Details

HPLC optimal einsetzen


HPLC optimal einsetzen

Konzepte und Strategien für Methodenentwicklung und -optimierung
1. Aufl.

von: Stavros Kromidas

66,99 €

Verlag: Wiley-VCH
Format: PDF
Veröffentl.: 04.02.2022
ISBN/EAN: 9783527828531
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 416

DRM-geschütztes eBook, Sie benötigen z.B. Adobe Digital Editions und eine Adobe ID zum Lesen.

Beschreibungen

Dieser Praxisratgeber bietet erprobte Strategien für die Optimierung der HPLC und UHPLC in unterschiedlichsten Einsatzgebieten. Im ersten Teil werden Optimierungsstrategien für unterschiedliche Betriebsarten und Analyte behandelt, von Kleinmolekülen bis hin zu chiralen Substanzen und Biomolekülen. Der zweite Teil beschreibt die rechnergestützte Optimierung und stellt die gängigen Software-Tools und deren Leistungsspektrum vor. Weitere Teile beschreiben Optimierungsstrategien aus Sicht von Routineanwendern in großen Industrie- und kleineren Auftragslaboren sowie aus Sicht verschiedener Gerätehersteller.<br> Dieser Leitfaden ist gleichermaßen für Einsteiger wie für routinierte Anwender geschrieben und lässt keine Frage zum optimalen Einsatz der HPLC unbeantwortet.
<p>Vorwort V</p> <p>Zum Aufbau des Buches VII</p> <p><b>Teil I Optimierungsstrategien für einzelne Fragestellungen</b> <b>1</b></p> <p><b>1 2D-HPLC – Methodenentwicklung für erfolgreiche Trennungen 3<br /></b><i>Dwight R. Stoll</i></p> <p>1.1 Motivationen fur zweidimensionale Trennung 3</p> <p>1.2 Auswahl des zweidimensionalen Trennungsmodus 4</p> <p>1.3 Wahl der Trennmodi 8</p> <p>1.4 Auswahl der Trennungsbedingungen 12</p> <p>1.5 Beispiele fur die Methodenentwicklung 15</p> <p>1.6 Ausblick 18</p> <p><b>2 Do you HILIC? Mit Massenspektrometrie? Dann bitte systematisch </b><b>23<br /></b><i>Thomas Letzel</i></p> <p>2.1 Ausgangssituation und optimale Nutzung von stationaren HILIC-Phasen 26</p> <p>2.2 Ausgangssituation und optimale Nutzung von mobiler HILIC-Phase 28</p> <p>2.3 Weitere Einstellungen bzw. Bedingungen speziell fur massenspektrometrische Detektion (siehe auch Kap. 3) 35</p> <p><b>3 Optimierungsstrategien in der LC-MS-Methodenentwicklung </b><b>39<br /></b><i>Markus M. Martin</i></p> <p>3.1 Einfuhrung 39</p> <p>3.2 Methodenneuentwicklung fur HPLC-MS-Trennungen 39</p> <p>3.3 Ubertragen von HPLC-Bestandsmethoden an dieMassenspektrometrie 51</p> <p>3.4 Abkurzungen 55</p> <p><b>4 Strategien für die erfolgreiche Charakterisierung von Proteinbiopharmazeutika </b><b>57<br /></b><i>Szabolcs Fekete, Valentina D’Atri und Davy Guillarme</i></p> <p>4.1 Einfuhrung in Proteinbiopharmazeutika 57</p> <p>4.2 Von der Standard- zur Hochleistungschromatographie von Proteinbiopharmazeutika 58</p> <p>4.3 Online-Kopplung von nicht denaturierenden LC-Modi mit MS 62</p> <p>4.4 Mehrdimensionale LC-Ansatze fur Proteinbiopharmazeutika 63</p> <p>4.5 Schlussfolgerung und Zukunftstrends in der Analyse von Proteinbiopharmazeutika 66</p> <p><b>5 Optimierungsstrategien für die HPLC-Trennung von Biomolekülen </b><b>73<br /></b><i>Lisa Strasser, Florian Füssl und Jonathan Bones</i></p> <p>5.1 Einleitung 73</p> <p>5.2 Optimierung der chromatographischen Trennung 73</p> <p>5.3 Optimierung der Geschwindigkeit einer HPLC-Trennung 78</p> <p>5.4 Optimierung der Sensitivitat einer HPLC-Trennung 80</p> <p>5.5 Multidimensionale Trennungen (siehe auch Kap. 1) 81</p> <p>5.6 Uberlegungen bezuglich MS-Detektion (siehe auch Kap. 3) 82</p> <p>5.7 Schlussfolgerungen und Ausblick 84</p> <p><b>6 Optimierungsstrategien in der Supercritical Fluid Chromatography (SFC) mit gepackten Säulen </b><b>87<br /></b><i>Caroline West</i></p> <p>6.1 Auswahl einer stationaren Phase, die eine angemessene Retention und gewunschte Selektivitat ermoglicht 88</p> <p>6.2 Optimierung der mobilen Phase zur Elution aller Analyten 93</p> <p>6.3 Optimierung von Temperatur, Druck und Flussrate 98</p> <p>6.4 Uberlegungen zur SFC-MS-Kopplung 101</p> <p>6.5 Zusammenfassung der Methodenoptimierung 102</p> <p>6.6 SFC als zweite Dimension in der zweidimensionalen Chromatographie 104</p> <p>6.7 Weiterfuhrende Literatur 104</p> <p><b>7 Optimierungsstrategien für chirale Trennungen </b><b>107<br /></b><i>Markus Juza</i></p> <p>7.1 Enantioselektive (Chirale) Trennungen 107</p> <p>7.2 Wie fangt man an? 109</p> <p>7.3 SFC zuerst? 129</p> <p>7.4 Gibt es Regeln, wie man die vorhersagen kann, welche CSP fur mein Trennproblem geeignet ist? 129</p> <p>7.5 Welches sind die am erfolgversprechendsten CSPs? 129</p> <p>7.6 Kann man CSPS miteinander vergleichen? 131</p> <p>7.7 ,,No-Gos“, Fallstricke und Besonderheiten bei der chiralen HPLC und SFC 134</p> <p>7.8 Gradienten in der chiralen Chromatographie 135</p> <p>7.9 Alternative Strategien zur chiralen HPLC und SFC auf Polysaccharid-CSPs 135</p> <p>7.10 Wie lose ich Trennprobleme fur Enantiomere, ohne ins Labor zu gehen? 138</p> <p>7.11 Die Zukunft der chiralen Trennung – schnelle chirale Trennung (cUHPLC und cSFC)? 139</p> <p><b>8 Optimierungsstrategien basierend auf der chemischen Struktur der Analyte </b><b>145<br /></b><i>Christoph A. Fleckenstein</i></p> <p>8.1 Einleitung 145</p> <p>8.2 Der Einfluss funktioneller Gruppen 147</p> <p>8.3 Wasserstoffbruckenbindungen 149</p> <p>8.4 Einfluss derWasserloslichkeit durch Hydratbildung bei Aldehyden und Ketonen 151</p> <p>8.5 Bedeutet polar gleich hydrophil? 152</p> <p>8.6 Peroxidbildung bei Ethern 154</p> <p>8.7 Der pH-Wert in der HPLC 156</p> <p>8.8 Betrachtungen und Loslichkeitsabschatzungen in komplexeren Molekulen 159</p> <p>8.9 Der Octanol-Wasser-Koeffizient 161</p> <p>8.10 Hansen-Loslichkeitsparameter 165</p> <p>8.11 Fazit und Ausblick 167</p> <p><b>9 Optimierungsmöglichkeiten im regulierten Umfeld </b><b>171<br /></b><i>Stavros Kromidas</i></p> <p>9.1 Einfuhrung 171</p> <p>9.2 Vorbemerkung 171</p> <p>9.3 Auflosung 173</p> <p>9.4 Peak/Rauschen-Verhaltnis 178</p> <p>9.5 Variationskoeffizient, ;;;; 178</p> <p><b>Teil II Computergestützte Strategien (in-silico-Anwendungen) </b><b>183</b></p> <p><b>10 Strategie zur automatisierten Entwicklung von RP-HPLC-Methoden für die domänenspezifische Charakterisierung monoklonaler Antikörper </b><b>185<br /></b><i>Jennifer La, Mark Condina, Leexin Chong, Craig Kyngdon, Matthias Zimmermann und Sergey Galushko</i></p> <p>10.1 Zielsetzung 185</p> <p>10.2 Einfuhrung 185</p> <p>10.3 Automatisierte Methodenentwicklung und Software-Tools 187</p> <p>10.4 Wechselwirkung mit Instrumenten 188</p> <p>10.5 Saulen 189</p> <p>10.6 Probenvorbereitung und HPLC-Analyse 190</p> <p>10.7 Automatisierte Methodenentwicklung 191</p> <p>10.8 Saulen-Screening 193</p> <p>10.9 Schnelle Optimierung 193</p> <p>10.10 Feinoptimierung und Proben-Profiling 195</p> <p>10.11 Robustheitstests 196</p> <p>10.12 Verbesserung der Methode 203</p> <p>10.13 Schlussfolgerungen 203</p> <p><b>11 Fusion QbD® Software: ICH-konformes Lebenszyklus-Management </b><b>für analytische Methoden: Entwicklung, Validierung, Transfer </b><b>207<br /></b><i>Richard Verseput und Ingo Green</i></p> <p>11.1 Einfuhrung 207</p> <p>11.2 Ubersicht – experimentelles Design und Datenmodellierung in Fusion QbD 209</p> <p>11.3 Zielprofil einer analytischen Methode 210</p> <p>11.4 APLM-Stadium 1 – Entwurf und Entwicklung des Verfahrens 211</p> <p>11.5 APLM-Stadium-2 – Verifizierung der Methodenleistung 224</p> <p>11.6 Was folgt? – Erwartungen fur 2020 und daruber hinaus 226</p> <p><b>Teil III Anwender berichten </b><b>229</b></p> <p><b>12 Moderne HPLC-Methodenentwicklung </b><b>231<br /></b><i>Stefan Lamotte</i></p> <p>12.1 Robuste Ansatze fur die Praxis 233</p> <p>12.2 Ausblick 241</p> <p><b>13 Optimierungsstrategien in der HPLC aus Sicht eines Industriedienstleisters </b><b>243<br /></b><i>Juri Leonhardt und Michael Haustein</i></p> <p>13.1 Einleitung 243</p> <p>13.2 Forschung und Entwicklung 244</p> <p>13.3 Qualitatskontrolle 244</p> <p>13.4 Prozessbegleitende Analytik 245</p> <p>13.5 Entscheidungsbaum zur Optimierungsstrategie in Abhangigkeit vom spateren Einsatzgebiet 248</p> <p><b>14 Optimierungsstrategien in der HPLC aus Sicht eines Dienstleisters – der UNTIE®-Prozess der CUP-Laboratorien </b><b>249<br /></b><i>Dirk Freitag-Stechl undMelanie Janich</i></p> <p>14.1 Ubliche Herausforderungen fur einen Dienstleister 249</p> <p>14.2 Ein typisches, langwieriges Projekt – wie es meistens lauft und wie man es nicht machen sollte! 250</p> <p>14.3 Wie machen wir es besser? – Der UNTIER-Prozess der CUP-Laboratorien 251</p> <p><b>15 Optimierungsstrategien in der HPLC </b><b>259<br /></b><i>Bernhard Burn</i></p> <p>15.1 Definition der Aufgabestellung 260</p> <p>15.2 Relevante Daten fur die HPLC-Analyse einer Substanz 262</p> <p>15.3 GenerischeMethoden 282</p> <p>15.4 Generelle Tipps zum Optimieren von HPLC-Methoden 288</p> <p>15.5 Saulendimension und Partikelgrosen 306</p> <p><b>Teil IV Hersteller berichten </b><b>309</b></p> <p><b>16 Optimierungsstrategien für Ihre HPLC – Agilent Technologies </b><b>311<br /></b><i>Jens Trafkowski</i></p> <p>16.1 Erhohung der Trennleistung: Zero Dead Volume Fittings 312</p> <p>16.2 Trennleistung: Minimierung der Dispersion 312</p> <p>16.3 Erhohung des Durchsatzes – verschiedeneWege zur Senkung der Analysenlaufzeit 313</p> <p>16.4 Minimale Verschleppung fur die Spurenanalytik: Multiwash 315</p> <p>16.5 Steigern Sie die Leistung Ihrer vorhandenen Systeme – modular oder schrittweise Aufrustung bestehender Systeme 315</p> <p>16.6 Erhohen Sie Automatisierung, Benutzerfreundlichkeit und Reproduzierbarkeit mit den Merkmalen einer quaternaren High-End-UHPLC-Pumpe 317</p> <p>16.7 Automatisierung erhohen: Lassen Sie Ihren Autosampler die Arbeit machen 319</p> <p>16.8 System fur mehrere Anwendungen:Multimethodenund Methodenentwicklungssysteme 320</p> <p>16.9 Kombinieren Sie Probenvorbereitung mit LC-Analyse: Online SPE 321</p> <p>16.10 Leistungssteigerung mit einer zweiten chromatographischen Dimension: 2D-LC (siehe auch Kap. 1) 322</p> <p>16.11 Think different! Verwenden Sie uberkritisches CO2 als Eluent: SFC – Supercritical Fluid Chromatography (siehe auch Kap. 6) 323</p> <p>16.12 Bestimmen Sie verschiedene Konzentrationsbereiche in einem System: hochauflosende Bereichs-HPLC (HDR) 324</p> <p>16.13 Automatisieren Sie sogar Ihren Methodentransfer von anderen LC-Systemen: Intelligent System Emulation Technology (ISET) 325</p> <p>16.14 Zusammenfassung und Schlussfolgerung 326</p> <p><b>17 Den Anwender starkmachen –Optimierung durch Individualisierung </b><b>329<br /></b><i>Kristin Folmert und Kathryn Monks</i></p> <p>17.1 Einleitung 329</p> <p>17.2 Die eigenen Anforderungen definieren 329</p> <p>17.3 Ein Assistent eroffnet viele neue Moglichkeiten 333</p> <p>17.4 Die verbauten Materialien im Fokus der Optimierung 338</p> <p>17.5 Softwareoptimierung erfordert Offenheit 341</p> <p>17.6 Ausblick 342</p> <p><b>18 (U)HPLC-Grundlagen und darüber hinaus </b><b>345<br /></b><i>Gesa Schad, Brigitte Bollig und KyokoWatanabe</i></p> <p>18.1 Typische (U)HPLC-Betriebsparameter und ihre Auswirkung auf die chromatographische Leistung 345</p> <p>18.2 ,,Analytical Intelligence“ – AI, M2M, IoT – wie moderne Technologie die Praxis in der Routine erleichtern kann 352</p> <p><b>19 Herausforderungen in modernen HPLC-Laboratorien </b><b>357<br /></b><i>Frank Steiner und Soo Hyun Park</i></p> <p>19.1 Vanquish Core, Flex und Horizon – drei Performance-Level fur spezifische Herausforderungen unserer Zeit 358</p> <p>19.2 Intelligente und eigenstandige HPLC-Gerate 365</p> <p>19.3 2D-LC zur Analyse komplexer Proben und fur weitere Automatisierungsmoglichkeiten (siehe auch Kap. 1) 366</p> <p>19.4 Software-assistierte automatisierteMethodenentwicklung 373</p> <p><b>20 Systematische Methodenentwicklung mit einem analytischen Qualityby- Design-Ansatz unter Verwendung von Fusions-QbD und UPLC </b><b>381<br /></b><i>Falk-Thilo Ferse, Detlev Kurth, Tran N. Pham, Fadi L. Alkhateeb und Paul Rainville</i></p> <p>Literatur 392</p> <p>Stichwortverzeichnis 393 </p>
Stavros Kromidas wurde nach langjähriger Tätigkeit im Verkauf von Waters Chromatography Inhaber und Geschäftsführer der Novia GmbH, später selbständiger Berater. Der promovierte Chemiker arbeitet seit 1978 auf dem Gebiet der HPLC und hat seit 1984 zahlreiche Trainingskurse und Workshops geleitet. Er ist Autor einer regelmäßigen HPLC-Kolumne in der Zeitschrift 'LaborPraxis' sowie einer Reihe außerordentlich erfolgreicher Bücher.
Dieser Praxisratgeber bietet erprobte Strategien für die Optimierung der HPLC und UHPLC in unterschiedlichsten Einsatzgebieten. Im ersten Teil werden Optimierungsstrategien für unterschiedliche Betriebsarten und Analyte behandelt, von Kleinmolekülen bis hin zu chiralen Substanzen und Biomolekülen. Der zweite Teil beschreibt die rechnergestützte Optimierung und stellt die gängigen Software-Tools und deren Leistungsspektrum vor. Weitere Teile beschreiben Optimierungsstrategien aus Sicht von Routineanwendern in großen Industrie- und kleineren Auftragslaboren sowie aus Sicht verschiedener Gerätehersteller.<br> Dieser Leitfaden ist gleichermaßen für Einsteiger wie für routinierte Anwender geschrieben und lässt keine Frage zum optimalen Einsatz der HPLC unbeantwortet.<br> <br> TEIL 1: Optimierungsstrategien für einzelne Fragestellungen<br> - HPLC-MS, 2D-HPLC<br> - HILIC, SFC<br> - Trennung von chiralen Substanzen<br> - Trennung von Biopharmazeutika und anderen Biomolekülen<br> - Optimierung basierend auf der Analytstruktur<br> - Optimierung im regulierten Umfeld<br> TEIL 2: Computergestützte Strategien<br> - automatische RP-HPLC-Methodenentwicklung<br> - ICH-konformes Lebenszyklus-Management für analytische Methoden<br> TEIL 3: Anwender berichten<br> - Industrie (BASF, Currenta)<br> - Auftragslabore (CUP, Interlabor)<br> TEIL 4: Hersteller berichten<br> - Agilent, Knauer, Shimdazu, ThermoScientific, Waters

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Hot-Melt Extrusion
Hot-Melt Extrusion
von: Dennis Douroumis
PDF ebook
126,99 €
Hot-Melt Extrusion
Hot-Melt Extrusion
von: Dennis Douroumis
EPUB ebook
126,99 €
Kunststoffe
Kunststoffe
von: Wilhelm Keim
PDF ebook
99,99 €