Details

Allgemeinbildung Wirtschaft für Dummies


Allgemeinbildung Wirtschaft für Dummies


Für Dummies 1. Aufl.

von: Hanno Beck, Aloys Prinz

17,99 €

Verlag: Wiley-VCH
Format: EPUB
Veröffentl.: 07.07.2021
ISBN/EAN: 9783527826537
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 368

DRM-geschütztes eBook, Sie benötigen z.B. Adobe Digital Editions und eine Adobe ID zum Lesen.

Beschreibungen

Sie interessieren sich dafür, wie die Wirtschaft tickt? Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über die wirtschaftliche Seite Ihres Lebens, über Geldausgeben und Sparen, Altersvorsorge und Steuern, Marktwirtschaft, Banken, Geld und Wirtschaftskrisen. Das Thema Wirtschaft spielt in so viele Bereiche Ihres Lebens hinein: Wohnen und Arbeiten, Einkaufen und Gesundheit. Hanno Beck und Aloys Prinz erklären wirtschaftliche Zusammenhänge verständlich und manchmal auch amüsant, praxisnah und mit ganz konkreten Tipps für Ihr Leben als "homo oeconomicus".
<p>Über die Autoren 7</p> <p><b>Einleitung</b> <b>19</b></p> <p>Über dieses Buch 19</p> <p>Törichte Annahmen über den Leser 20</p> <p>Wie das Buch aufgebaut ist 20</p> <p>Teil I: Geld und persönliche Finanzen 20</p> <p>Teil II: Einkaufen 20</p> <p>Teil III: Wohnen, Arbeiten, Leben 21</p> <p>Teil IV: Versicherungen und Altersvorsorge 21</p> <p>Teil V: Staat und Marktwirtschaft 21</p> <p>Teil VI: Der Top-Ten-Teil 21</p> <p>Symbole, die in diesem Buch verwendet werden 21</p> <p>Wie es weitergeht 22</p> <p><b>Teil I: Geld und persönliche Finanzen 23</b></p> <p><b>Kapitel 1 Sparen</b> <b>25</b></p> <p>Sparen: So funktioniert das 25</p> <p>Das Schuldeneinmaleins 26</p> <p>Ein Haushaltsbuch führen 27</p> <p>Das Haushaltsbuch: Technische Unterstützung 28</p> <p>Wer sortiert, gewinnt: Kategorien bilden 28</p> <p>Regelmäßige und unregelmäßige Ausgaben 28</p> <p>Ohne die geht es nicht: Disziplin 29</p> <p>Geldanlage: Die Produkte 29</p> <p>Dax und Co: Aktien 30</p> <p>Kredite zu verkaufen: Anleihen 30</p> <p>Auch diese Steine können Sie kaufen: Immobilien 31</p> <p>Sammelbecken für Kleinanleger: Fonds 32</p> <p>Nicht ganz ohne: Derivate 32</p> <p>Alles, was Geld bringt: Alternative Investments 33</p> <p>Das Einmaleins der Geldanlage 33</p> <p>Das achte Weltwunder: Der Zinseszins 33</p> <p>Risiko und Rendite 34</p> <p>Immer schön flüssig bleiben: Liquidität 34</p> <p>Nicht alle Eier in einen Korb: Diversifikation 35</p> <p>Investment nach Maß: Passgenauigkeit 35</p> <p><b>Kapitel 2 Kapitalmärkte, Geld und Banken</b> <b>37</b></p> <p>Wozu wir Kapitalmärkte brauchen 37</p> <p>Wozu wir Banken brauchen 39</p> <p>Wir passen auf Ihr Geld auf: Das Einlagengeschäft 40</p> <p>Zahlungsverkehrsgeschäft und Zahlungsarten 41</p> <p>Wir können Ihnen was leihen: Das Kreditgeschäft 42</p> <p>Das Wertpapiergeschäft und Vermögensverwaltung 43</p> <p>Restposten: Sonstige Handelsgeschäfte 43</p> <p>Eine kleine Geldkunde 44</p> <p>Was ist Geld? 44</p> <p>So entsteht Geld 45</p> <p>Geld, Vertrauen und Inflation 47</p> <p>Modernes Geld: Bitcoin, Blockchain etc. 48</p> <p>Eine kleine Bankenkunde 49</p> <p>Sie kennen uns: Die privaten Geschäftsbanken 50</p> <p>Öffentlich-rechtliche Institute 50</p> <p>Raiffeisen und Co: Die Genossenschaftsbanken 51</p> <p>Die Bank der Banken: Die Europäische Zentralbank 51</p> <p>Das Reich des Bösen: Die Investmentbanken 52</p> <p>Restposten: Sonstige Spezialinstitute 52</p> <p><b>Kapitel 3 Schulden</b> <b>53</b></p> <p>Gute Schulden, schlechte Schulden 53</p> <p>Ertragreich: Gute Schulden 54</p> <p>Luxus auf Pump: Schlechte Schulden 55</p> <p>Finger weg: Gefährliche Schulden 56</p> <p>Überschuldung 58</p> <p>Gerichtsvollzieher und Vermögensauskunft 59</p> <p>Der letzte Gang: Privatinsolvenz 60</p> <p>Schulden vermeiden 61</p> <p>Das Krediteinmaleins 62</p> <p>Der Weg zum Kredit 62</p> <p>Kredit: Die Bestandteile 63</p> <p>Privatkredite, Bürgschaften und Leasing 65</p> <p>Staatsverschuldung 66</p> <p>Warum es Staatsverschuldung gibt 67</p> <p>Folgen von Staatsverschuldung 69</p> <p><b>Teil II: Einkaufen 71</b></p> <p><b>Kapitel 4 Shopping</b> <b>73</b></p> <p>Womit man bezahlen kann 73</p> <p>Bargeld: Scheine und Münzen 74</p> <p>Debitkarten, auch EC-Karte genannt 74</p> <p>Kreditkarten: Visa und Co 75</p> <p>Prepaidkarten: Vorab bezahlt 76</p> <p>Lastschrift und Überweisung 76</p> <p>Vorkasse, Nachnahme, Rechnung 77</p> <p>Bar oder mit Karte zahlen 77</p> <p>Cash aus de Täsch: Vor-und Nachteile von Bargeld 78</p> <p>Mit Karte zahlen 78</p> <p>Onlineshopping 79</p> <p>Gespaltene Persönlichkeit: Identitätsdiebstahl 80</p> <p>Gibt’s doch gar nicht: Fake Shops 81</p> <p>Trotz Käuferschutz: PayPal-Fallen 82</p> <p>Onlineauktionen 83</p> <p>Das kleine Shoppingschutzeinmaleins 84</p> <p>Rückgabe, Reklamation und Nachbesserung 85</p> <p>Schnäppchenalarm: Sonderangebote 86</p> <p>Mehr Disziplin beim Shoppen 88</p> <p><b>Kapitel 5 Nepper, Schlepper, Bauernfänger 91</b></p> <p>Das Böse ist immer und überall: Ein Überblick 91</p> <p>Betrugsmaschen im Alltag 92</p> <p>Ruf mich an: Telefonbetrug 92</p> <p>Gefälschte Inkassobriefe 93</p> <p>Falsche Gewinnspiele 93</p> <p>Falsche Nachnahme 94</p> <p>Flinke Finger: Trickdiebstahl 94</p> <p>Betrugsmaschen im Internet 94</p> <p>Phishing: Persönliche Daten angeln 95</p> <p>Soziale Netzwerke: Facebook-Attacken 95</p> <p>Von wegen kostenlos: Abofallen 95</p> <p>Grüße aus Nigeria 97</p> <p>Mehr als eine Liebelei: Romance Scamming 97</p> <p>Betrugsmaschen am Kapitalmarkt 98</p> <p>Wir wollen nur Ihr Bestes: Kapitalanlagebetrug 99</p> <p>Ponzi und Co: Schneeballsysteme 99</p> <p>Auch diese Steine können Sie klauen: Immobilienbetrug 101</p> <p>Der Graue Kapitalmarkt 102</p> <p>Betrug an der Börse 103</p> <p>So schützen Sie sich 104</p> <p><b>Kapitel 6 Konsum, Gesundheit und Moral</b> <b>105</b></p> <p>Konsum und Umweltschutz 105</p> <p>Aus der Steckdose: Strom 107</p> <p>Hauptsache warm: Heizung 108</p> <p>Ein dicker Brocken: Mobilität 108</p> <p>Umweltschutz mit Messer und Gabel: Ernährung 109</p> <p>Sonstiger Konsum 111</p> <p>Konsum und Gesundheit 111</p> <p>Selbstüberschätzung: Überoptimismus 112</p> <p>Gute Vorsätze: Zeitinkonsistenz 113</p> <p>Konsum und Moral 114</p> <p>Fairer Handel: Die Idee 114</p> <p>Fairer Handel: Die Probleme 115</p> <p>Konsum und Gütesiegel 117</p> <p>Im Dschungel: Ökosiegel 117</p> <p>Fair genug? Fairtrade-Siegel 119</p> <p>Konsum und Glück 120</p> <p>So wird Glück gemessen 120</p> <p>Glück und Einkommen 121</p> <p>Glück und Geldausgeben 122</p> <p><b>Teil III: Wohnen, Arbeiten, Leben 125</b></p> <p><b>Kapitel 7 Wohnen</b> <b>127</b></p> <p>Eine Wohnung mieten 127</p> <p>Fragen klären 127</p> <p>Wie und wo? Die Suche 128</p> <p>Einen guten Eindruck machen: Die Bewerbung 129</p> <p>Ein gutes Auge haben: Die Besichtigung 129</p> <p>Glückwunsch: Die Wohnungsübergabe 130</p> <p>Aus-und Umzug 132</p> <p>Das Mietverhältnis 134</p> <p>Was der Mietvertrag enthält 134</p> <p>Monat für Monat: Die Miete 135</p> <p>Die zweite Miete: Nebenkosten 136</p> <p>Ihre Rechte als Mieter 138</p> <p><b>Kapitel 8 Die eigenen vier Wände</b> <b>143</b></p> <p>Kaufen oder mieten? 143</p> <p>Der unfaire Vergleich Miete und Zinszahlung 144</p> <p>Das gebundene Eigenkapital 144</p> <p>Nicht vergessen: Die Instandhaltungskosten 145</p> <p>Der Zahn der Zeit: Wertverlust 145</p> <p>Die Finanzierung 147</p> <p>Was können Sie sich leisten? 147</p> <p>Woher kommt das Geld? Finanzierungsoptionen 148</p> <p>Was ist günstiger? Der Kreditvergleich 153</p> <p>Fördergelder und Zuschüsse 154</p> <p>KfW-Fördermittel 155</p> <p>Wohn-Riester 155</p> <p>Weitere Fördertöpfe 156</p> <p>Bauen oder kaufen 157</p> <p>Das eigene Haus bauen 157</p> <p>Eine fertige Immobilie kaufen 158</p> <p><b>Kapitel 9 Arbeiten 161</b></p> <p>Der deutsche Arbeitsmarkt: Akteure und Gesetze 161</p> <p>Die Spieler 161</p> <p>Arbeitnehmer und die Gewerkschaften 161</p> <p>Arbeitgeber und Arbeitgeberverbände 164</p> <p>Die Bundesagentur für Arbeit 165</p> <p>Löhne und Lohnverhandlungen 166</p> <p>Ihre Rechte und Pflichten: Der Tarifvertrag 166</p> <p>Wer unterschreibt? Die Tarifpartner 167</p> <p>Die Gültigkeit von Tarifverträgen 167</p> <p>Ein kurzes Drehbuch: So funktionieren Lohnverhandlungen 168</p> <p>Einige wichtige Gesetze 168</p> <p>Was Sie über Unternehmen wissen müssen 169</p> <p>So funktioniert ein Unternehmen 169</p> <p>Arten von Unternehmen 171</p> <p>Der Job 173</p> <p>Wo und wie? Die Suche 173</p> <p>Einen guten Eindruck machen: Die Bewerbung 174</p> <p>Der Arbeitsvertrag: Worauf Sie achten müssen 178</p> <p><b>Teil IV: Versicherungen und Altersvorsorge 179</b></p> <p><b>Kapitel 10 Versicherungen</b> <b>181</b></p> <p>So funktionieren Versicherungen 181</p> <p>Das müssen Sie zahlen: Der Beitrag 182</p> <p>Das können Sie erwarten: Die Leistung 184</p> <p>Grundsätzliche Überlegungen 184</p> <p>Wichtige Versicherungen 185</p> <p>Ohne die bleiben Sie stehen: Kfz-Haftpflichtversicherung 186</p> <p>Wenn es Sie ins Ausland zieht: Auslandsreisekrankenversicherung 188</p> <p>Für längere Krankheit: Krankentagegeldversicherung 188</p> <p>Berufsunfähigkeitsversicherung 189</p> <p>Wenn Sie Familie haben: Risikolebensversicherung 191</p> <p>Sinnvolle Versicherungen 193</p> <p>Versicherungen bei medizinischen Problemen 193</p> <p>Sonstige Versicherungen 194</p> <p>Weitere Versicherungen 195</p> <p>Nicht sonderlich rentabel: Kapitallebensversicherungen 195</p> <p>Versicherungen gegen Bagatellschäden 197</p> <p><b>Kapitel 11 Die staatliche Rente</b> <b>199</b></p> <p>Alterssicherung in Deutschland 199</p> <p>Erste Säule: Gesetzliche Rentenversicherung 200</p> <p>Zweite Säule: Betriebliche Altersvorsorge 200</p> <p>Dritte Säule: Private Altersvorsorge 201</p> <p>Die gesetzliche Rentenversicherung 202</p> <p>Die gesetzliche Rentenversicherung als Pflichtversicherung 202</p> <p>Die gesetzliche Rentenversicherung und das Äquivalenzprinzip 204</p> <p>Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung 204</p> <p>Das Konstruktionsprinzip: Die Umlagefinanzierung 206</p> <p>Die Finanzierung der gesetzlichen Rente 207</p> <p>Altersrente: Höhe und Dynamisierung 212</p> <p>Persönliche Entgeltpunkte 213</p> <p>Witwe oder Waise? Der Rentenartfaktor 214</p> <p>Aktueller Rentenwert 215</p> <p>An die Wirtschaftsentwicklung angepasst: Dynamisierung der Rente 215</p> <p>Ist die Rente sicher? 216</p> <p><b>Kapitel 12 Private Altersvorsorge</b> <b>217</b></p> <p>Wenn der Arbeitgeber mithilft: Betriebliche Altersvorsorge 217</p> <p>Das Risiko trägt der Arbeitgeber: Leistungszusage 218</p> <p>Das Risiko tragen Sie: Beitragsorientierte Leistungszusage 218</p> <p>Beitragszusage mit Mindestleistung 219</p> <p>Reine Beitragszusage 219</p> <p>Wenn beide Seiten sparen: Entgeltumwandlung 219</p> <p>Unmittelbare Pensionszusage 220</p> <p>Die Direktversicherung 221</p> <p>Pensionskasse und Pensionsfonds 221</p> <p>Die Unterstützungskasse 222</p> <p>Warum es eine betriebliche Altersversorgung neben der gesetzlichen Rentenversicherung gibt 222</p> <p>Warum die betriebliche Altersvorsorge freiwillig ist, obwohl sie wichtig ist 223</p> <p>Wenn die Rente nicht reicht: Private Altersvorsorge 224</p> <p>Warum viele Personen nicht für ihr Alter privat vorsorgen wollen 225</p> <p>Subventionierung der privaten Altersvorsorge: Die Riester-Rente 230</p> <p>Was die Riester-Rente ist und wie sie funktioniert 230</p> <p>Formen der Riester-Rente 232</p> <p><b>Teil V: Staat und Marktwirtschaft 235</b></p> <p><b>Kapitel 13 Steuern</b> <b>237</b></p> <p>Warum wir Steuern zahlen 237</p> <p>Steuern dienen der Finanzierung öffentlicher Güter 237</p> <p>Steuern sind dazu da, die Ungleichheit der Einkommens-und Vermögensverteilung zu reduzieren 239</p> <p>Steuern tragen dazu bei, Rezessionen zu bekämpfen 241</p> <p>Steuern: Eine Definition 241</p> <p>»Steuern sind Geldleistungen« 242</p> <p>»die nicht eine Gegenleistung für eine besondere Leistung darstellen« 242</p> <p>»von einem öffentlich-rechtlichen Gemeinwesen« 243</p> <p>»zur Erzielung von Einnahmen« und »die Erzielung von Einnahmen kann Nebenzweck sein« 243</p> <p>»allen auferlegt werden, bei denen der Tatbestand zutrifft, an den das Gesetz die Leistungspflicht knüpft« 244</p> <p>Die Einkommensteuer 246</p> <p>Das objektive Nettoprinzip 247</p> <p>Das subjektive Nettoprinzip 247</p> <p>Steuermindernd: Sonderausgaben 248</p> <p>Viele Einkommensquellen: Einkunftsarten 249</p> <p>Erhebung der Einkommensteuer 253</p> <p>Wie wird das zu versteuernde Einkommen berechnet? 255</p> <p>Wie wird die Höhe der Einkommensteuer berechnet? 256</p> <p>Steuern zu zweit zahlen: Das Ehegattensplitting 259</p> <p>Unternehmensbesteuerung 260</p> <p>Unternehmensbesteuerung in Deutschland 260</p> <p>Internationale Unternehmensbesteuerung 262</p> <p><b>Kapitel 14 Hier zahlt der Staat</b> <b>265</b></p> <p>Das Sozialleistungssystem im Überblick 265</p> <p>Das Sozialversicherungssystem 266</p> <p>Der Aufbau des Sozialversicherungssystems 268</p> <p>Die gesetzliche Krankenversicherung 268</p> <p>Die Grundprinzipien der gesetzlichen Krankenversicherung 269</p> <p>»Kostenexplosion« und »Ökonomisierung« im Gesundheitswesen 271</p> <p>Gesundheitsfonds und Krankenversicherungen 273</p> <p>Die gesetzliche Pflegeversicherung 274</p> <p>Pflege zu Hause 274</p> <p>Stationäre Pflege 275</p> <p>Alternative Wohnformen 275</p> <p>Künftige Finanzierbarkeit der Pflegeversicherung 276</p> <p>Die Arbeitslosenversicherung 276</p> <p>Die gesetzliche Unfallversicherung 279</p> <p>Das Steuer-Transfer-System 280</p> <p>Hartz IV und Sozialhilfe 282</p> <p>Armut und ihre Facetten 282</p> <p>Was kann der Staat tun? Armutsbekämpfung 285</p> <p><b>Kapitel 15 Vom Umgang mit Wirtschaftskrisen</b> <b>289</b></p> <p>Inflation und Deflation 289</p> <p>Inflation und wie man sie misst 290</p> <p>Eine Besonderheit: Vermögenspreisinflation 293</p> <p>Wenn die Preise fallen: Deflation 293</p> <p>Die Rolle der Geldpolitik 294</p> <p>Schutz vor Inflation und Deflation 296</p> <p>Arbeitslosigkeit 298</p> <p>Ursachen und Arten von Arbeitslosigkeit 298</p> <p>Was Sie selbst gegen Arbeitslosigkeit tun können 302</p> <p>Bankenkrisen 303</p> <p>Wozu man Banken braucht 303</p> <p>Wodurch Bankenkrisen entstehen und wie man sie vermeiden kann 305</p> <p>Schutz vor Bankenkrisen 309</p> <p>Börsenkrisen 309</p> <p>Das Platzen der Dotcom-Blase 310</p> <p>Einstürzende Neubauten: Die Subprime-Krise 310</p> <p>Das Muster der Börsenkrisen 311</p> <p>Schutz vor Börsenkrisen 312</p> <p><b>Kapitel 16 Leben in der Marktwirtschaft 313</b></p> <p>Arten von Märkten 313</p> <p>Plan und Markt 314</p> <p>Alles nach Plan: Planwirtschaft 315</p> <p>Der Markt bestimmt: Marktwirtschaft 316</p> <p>Wie Märkte funktionieren 317</p> <p>Die Rolle des Preises 318</p> <p>Konkurrenz oder Monopole? Die Marktstruktur 320</p> <p>Was Märkte nicht können 323</p> <p>Umweltschutz und Impfen: Externe Effekte 324</p> <p>Leuchttürme und Landesverteidigung: Öffentliche Güter 326</p> <p>Umverteilung: Soziale Gerechtigkeit 328</p> <p>Leben in einer Marktwirtschaft 331</p> <p>Eingriffe in Marktpreise: Mietendeckel und Mindestlöhne 332</p> <p>Billiger wohnen? Der Mietendeckel 332</p> <p>Höhere Löhne? Der Mindestlohn 334</p> <p><b>Teil VI: Der Top-Ten-Teil 337</b></p> <p><b>Kapitel 17 Zehn ökonomische Ideen als Lebenshilfe 339</b></p> <p>Anreize 339</p> <p>Knappheit 339</p> <p>Märkte 340</p> <p>Preise sagen immer die Wahrheit 340</p> <p>Arbeit 340</p> <p>Sparen 341</p> <p>Diversifikation 341</p> <p>Nichts ist kostenlos, vieles umsonst 341</p> <p>Wettbewerb 342</p> <p>Glück 342</p> <p>Literatur 343</p> <p>Stichwortverzeichnis 353</p>
"...Sowohl für Leser*innen ohne Vorkenntnisse als auch für Leser*innen mit grundlegenden wirtschaftlichen Kenntnissen zu empfehlen. Sehr gutes Grundlagenwerk."<br> (EKZ im Oktober 2021)
Hanno Beck ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Hochschule Pforzheim. Davor war er Redakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Aloys Prinz ist Professor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft, an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Economics For Dummies
Economics For Dummies
von: Peter Antonioni, Sean Masaki Flynn
EPUB ebook
14,99 €
Economics For Dummies
Economics For Dummies
von: Peter Antonioni, Sean Masaki Flynn
PDF ebook
14,99 €
Econometrics For Dummies
Econometrics For Dummies
von: Roberto Pedace
EPUB ebook
19,99 €