuberkulose … (Part II) 408</p> <p>Ethambutol (EMB) – der mykobakterielle Generalist 408</p> <p>Rifampicin (RMP) – Mykobakterien & more 408</p> <p><b>Kapitel 25 Antimykotische Therapie</b> <b>411</b></p> <p>Mykosen der Haut – Geduld zahlt sich aus 411</p> <p>Systemische Mykosen – hier geht es schnell um die Wurst 412</p> <p>Die Triazole 412</p> <p>Das Polyen Amphoterecin B 413</p> <p>Das Echinocandin Caspofungin 413</p> <p>Das Pyrimidin 5-Flucytosin 414</p> <p><b>Kapitel 26 Antiparasitäre Therapie</b> <b>415</b></p> <p><b>Kapitel 27 Die Therapie von Viruserkrankungen</b> <b>419</b></p> <p>Virostatika – das Arsenal der antiviralen Therapie 419</p> <p>Wichtige Virostatika in der Übersicht 420</p> <p>Penetrations-Inhibitoren – du kommst hier nicht rein! 420</p> <p>Uncoating-Inhibitor – nicht aus der Hülle kommen 421</p> <p>Integrase-Inhibitoren – die Virus-RNA darf nicht mitspielen 421</p> <p>Protease-Inhibitoren – es bleibt zusammen, was getrennt gehört 422</p> <p>Polymerase-Inhibitoren – der Anknüpfungspunkt knüpft nicht 422</p> <p>Neuraminidase-Hemmstoffe – spring der Grippe von der Schippe 423</p> <p><b>Teil VIII Der Top-Ten-Teil 425</b></p> <p><b>Kapitel 28 Wissenschaft, Literatur, Kunst und mehr</b> <b>427</b></p> <p>Die ersten Bewohner des Planeten 427</p> <p>Wer lebt wo? Lebensräume in Zahlen 428</p> <p>Mikrobiologie für Rechenfüchse 428</p> <p>Manche mögen’s heiß, andere sind voll cool 429</p> <p>Sauer macht lustig und Salz in der Suppe 429</p> <p>Alles unter Druck 429</p> <p>Total verstrahlt 429</p> <p>Krieg der Mikroben 430</p> <p>Fressen und gefressen werden 430</p> <p>Im Dienst der Medizin 430</p> <p>Tipps für Bücher, Internet, Spiel und Spaß 431</p> <p>Empfehlenswerte Fachbücher – wenn Sie für die Mikrobiologie lernen wollen/müssen 431</p> <p>Interessante Sachbücher – für »nur so« Interessierte und Lernende, die Zeit haben 432</p> <p>Nützliche Internetadressen 432</p> <p>Spiel, Spaß und Musik 434</p> <p>Stichwortverzeichnis 435</p>
<p><b>Prof. Ralf-Peter Vonberg</b>lehrt medizinische Mikrobiologie an der Medizinischen Hochschule Hannover, wofür er schon zahlreiche Lehrpreise erhalten hat. <b>Christina Haese</b> ist medizinisch-technische Laborassistentin am Institut für medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene der TU München und betreut Studentenpraktika.</p>
<p><b>Auf Konfrontation mit der Infektion: Wie Sie die Bazillen killen</b></p> <p>Kokken, Stäbchen, Pilze, Viren, Prionen, Parasiten und Co. – die medizinische Mikrobiologie ist komplex und vielfältig. Aber keine Sorge, Ralf-Peter Vonberg und Christina Haese führen Sie Schritt für Schritt in die mikrobiologische Welt ein und erklären Ihnen alles, was Sie über pathogene Mikroorganismen und deren Bekämpfung wissen müssen. Dabei lernen Sie, auf dem IMPP-Gegenstandskatalog beruhend, das Wichtigste über Prävention, Diagnose und Behandlung von Infektionskrankheiten. <p><b>Sie erfahren</b> <ul><li> Wie Sie Blutausstriche, Agarplatten oder Objektträger präparieren</li> <li> Wie Sie Bakterien mittels Katalase, bunter Reihe oder PCR unterscheiden können</li> <li> Welche Viren Tollwut, Mumps oder einen Schnupfen auslösen</li></ul>

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Einsteins Berlin
Einsteins Berlin
von: Dieter Hoffmann
PDF ebook
25,99 €
Facetten einer Wissenschaft
Facetten einer Wissenschaft
von: Achim Müller, Ekkehard Diemann, Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger
PDF ebook
28,99 €
Faszination Lebenswissenschaften
Faszination Lebenswissenschaften
von: Erwin Beck
PDF ebook
19,99 €