Details

Atlas der Pädiatrischen Dermatologie


Atlas der Pädiatrischen Dermatologie


1. Aufl.

von: Ulrike Blume-Peytavi, Helga Albrecht-Nebe, Kathrin Hillmann, Wolfram Sterry

79,99 €

Verlag: Wiley-Blackwell
Format: EPUB
Veröffentl.: 28.09.2018
ISBN/EAN: 9783527689675
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 655

DRM-geschütztes eBook, Sie benötigen z.B. Adobe Digital Editions und eine Adobe ID zum Lesen.

Beschreibungen

Dieser Atlas verbindet als erster die beiden wichtigen Themengebiete der Pädiatrie und Dermatologie.<br> Da sich das Erscheinungsbild von Hauterkrankungen in der Kindheit stark von dem im Erwachsenenalter unterscheiden kann, stellt dieses einzigartige Nachschlagewerk eine wichtige Quelle sowohl für Dermatologen als auch Pädiater dar. Der Schwerpunkt der Diagnostik von Hauterkrankungen beim Kind liegt insbesondere auf der morphologischen Befunderhebung und ihrer lokalisations- und altersabhängigen Manifestation. Ist die exakte klinische Beurteilung und differenzialdiagnostische Abgrenzung erfolgt, kann sie dem Kind häufig invasive Eingriffe zur Diagnosefindung ersparen.<br> Hier setzt der vorliegende Atlas an. Jahrzehntelange klinische Erfahrung der drei Autoren findet in diesem Atlas ihren Ausdruck. Er lebt von seinen Abbildungen, die ihn zu einem einzigartigen Nachschlagewerk machen, das schnell den diagnostischen Blick trainiert und schult. Exzellent und umfangreich bebildert mit genauen Befundbeschreibungen und ausführlichen Differenzialdiagnosen versehen, führt der Atlas schnell von den Hauptmerkmalen, über diagnostische Kriterien, sicher und einfach zur Diagnose und sollte somit in keiner Praxis fehlen.<br>
<p>Vorwort XI</p> <p>Abkürzungen XIII</p> <p>Die Autoren XXI</p> <p><b>1 Einführung 1</b></p> <p>1.1 Die kindliche Haut und ihre Erkrankungen 2</p> <p>1.2 Hinweise zur klinischen Diagnostik der Hauterkrankungen im Kindesalter 3</p> <p>1.2.1 Anamnese 3</p> <p>1.2.2 Erhebung des Hautbefundes 3</p> <p>1.2.3 Erhebung des allgemeinen Status 16</p> <p><b>2 Klinische Erscheinungsform physiologischer Veränderungen,angeborener Fehlbildungen und von Erkrankungen der Haut bei Neugeborenen 17</b></p> <p>2.1 Physiologische Veranderungen 18</p> <p>2.2 Angeborene Fehlbildungen 20</p> <p>2.3 Klinische Symptomatik von Genodermatosen bei Neugeborenen 26</p> <p>2.3.1 Genetisch bedingte Verhornungsstorungen 26</p> <p>2.3.2 Angeborene blasenbildende Erkrankungen 28</p> <p>2.3.3 Incontinentia pigmenti Bloch-Sulzberger 30</p> <p>2.4 Andere nur oder bevorzugt bei Neugeborenen auftretende Erkrankungen der Haut und ihrer Anhangsgebilde 32</p> <p>2.4.1 Pustulose Erkrankungen 32</p> <p>2.4.2 Erkrankungen der Schweisdrusen 34</p> <p>2.4.3 Erkrankungen des Fettgewebes 34</p> <p>2.4.4 Konnatale Infektionen 36</p> <p><b>3 Genodermatosen 39</b></p> <p>3.1 Angeborene blasenbildende Erkrankungen (Epidermolysis bullosa hereditaria), vereinfachte Klassifikation 40</p> <p>3.1.1 Epidermolysis bullosa simplex (EBS), ausgewahlte Formen im Kindesalter 42</p> <p>3.1.2 Junktionale Epidermolysis bullosa (JEB), ausgewahlte Formen im Kindesalter 46</p> <p>3.1.3 Dystrophe Epidermolysis bullosa (DEB), ausgewahlte Formen im Kindesalter 50</p> <p>3.2 Genetisch bedingte Verhornungsstorungen 54</p> <p>3.2.1 Ichthyosen 54</p> <p>3.2.2 Palmoplantarkeratosen, ausgewahlte Formen im Kindesalter 64</p> <p>3.2.3 Dyskeratosis congenita (Zinsser-Engman-Cole-Syndrom) 70</p> <p>3.2.4 Dyskeratosis follicularis (Morbus Darier) 70</p> <p>3.2.5 Ichthyosis linearis circumflexa 72</p> <p>3.2.6 Ulerythema ophryogenes 74</p> <p><b>4 Hautsymptome bei neurokutanen und anderen Syndromen 77</b></p> <p>4.1 Neurofibromatose 78</p> <p>4.1.1 Neurofibromatose I 78</p> <p>4.1.2 Neurofibromatose II 82</p> <p>4.2 Tuberose Sklerose 84</p> <p>4.3 Incontinentia pigmenti 88</p> <p>4.4 Hypomelanosis Ito 90</p> <p>4.5 Bindegewebserkrankungen 92</p> <p>4.5.1 Ehlers-Danlos-Syndrom 92</p> <p>4.5.2 Marfan-Syndrom 96</p> <p>4.6 Fokale dermale Hypoplasie 98</p> <p>4.7 Pseudoxanthoma elasticum (PXE) 100</p> <p>4.8 Ektodermale Dysplasien 102</p> <p>4.8.1 Hypo-/anhidrotische ektodermale Dysplasie (HED) 102</p> <p><b>5 Gefäßtumoren, Gefäßanomalien, vaskuläre Malformationen 107</b></p> <p>5.1 Gefastumoren 108</p> <p>5.1.1 Gutartige vaskulare Tumore 108</p> <p>5.1.2 Lokal aggressive oder borderline vaskulare Tumore 116</p> <p>5.1.3 Granuloma pyogenicum 118</p> <p>5.2 Vaskulare Fehlbildungen 120</p> <p>5.2.1 Kapillare Fehlbildung 120</p> <p>5.3 Lymphatische Fehlbildungen 130</p> <p>5.3.1 Lymphatische Fehlbildungen mit mikrozystischer Auspragung 130</p> <p>5.3.2 Lymphatische Fehlbildung mit makrozystischer Differenzierung– Lymphangioma cavernosum subcutaneum 132</p> <p>5.3.3 Lymphodem 134</p> <p>5.4 Glomangiome, solitare und multiple 136</p> <p><b>6 Nävi 139</b></p> <p>6.1 Bindegewebsnavi 140</p> <p>6.1.1 Nichtsyndromale Bindegewebsnavi 140</p> <p>6.1.2 Syndromale Bindegewebsnavi 142</p> <p>6.2 Fettgewebsnavi 144</p> <p>6.2.1 Isolierte Fettgewebsnavi 144</p> <p>6.3 Epidermale Navi 146</p> <p>6.3.1 Eigentliche epidermale Navi 146</p> <p>6.3.2 Epidermalnavus-Syndrome 148</p> <p>6.4 Melanozytare Navi und Pigmentflecken 152</p> <p>6.4.1 Pigmentflecken,melanotische Flecken ohne syndromale Symptomatik 152</p> <p>6.4.2 Melanozytare Navi ohne syndromale Symptomatik 154</p> <p>6.4.3 Syndrome mit melanozytaren Navi 160</p> <p><b>7 Hypo- und Hyperpigmentierungen 167</b></p> <p>7.1 Hypopigmentierungen 168</p> <p>7.1.1 Naevus depigmentosus, Hypomelanosis Ito, Vitiligo, Piebaldismus,okulokutaner Albinismus (OCA) 168</p> <p>7.1.2 Hypopigmentierungen bei tuberoser Sklerose 172</p> <p>7.2 Hyperpigmentierungen 174</p> <p>7.2.1 Erythema dyschromicum perstans, familiare progressive Hyperpigmentierung,streifen- und wirbelformige navoide Hypermelanose 174</p> <p>7.2.2 Exogen bedingte Hyperpigmentierungen 176</p> <p><b>8 Hauttumoren und Tumorsyndrome 179</b></p> <p>8.1 Adnextumoren 180</p> <p>8.1.1 Zylindrom, Trichoepitheliom, Pilomatrixom, Syringome 180</p> <p>8.2 Dermale Tumoren 182</p> <p>8.2.1 Angiofibrom 182</p> <p>8.2.2 Dermatofibrom 184</p> <p>8.2.3 Keloid 186</p> <p>8.2.4 Infantile Fibromatosen 188</p> <p>8.2.5 Tumoren der glatten Muskulatur (kongenitale Hamartome der glatten Muskulatur,Leiomyome der Haut: Piloleiomyom) 190</p> <p>8.2.6 Lipome 192</p> <p>8.2.7 Osteome 192</p> <p>8.3 Maligne Tumoren 194</p> <p>8.3.1 MalignesMelanom 194</p> <p>8.3.2 Navoides Basalzellkarzinomsyndrom 198</p> <p>8.3.3 Kaposi-Sarkom 200</p> <p>8.3.4 Hautmetastasen des Neuroblastoms 204</p> <p><b>9 Epizoonosen und Hautreaktionen durch Insekten 207</b></p> <p>9.1 Skabies 208</p> <p>9.2 Pediculosis capitis et pubis 210</p> <p>9.2.1 Pediculosis capitis 210</p> <p>9.2.2 Pediculosis pubis 212</p> <p>9.3 Pulicosis (Menschenflohbefall) 214</p> <p>9.4 Muckenstiche 216</p> <p>9.5 Wespen- und Bienenstiche 218</p> <p>9.6 Zerkariendermatitis 220</p> <p>9.7 Larva migrans 222</p> <p>9.8 Strophulus infantum 224</p> <p><b>10 Infektionsbedingte Hauterkrankungen 227</b></p> <p>10.1 Bakterielle Infektionen 228</p> <p>10.1.1 Pyodermien 228</p> <p>10.1.2 Mycobacterium-marinum-Infektion 240</p> <p>10.1.3 Lyme-Borreliose 242</p> <p>10.2 KutaneMykosen 246</p> <p>10.2.1 Dermatophytosen 246</p> <p>10.2.2 Kandidosen 252</p> <p>10.2.3 Malassezia-Infektionen 262</p> <p>10.2.4 Onychomykosen 264</p> <p>10.2.5 Mykotische Paronychien 266</p> <p>10.3 Viruserkrankungen der Haut 268</p> <p>10.3.1 Herpes-simplex-Virus (HSV)-Infektionen 268</p> <p>10.3.2 Varizella-Zoster-Virus-Infektion 276</p> <p>10.3.3 Hautveranderungen durch humanpathogene Papillomviren (HPV) 280</p> <p>10.3.4 Hautveranderungen durch Pockenviren 286</p> <p>10.4 Hautsymptomatik bei Kindern mit HIV-Infektion 288</p> <p>10.4.1 Opportunistische Infektionen 290</p> <p>10.4.2 Infestationen und entzundliche Erkrankungen 296</p> <p>10.4.3 Neoplasien 298</p> <p>10.4.4 Folgen der Mangelernahrung bei HIV-Infektion (aufgrund von persistierenden Aphthen, Malabsorptionssyndrom,Anorexie, Diarrho) 298</p> <p><b>11 Infektionsbedingte und andere Exantheme 301</b></p> <p>11.1 Masern 302</p> <p>11.2 Scharlach 304</p> <p>11.3 Roteln 306</p> <p>11.4 Ringelroteln 308</p> <p>11.5 Exanthema subitum 310</p> <p>11.6 Graft-versus-Host-Disease (GvHD) 312</p> <p>11.7 Unilaterales laterothorakales Exanthem 316</p> <p>11.8 Kawasaki-Syndrom 318</p> <p>11.9 Gianotti-Crosti-Syndrom 322</p> <p>11.10 Hand-Fus-Mund-Krankheit 324</p> <p>11.11 Autoinflammatorische Syndrome mit Hautveranderungen, ausgewahlte Formen im Kindesalter 326</p> <p><b>12 Urtikaria, Angioödem und Arzneimittelexantheme 331</b></p> <p>12.1 Akute und chronische spontane Urtikaria 332</p> <p>12.2 Induzierbare Formen der Urtikaria 334</p> <p>12.3 Hereditares und erworbenes Angioodem 336</p> <p>12.4 Arzneimittelexantheme und arzneimittelinduzierte Hautreaktionen 338</p> <p><b>13 KutaneMastozytosen 347</b></p> <p>13.1 KutaneMastozytosen 348</p> <p><b>14 Histiozytosen 353</b></p> <p>14.1 Einteilung der Langerhans-Zell-Histiozytosen (LZH) 354</p> <p>14.1.1 Klassische dermatologisch-klinische Einteilung der LZH 354</p> <p>14.2 Kutane Nicht-Langerhans-Zell-Histiozytosen (NLZH) 360</p> <p>14.2.1 Juveniles Xanthogranulom 360</p> <p><b>15 Ekzeme und Dermatitiden 363</b></p> <p>15.1 Atopisches Ekzem 364</p> <p>15.2 Seborrhoisches Sauglingsekzem 372</p> <p>15.3 Nummulares Ekzem 376</p> <p>15.4 Windeldermatitis 378</p> <p>15.5 Allergisches Kontaktekzem 380</p> <p>15.6 Artifiziell induzierte ekzematose und irritative Hautveranderungen 382</p> <p>15.6.1 Saugekzem (perioral) 382</p> <p>15.7 Acrodermatitis enteropathica 384</p> <p><b>16 Erythematöse, erythematosquamöse und papulöse Dermatosen 387</b></p> <p>16.1 Anulare Erytheme 388</p> <p>16.1.1 Erythema anulare marginatum rheumaticum 388</p> <p>16.2 Psoriasis 390</p> <p>16.3 Pityriasis rubra pilaris 398</p> <p>16.4 Pityriasis rosea 400</p> <p>16.5 Lichen ruber 402</p> <p>16.6 Parapsoriasis 404</p> <p>16.6.1 Pityriasis lichenoides acuta 404</p> <p>16.6.2 Pityriasis lichenoides chronica 406</p> <p>16.6.3 Parapsoriasis (kleinherdig, grosherdig) 408</p> <p>16.7 Lymphomatoide Papulose 410</p> <p><b>17 Chronische Bindegewebserkrankungen 413</b></p> <p>17.1 Lupus erythematodes und neonatales Lupus-erythematodes-Syndrom 414</p> <p>17.1.1 Systemischer Lupus erythematodes (SLE) 414</p> <p>17.1.2 Weitere Erscheinungsformen des Lupus erythematodes 420</p> <p>17.1.3 Neonataler Lupus erythematodes 424</p> <p>17.2 Juvenile Dermatomyositis 426</p> <p>17.3 Sklerodermie 430</p> <p>17.3.1 Systemische Sklerodermie 430</p> <p>17.3.2 Zirkumskripte Sklerodermie (ZS) 434</p> <p>17.4 Lichen sclerosus (LS) 440</p> <p>17.5 Hauterscheinungen durch umschriebene Bindegewebsveranderungen 444</p> <p><b>18 Photodermatosen und erythropoetische Protoporphyrie 447</b></p> <p>18.1 Dermatitis solaris 448</p> <p>18.2 Polymorphe Lichtdermatose 452</p> <p>18.3 Hydroa vacciniformia 454</p> <p>18.4 Phytophotodermatits 456</p> <p>18.5 Erythropoetische Protoporphyrie 458</p> <p>18.6 Genetisch bedingte Krankheitsbilder mit ausgepragter Lichtempfindlichkeit 462</p> <p><b>19 Blasenbildende Erkrankungen 465</b></p> <p>19.1 Lineare IgA-Dermatose 466</p> <p>19.2 Dermatitis herpetiformis 470</p> <p>19.3 Bulloses Pemphigoid 472</p> <p>19.4 Epidermolysis bullosa acquisita 474</p> <p>19.5 Pemphigus chronicus familiaris benignus 476</p> <p><b>20 Aphthöse Schleimhauterkrankungen 479</b></p> <p>20.1 Rezidivierende benigne Aphthen 480</p> <p>20.2 Morbus Behcet im Kindesalter 482</p> <p><b>21 Blutgefäßerkrankungen und klinische Erscheinungsformen der Purpura 487</b></p> <p>21.1 Vaskulitis der kleinen Gefase („small vessel vasculitis“ (SVV)) 488</p> <p>21.1.1 Purpura Schonlein-Henoch 488</p> <p>21.1.2 Weitere im Kindesalter seltene Erscheinungsbilder der Vaskulitis der kleinen Gefase 490</p> <p>21.2 Vaskulitis der mittelgrosen Gefase („medium vessel vasculitis“(MVV)) 492</p> <p>21.2.1 Kawasaki-Syndrom (mukokutanes Lymphknotensyndrom) 492</p> <p>21.3 Im Kindesalter seltene Erscheinungsbilder der Purpura 492</p> <p><b>22 Granulomatöse Hauterkrankungen und Pannikulitis 495</b></p> <p>22.1 Granulomatose Hauterkrankungen 496</p> <p>22.1.1 Melkersson-Rosenthal-Syndrom (MRS) 496</p> <p>22.1.2 Hautveranderungen bei Morbus Crohn 500</p> <p>22.1.3 Granuloma anulare 502</p> <p>22.1.4 Necrobiosis lipoidica 504</p> <p>22.1.5 Granuloma gluteale infantum 506</p> <p>22.1.6 Rheumatische Knotchen 506</p> <p>22.2 Pannikulitis 508</p> <p>22.2.1 Erythema nodosum 508</p> <p><b>23 Talg- und Schweißdrüsenerkrankungen 511</b></p> <p>23.1 Talgdrusenerkrankungen 512</p> <p>23.1.1 Akne 512</p> <p>23.1.2 Rosazea 522</p> <p>23.1.3 Periorale Dermatitis 524</p> <p>23.2 Schweisdrusenerkrankungen 526</p> <p><b>24 Erkrankungen der Haare 529</b></p> <p>24.1 Nicht vernarbende Alopezien 530</p> <p>24.1.1 Lokalisierte Alopezien 530</p> <p>24.1.2 Diffuse nicht vernarbende Alopezien 542</p> <p>24.2 Vernarbende Alopezien 548</p> <p>24.2.1 Lokalisierte vernarbende Alopezien 548</p> <p>24.3 Haarschaftanomalien 554</p> <p>24.3.1 Haarschaftanomalien und assoziierte Syndrome mit erhohter Bruchigkeit der Haare 554</p> <p>24.3.2 Genetische Syndrome mit Haarschaftanomalien 558</p> <p><b>25 Nagelveränderungen 565</b></p> <p>25.1 Angeborene Nagelveranderungen 566</p> <p>25.1.1 Isolierte kongenitale Nagelveranderungen (kongenitale Anonychie,kongenitale Anonychie der Daumen, Onychogrypose,congenital malalignment of the big toenail) 566</p> <p>25.1.2 Genodermatosen mit primaren Nagelveranderungen 568</p> <p>25.1.3 Sekundare Nagel(bett)veranderung bei Genodermatosen 576</p> <p>25.2 InfektionsbedingteNagelveranderungen (bei Tinea, Kandidose,Verrucae vulgares, akuter Paronychie, chronischer Paronychie) 578</p> <p>25.3 Nagelveranderungen bei Dermatosen (Psoriasis vulgaris, Alopecia areata, Lichen ruber) einschlieslich Trachyonychie 580</p> <p>25.4 Nagelveranderungen als Hinweis auf Stoffwechselstorungen und andere Erkrankungen (Koilonychie, Uhrglasnagel, Milchglasnagel,Beau-Reil-Querfurchen, Onycholyse) 582</p> <p>25.5 Artifizielle Nagelveranderungen (Onychophagie, Onychodystrophia canaliformis mediana, chronisches Trauma, falsche Fuspflege,angeborener Schiefstand der Groszehennagel) 584</p> <p><b>26 Artefakte, andere artifiziell bedingte Hautveränderungen einschließlich Misshandlungen sowie Hautschmuck und seine Folgen 587</b></p> <p>26.1 Artefakte 588</p> <p>26.2 Andere artifiziell bedingte Hautveranderungen 600</p> <p>26.2.1 Hautsymptomatik bei korperlicherMisshandlung durch Dritte 600</p> <p>26.2.2 Selbstveranlasste Traumatisierungen zum Zwecke des Hautschmucks und ihre Folgen 604</p> <p>Literatur 607</p> <p>Stichwortverzeichnis 623</p>
Ulrike Blume-Peytavi leitet die Klinik fur Dermatologie, Venerologie und Allergologie sowie das Clinical Research Center for Hair and Skin Science (CRC) der Charite-Universitatsmedizin Berlin. Im Anschluss an ihr arbeitete sie in der klinischen Forschung in Sophia Antipolis und am Universitatsklinikum von Nizza. Seit 2001 hat sie einen Lehrstuhl an der Charite inne. Sie ist die amtierende Vizeprasidentin der Arbeitsgemeinschaft Padiatrische Dermatologie in der DDG.<br> <br> Helga Albrecht-Nebe leitete die Dermatologische Universitatsklinik und Poliklinik des Bereichs Medizin (Charite) der Humboldt-Universitat, Berlin. Sie ist Grundungs- und Ehrenmitglied der Arbeitsgemeinschaft Padiatrische Dermatologie in der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft, DDG.<br> <br> Wolfram Sterry promovierte 1978 zum Dr. med. Die Facharztausbildung fur Dermatologie und Venerologie durchlief er am Universitatsklinikum Koln bei Gerd Klaus Steigleder. 1982 habilitierte er sich uber maligne Hautlymphome. Von 1984 bis 1991 war er Leitender Oberarzt an der Hautklinik der Christian-Albrechts-Universitat zu Kiel unter Enno Christophers. 1991 wurde er zum Direktor der Hautklinik der Universitat Ulm ernannt. Von 1994 bis 2012 war er Direktor der Klinik fur Dermatologie, Venerologie und Allergologie an der Charite Berlin.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Biomedical Imaging
Biomedical Imaging
von: Reiner Salzer
PDF ebook
109,99 €
Clinical Reasoning in Occupational Therapy
Clinical Reasoning in Occupational Therapy
von: Linda Robertson
PDF ebook
33,99 €
Clinical Reasoning in Occupational Therapy
Clinical Reasoning in Occupational Therapy
von: Linda Robertson
EPUB ebook
33,99 €