Cover Page

Inhalt

Einleitung

Wer dieses Buch lesen sollte

Systemanforderungen für AutoCAD 2017 und AutoCAD LT 2017

Wie dieses Buch aufgebaut ist

Die offiziellen Trainingsbücher

Kapitel 1: Einführung

In der Registerkarte Start bei Ihrem Autodesk-360-Konto anmelden

Die Benutzeroberfläche von AutoCAD 2017 für Windows

Zeichnungseinheiten definieren (Übung 1.4)

Kapitel 2: Grundlegende Zeichnungstechniken

In 2D-Flächen navigieren (Übung 2.1)

Linien und Rechtecke zeichnen

Abbrechen, Löschen und Rückgängigmachen (Übung 2.4)

Mit Koordinatensystemen arbeiten

Kreise, Bogen und Polygone zeichnen

Abrunden und fasen

Kapitel 3: Zeichnungshilfen einsetzen

Raster und Rasterfang verwenden (Übung 3.1)

Ortho-Modus und polare Spurverfolgung einsetzen (Übung 3.2)

Polarfang verwenden (Übung 3.3)

Laufende Objektfänge auswählen (Übung 3.4)

Objektfang »Von« verwenden (Übung 3.5)

Objektfangspur nutzen (Übung 3.6)

Kapitel 4: Objekte bearbeiten

Objekte auswählen

Verschieben und Kopieren (Übung 4.3)

Drehen und Skalieren (Übung 4.4)

Anordnungen bilden

Stutzen und Dehnen (Übung 4.7)

Verlängern und Strecken (Übung 4.8)

Versetzen und Spiegeln (Übung 4.9)

Objektbearbeitung mit Griffen (Übung 4.10)

Kapitel 5: Kurven zeichnen

Kurvenpolylinien zeichnen und bearbeiten (Übung 5.1)

Ellipsen zeichnen (Übung 5.2)

Splines formen

Objekte mit Splines verschmelzen (Übung 5.5)

Kapitel 6: Anzeige und Darstellung von Objekten steuern

Objekteigenschaften ändern (Übung 6.1)

Aktuellen Layer einrichten (Übung 6.2)

Objektzuordnungen ändern (Übung 6.3)

Layeranzeige steuern

Linientyp zuweisen (Übung 6.7)

Eigenschaften nach Objekt oder Layer zuweisen (Übung 6.8)

Layereigenschaften verwalten (Übung 6.9)

Einzelne Objekte isolieren und verbergen (Übung 6.10)

Kapitel 7: Objekte verwalten

Blöcke definieren

Blöcke einfügen (Übung 7.3)

Blöcke bearbeiten

Blockdefinitionen ändern (Übung 7.8)

Mit Gruppen arbeiten

Kapitel 8: Schraffuren und Farbverläufe

Schraffurbereiche definieren

Schraffuren mit der Umgrenzung verknüpfen (Übung 8.3)

Schraffuren mit Muster

Schraffuren mit Abstufungsfüllungen (Übung 8.6)

Kapitel 9: Mit Blöcken und externen Referenzen arbeiten

Mit globalen Blöcken arbeiten

Global auf Inhalte zugreifen (Übung 9.4)

Inhalte in Werkzeugpaletten speichern

Auf externe Zeichnungen und Bilder Bezug nehmen

Kapitel 10: Text erstellen und bearbeiten

Textstile erstellen (Übung 10.1)

Einzeiligen Text schreiben

Mehrzeiligen Text mit »MTEXT« schreiben und formatieren (Übung 10.5)

Text bearbeiten

Kapitel 11: Zeichnungen bemaßen

Bemaßungsstile definieren (Übung 11.1)

Bemaßungen hinzufügen

Bemaßungen bearbeiten (Übung 11.5)

Kapitel 12: Objekte mit Abhängigkeiten steuern

Mit geometrischen Abhängigkeiten arbeiten (Übung 12.1)

Bemaßungsabhängigkeiten anwenden (Übung 12.2)

Objekte gleichzeitig mit geometrischen und Bemaßungsabhängigkeiten versehen (Übung 12.3)

Parameter für abhängige Objekte ändern (Übung 12.4)

Kapitel 13: Mit Layouts und Beschriftungsobjekten arbeiten

Beschriftungsstile und -objekte definieren

Layouts erstellen (Übung 13.3)

Frei bewegliche Ansichtsfenster anpassen

Layereigenschaften in Layoutansichtsfenstern überschreiben (Übung 13.6)

Auf Layouts zeichnen

Kapitel 14: Drucken und Plotten

Ausgabegeräte konfigurieren

Benannte Plotstiltabellen erstellen (Übung 14.3)

Mit Plotstiltabellen arbeiten

Im Modellbereich plotten (Übung 14.6)

Layouts im Papierbereich plotten (Übung 14.7)

Elektronisch publizieren

Kapitel 15: Daten speichern, präsentieren und extrahieren

Projekten geografische Standorte zuweisen (Übung 15.1)

SketchUp-Modelle importieren (Übung 15.2)

Attribute und Blöcke definieren (Übung 15.3)

Blockreferenzen mit Attributen einfügen (Übung 15.4)

Tabellenstile bearbeiten und Tabellen erstellen (Übung 15.5)

Mit Feldern in Tabellenzellen arbeiten (Übung 15.6)

Tabellendaten bearbeiten (Übung 15.7)

Kapitel 16: In 3D-Modellen navigieren

Mit visuellen Stilen arbeiten (Übung 16.1)

Mit angeordneten Ansichtsfenstern arbeiten (Übung 16.2)

Mit dem ViewCube navigieren (Übung 16.3)

Im 3D-Raum mit dem Orbit-Werkzeug drehen (Übung 16.4)

Mit Kameras arbeiten (Übung 16.5)

Mit dem Navigationsrad navigieren (Übung 16.6)

Ansichten speichern (Übung 16.7)

Kapitel 17: 3D-Modellierung

Flächenmodelle erstellen

Flächenmodelle bearbeiten

Volumenkörper erstellen

Volumenkörper bearbeiten

Netzobjekte glätten (Übung 17.12)

Schnittebenen bearbeiten und erstellen (Übung 7.13)

Kapitel 18: Zeichnungen und Konstruktionen präsentieren

Materialien zuweisen (Übung 18.1)

Beleuchtung positionieren und anpassen

Realistische Renderings in der Cloud erstellen (Übung 18.4)

Modelle mit Zeichnungen dokumentieren (Übung 18.5)

Anhang A: Isometrische Zeichnungen

Anhang B: AutoCAD-2017-Zertifizierung

Über den Autor

Index

Wiley End User License Agreement

Anhang A

Isometrische Zeichnungen

Lange bevor AutoCAD entwickelt wurde, verwendeten Architekten und Ingenieure die isometrische Projektion als Methode, um dreidimensionale Objekte auf dem zweidimensionalen Papier darzustellen. Sie können diese traditionelle Technik in AutoCAD nutzen, um zweidimensionale isometrische Zeichnungen als einfachere Alternative zur echten 3D-Modellierung (mit ihren komplexen Funktionen und dem entsprechenden Lernaufwand) zu erzeugen.

Ein praktischer Vorteil der isometrischen Projektion ist, dass alle Objektseiten maßstabsgetreu abgebildet werden. Tatsächlich bedeutet das Wort isometrisch »gleiches Maß«. Die drei isometrischen Achsen (links, oben und rechts) verwenden dieselbe Einteilung und liegen immer im 120-Grad-Winkel zueinander (siehe Abbildung A.1).

image

Abbildung A.1 Eine Würfel-Illusion in isometrischer Projektion

Die größte Einschränkung isometrischer Zeichnungen ist, dass es sich dabei um reine 2D-Illusionen handelt, die auf der XY-Ebene gezeichnet sind. Anders als bei echten 3D-Modellen können Sie also Ihren Blickpunkt nicht ändern, ohne die Illusion zu zerstören. Abbildung A.2 zeigt einen würfelförmigen 3D-Volumenkörper aus der Ansicht Südost Isometrisch (das BKS-Symbol in der unteren linken Ecke zeigt den Betrachtungswinkel hinsichtlich der drei Raumachsen). Dieser 3D-Würfel sieht identisch aus wie der 2D-Würfel in Abbildung A.1.

image

Abbildung A.2 3D-Würfel aus der Ansicht Südost Isometrisch

Wenn Sie den Betrachtungswinkel beliebig verändern, wird offensichtlich, dass es sich lediglich um eine isometrische Illusion auf der XY-Ebene handelt. Abbildung A.3 zeigt beide Techniken nebeneinander aus einer benutzerdefinierten Ansicht. Die isometrische Illusion zur Linken wird zerstört, weil die Proportionen verzerrt werden, während das 3D-Modell zur Rechten einfach aus einem anderen, aber ebenfalls möglichen Blickwinkel gezeigt wird. Isometrische Zeichnungen bestehen aus 2D-Elementen, die stets mit der Ansichtsoption Oben und direkt auf die XY-Ebene betrachtet werden müssen, um korrekte 3D-Darstellungen zu repräsentieren.

image

Abbildung A.3 Vergleich einer isometrischen 2D-Zeichnung (links) und eines 3D-Modells (rechts) aus einem benutzerdefinierten Betrachtungswinkel

Mit den folgenden Schritten erzeugen Sie eine isometrische Zeichnung:

image

1. Erzeugen Sie eine neue, leere Zeichnung und klicken Sie in der Statusleiste auf das Symbol Anpassung. Falls Isometrische Zeichnung im nun angezeigten Menü noch nicht aktiviert ist, wählen Sie diese Option jetzt aus.

image

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Isometrische Zeichnung, die standardmäßig durch das Symbol Isoebene Links repräsentiert wird. Dadurch ändert sich die Färbung der Schaltfläche von Grau in Rot und Grün. Dies ist ein visueller Hinweis darauf, dass Sie sich im Modus Isometrische Zeichnung befinden.

3. Drücken Sie mehrmals die keycaps-Taste und beobachten Sie dabei die Schaltfläche Isometrische Zeichnung in der Statusleiste. Jedes Mal, wenn Sie keycaps (oder keycaps+keycaps) drücken, durchlaufen Sie die drei verschiedenen Isoebenen: Links, oben und rechts. Beachten Sie auch den geänderten Cursor im Zeichenfenster und die Symbole in der Statusleiste (siehe Abbildung A.4).

image

4. Klicken Sie im Register Start der Multifunktionsleiste auf die Schaltfläche Layer-Eigenschaften. Erzeugen Sie einen neuen Layer namens Isometrisch und färben Sie ihn rot. Machen Sie ihn zum aktuellen Layer.

image

5. Drücken Sie keycaps, bis der Cursor (und die Statusleiste) Isoebene Links anzeigen. Klicken Sie im Zeichnen-Bereich der Multifunktionsleiste auf das Werkzeug Linie und beginnen Sie, von einem beliebigen Punkt im oberen Bereich des Zeichenfensters aus eine Linie zu ziehen.

image

6. Schalten Sie in der Statusleiste den Ortho-Modus ein, falls noch nicht aktiv. Bewegen Sie den Mauszeiger nach unten und geben Sie 1 ein, um eine senkrechte Linie mit einer Länge von einer Einheit zu zeichnen. Verschieben Sie den Mauszeiger nach rechts; Sie sehen, dass er auf einen 30-Grad-Winkel beschränkt ist. Geben Sie 1 ein und drücken Sie die keycaps-Taste, um ein weiteres Liniensegment zu zeichnen (siehe Abbildung A.5).

7. Verschieben Sie den Mauszeiger nach oben, geben Sie 1 ein und drücken Sie keycaps. Geben Sie S (für Schließen) ein und drücken Sie keycaps, um den LINIE-Befehl zu beenden.

8. Drücken Sie einmal keycaps, um in den Modus Isoebene Oben zu wechseln. Zeichnen Sie ein weiteres Parallelogramm mit einer Einheit langen Seiten, das den oberen Teil des Würfels darstellt (siehe Abbildung A.6). Verbinden Sie die drei neuen Linien mit dem Endpunkt-Objektfang, um die drei neuen Linien mit den bereits gezeichneten Linien zu verbinden.

image

9. Drücken Sie erneut keycaps, um in den Modus Isoebene Rechts zu wechseln. Vervollständigen Sie die 3D-Darstellung des Würfels, indem Sie zwei weitere Linien zeichnen, die an den Endpunkten der vorhandenen Linien einrasten.

10. Aktivieren Sie über das Layer-Dropdown Layer 0. Zeichnen Sie zwei weiße Linien, die an den gegenüberliebenden Endpunkten einrasten (siehe Abbildung A.7).

image

11. Drücken Sie keycaps, bis Sie in den Modus Isoebene Oben gelangen. Geben Sie EL (für ELLIPSE) ein und drücken Sie keycaps. Drücken Sie die keycaps-Taste und wählen Sie aus dem dynamischen Eingabemenü die Option Isokreis. Mithilfe des Mittelpunkt-Objektfangs klicken Sie auf den Mittelpunkt der oberen weißen Linie. Geben Sie 0,25 ein, um den Radius des Isokreises festzulegen. Drücken Sie dann die keycaps-Taste.

image

12. Drücken Sie zweimal keycaps, um in den Modus Isoebene Links umzuschalten.

13. Drücken Sie keycaps, um den Befehl ELLIPSE zu wiederholen. Drücken Sie die keycaps-Taste und wählen Sie wie zuvor die Option Isokreis. Klicken Sie auf den Mittelpunkt der anderen weißen Linie, geben Sie 0,25 ein und drücken Sie keycaps. Wählen Sie beide temporären weißen Linien aus und drücken Sie die keycaps-Taste, um sie zu löschen.

14. Klicken Sie auf das Symbol Isoebene Links in der Statusleiste, um den Modus Isometrische Zeichnung zu verlassen. Das Symbol wird grau und der Mauszeiger erhält sein normales weißes Aussehen zurück, das die orthogonalen Achsen repräsentiert. Abbildung A.8 zeigt den Würfel mit zwei Kreisen in der isometrischen Darstellung, nachdem der Cursor sein normales Aussehen zurückerhalten hat.

15. Speichern Sie Ihre Arbeit unter dem Namen Isometric.dwg.

image

Abbildung A.4 Der Cursor verändert sich je nach der aktuell im Statusleistenmenü Isometrische Zeichnung gewählten Isoebene (in diesem Beispiel Oben)

image

Abbildung A.5 Isometrische Zeichnung von Linien mit aktiviertem Ortho-Modus

image

Abbildung A.6 Die Würfeloberseite im Modus Isoebene Oben zeichnen

image

Abbildung A.7 Konstruktionshilfslinien auf Layer 0 zeichnen

image

Abbildung A.8 Isometrische Zeichnung mit Würfel und Kreisen

Anhang B

AutoCAD-2017-Zertifizierung

Bei den Autodesk-Zertifizierungen handelt es sich um in der Wirtschaft anerkannte Bescheinigungen, die Ihrem beruflichen Werdegang förderlich sein können. Als verlässlicher Nachweis Ihrer Fähigkeiten und Kenntnisse bietet die Zertifizierung sowohl Ihrem Arbeitgeber als auch Ihnen selbst viele Vorteile. Sie kann Ihre berufliche Entwicklung beschleunigen, Ihre Produktivität steigern und Ihre fachliche Glaubwürdigkeit stärken.

Das vorliegende Buch eignet sich als Bestandteil einer effektiven Prüfungsvorbereitung. Autodesk empfiehlt, das aktuellste Vorbereitungsmaterial für die Prüfung unter der Adresse www.autodesk.de/zertifizierung anzusehen, mit den offiziellen Autodesk-Trainingsbüchern zu arbeiten, an Schulungen in autorisierten Trainingscentern (ATCs) teilzunehmen und sich generell möglichst intensiv auf die Zertifizierung vorzubereiten.

image

Damit Sie sich auf die Schwerpunkte für die Prüfungen konzentrieren können, zeigen die Tabellen in diesem Anhang die Themen und Lernziele sowie die entsprechenden Kapitel, in denen die prüfungsrelevanten Informationen enthalten sind. In den Kapiteln selbst ist an der entsprechenden Stelle das Zertifizierungssymbol am Rand zu sehen.

Tabelle b.1 stellt die Themen, Lernziele und die entsprechenden Kapitel in diesem Buch für die Zertifizierung Autodesk AutoCAD 2017 Certified User Exam zusammen. Tabelle b.2 liefert die Informationen für die Zertifizierung Autodesk AutoCAD 2017 Certified Professional Exam. Dieses Buch liefert eine Grundlage für die im Certified User Exam abgefragten Inhalte; für das Certified Professional Exam benötigen Sie allerdings weitere Materialien und Kenntnisse. Viel Erfolg bei Ihren Zertifizierungsvorbereitungen!

Tabelle b.1 Themen und Lernziele für die Prüfung »Autodesk AutoCAD 2017 Certified User Exam«

Thema Lernziel Buchkapitel
Grundlagen des Zeichnens Dateien erzeugen, öffnen und veröffentlichen 1
Kreise, Bogen und Polygone zeichnen 2
Linien und Rechtecke zeichnen 2
Linien abrunden und fasen 4
Objekte auswählen 4
Koordinatensysteme nutzen 2
Dynamische Eingabe, direkte Abstandseingabe und Kontextmenüs nutzen 3
Abfragebefehle nutzen 4
Zeichenhilfen nutzen Rasterfang und Objektfang nutzen 3
Objekte bearbeiten Auswahllisten erzeugen 4
Objekte strecken 4
Objekte mit Griffen bearbeiten 4
Objekte verschieben und spiegeln 4
Stutzen und Dehnen 4
Mit Kurven arbeiten Gebogene Polylinien erstellen und bearbeiten 5
Objektsichtbarkeit und Eigenschaften steuern Layerzuweisung von Objekten ändern 6
Objekteigenschaften ändern 6
Layer-Sichtbarkeit steuern 6
Blöcke und externe Referenzen nutzen Blöcke definieren 9
Schraffuren und Verläufe einsetzen Schraffuren zuweisen 8
Text erstellen und bearbeiten Textstile erzeugen 10
Einzeilige Texte erstellen 10
Zeichnungen bemaßen Bemaßungsstile erstellen und zuweisen 11
Layouts und Beschriftungen verwenden Den Befehl Ansichtsfenster verwenden 13
Ansichtsfenster nutzen 13
Ausgeben und plotten Ausgabe und Plot-Einstellungen festlegen 14

Tabelle b.2 Themen und Lernziele für die Prüfung »Autodesk AutoCAD 2017 Certified Professional Exam«

Thema Lernziel Buchkapitel
Grundlagen des Zeichnens Dateien erzeugen, öffnen und veröffentlichen 1
Kreise, Bogen und Polygone zeichnen 2
Linien und Rechtecke zeichnen 2
Linien abrunden und fasen 4
Objekte auswählen 4
Koordinatensysteme nutzen 2
Dynamische Eingabe, direkte Abstandseingabe und Kontextmenüs nutzen 3
Abfragebefehle nutzen 4
Zeichenhilfen nutzen Objektfangspur verwenden 3
Ortho-Modus und polare Spurverfolgung verwenden 3
Polarfang verwenden 3
Laufende Objektfänge verwenden 3
Raster und Rasterfang nutzen 3
Objekte bearbeiten Anordnungen erstellen und nutzen 4
Auswahllisten erzeugen 4
Objekte mit Griffen bearbeiten 4
Objekte verschieben und kopieren 4
Objekte versetzen und spiegeln 4
Objekte drehen und skalieren 4
Objekte stutzen und dehnen 4
Mit Kurven arbeiten Objekte mit Splines verschmelzen 5
Gebogene Polylinien zeichnen und bearbeiten 5
Objektsichtbarkeit und Eigenschaften steuern Layer-Zuweisung von Objekten ändern 6
Objekt- oder Ebeneneigenschaften zuweisen 6
Objekteigenschaften ändern 6
Layer-Sichtbarkeit ändern 6
Layer-Eigenschaften verwalten 6
Blöcke und externe Referenzen verwenden Blöcke definieren 9
Externe Referenzen einfügen und verwalten 9
Mit globalen Blöcken arbeiten 9
Schraffuren und Verläufe einsetzen Schraffurmuster zuweisen 8
Text erstellen und bearbeiten Textstile erstellen 10
Einzeiligen Text erstellen 10
Zeichnungen bemaßen Bemaßungsstile erstellen und zuweisen 11
Multi-Führungslinien einsetzen 11
Layouts und Beschriftungen verwenden Beschriftungsstile und Objekte erstellen 13
Layouts erstellen 13
Den Befehl Ansichtsfenster verwenden 13
Ansichtsfenster nutzen 13
Ausgeben und plotten Ausgabe- und Ploteinstellungen festlegen 14

Über den Autor

Scott Onstott hat vor diesem Buch bereits zwölf Werke bei Sybex veröffentlicht. Hierzu gehören die englischsprachigen Titel AutoCAD 2015 and AutoCAD LT 2015 Essentials (in der deutschen Ausgabe: AutoCAD 2015 und AutoCAD LT 2015. Das offizielle Trainingsbuch), Photoshop CS6 Essentials, Enhancing Architectural Drawings and Models with Photoshop, AutoCAD: Professional Tips and Techniques (zusammen mit Lynn Allen), Enhancing CAD Drawings with Photoshop, Mastering Autodesk Architectural Desktop 2006 und Autodesk VIZ 2007 (zusammen mit George Omura). Darüber hinaus hat er an 20 weiteren Sybex-Büchern als Co-Autor oder Lektor mitgewirkt.

Scott Onstott machte seinen Bachelor in Architektur an der University of California, Berkeley, lehrte später als Dozent an der Universität und ist heute als Berater, unabhängiger Filmproduzent und Autor für bekannte Websites in der Industrie tätig. Sie können den Autor unter der Webadresse www.scottonstott.com oder www.secretsinplainsight.com kontaktieren.

Index

3D-Modell

angeordnete Ansichtsfenstern 1

mit Kameras betrachten 1

Navigationsrad 1

navigieren in 1

Orbit 1

Perspektive ein/aus

ViewCube 1

visuelle Stile 1

3D-Modellierung

Flächenmodelle 1

Netzobjekte 1

Volumenkörper 1

A30, 1

A

Abfragebefehl

arbeiten mit 1

Definition 1

Abhängigkeit

Auto-Abhängigkeit 1

Bemaßungsabhängigkeiten 1

Benutzerabhängigkeiten 1

Geometrie und Bemaßung 1

geometrische 1

Parameter bearbeiten 1

Abhängigkeitenleiste 1

Abhängigkeitspunkt 1

Abrunden

Linien 1

Abschrägen

Linien 1

Absolute Koordinaten 1

Abstand

ohne Messen eingeben 1

Abstufungsschraffur 1

Anordnen

Objekte 1

Anordnung

polare 1

rechteckige 1

Anpassungspunkt

arbeiten mit 1

Ansicht

schwenken 1

speichern 1

vergrößern 1

verkleinern 1

Ansichtsfenster

angeordnet 1

Definition 1

frei bewegliches anpassen 1

Layereigenschaften überschreiben 1

neues erstellen 1

Anwendungsmenü 1

Anwendungsschaltfläche 1

Anwendungsstatusleiste 1

Arbeitsbereich 1

Attribut

ändern 1

definieren 1

Definition 1

eingeben 1

Attributblock

einfügen 1

Auflösen

Blöcke 1

Ausgerichtete Bemaßung 1, 1

Auswählen

Objekte

Auto-Abhängigkeit 1

AutoCAD

Benutzeroberfläche 1

Versionen 1

AutoCAD-Plotter

einrichten 1

AutoCAD-Textfenster 1

AutoCAD-WS-App 1

Autodesk 1

Post speichern 1

Autodesk 1, 1

anmelden bei 1

konfigurieren 1

Autodesk Seek 1

Bearbeiten

Objekte 1, 2

Befehl

eingeben 1

suchen 1

transparenter 1

ZOOM 1

B

Befehle

3DFORBIT 1

ABRUNDEN 1

AFENSTER 1

BBEARB 1

BEMEDIT 1

BEMSTIL 1

BEMTEDIT 1

BILD 1

BLOCK 1

BRUCH 1

DEHNEN 1

DREHEN 1

DRSICHT 1

EINHEIT 1

FASE 1

HATCHTOBACK

KONVERTCTB 1

KONVERTPSTILE 1

KOPIEREN 1

LäNGE 1

MESSEN 1, 1

MISCHEN 1

MTEXT 1

QUICKPROPERTIES 1

REGEN 1

REIHE 1

SCHIEBEN 1

SCHRAFF 1

SPIEGELN 1

STRECKEN 1

STUTZEN 1

TEILEN 1

TEXT 1

UMGRENZUNG 1

URSPRUNG 1

VARIA 1

VERBINDEN 1

VERSETZ 1

WBLOCK 1

XPLODE 1

ZEICHREIHENF

Befehlsfenster 1

Befehlszeile 1

Beleuchtung

fotometrische 1

Vorgabe 1

Bemaßung 1

auf Layouts zeichnen 1

ausgerichtete 1

ausgerichtete hinzufügen 1

bearbeiten 1

Bemaßungslinie bearbeiten 1

Führung hinzufügen 1

Hilfslinien bearbeiten 1

hinzufügen 1, 1

lineare 1

Radiusbemaßung hinzufügen 1

Text bearbeiten 1

Typen 1

unterbrechen

Winkelbemaßung hinzufügen 1

Bemaßungsabhängigkeit 1

Funktion 1

Parameter-Manager 1

Bemaßungsstil

definieren 1

Unterstile 1

Bemaßungsstil-Manager 1

Benannte Plotstiltabelle 1

Benutzerabhängigkeit 1

Benutzerkoordinatensystem

anpassen 1

Benutzeroberfläche 1

Elemente 1

Beschriftung

Bemaßungen einfügen 1

Maßstab wählen 1

Text einfügen 1

BKS 1

BKS-Symbol 1

Block

Attributblöcke definieren 1

auf Layer 1

auflösen 1

bearbeiten 1

definieren 1

Eigenschaften ändern 1

einfügen 1

Geometrie ändern 1

globaler 1

in andere einbetten 1

in Gruppen 1

kopieren und verschieben 1

Referenzen 1

Blockdefinition 1

bearbeiten 1

für Attribute erstellen 1

lokal in Datei schreiben 1

Blockeditor 1

Blockreferenz 1

Eigenschaften von Layer übernehmen 1

kopieren und verschieben 1

Blocktabelle

Definition 1

Bogen

glätten 1

zeichnen 1

Boolesche Operation

Volumenkörper 1

C

CBT-Datei 1

Cloud 1

Content Explorer 1

D

Dehnen

Objekte 1

Design-Feed 1

Detailansicht

Direkte Abstandseingabe 1

Dokumentieren

Modelle 1

Drehen

Objekte 1

Drucken. siehe Plotten

DWF-Datei 1

Dynamische Eingabe

Definition 1

E

Eigenschaft

nach Objekt/Layer zuweisen 1

Palette 1

variable für Blöcke 1

von Layern verwalten 1

von Objekten ändern 1

Einbetten

Blöcke 1

Einzeiliges Textobjekt 1

ausrichten 1

kopieren 1

passendes erstellen 1

spiegeln 1

Elektronisch publizieren 1

Ellipse

brechen 1

erstellen 1

Erstansicht 1

Externe Referenz

bearbeiten 1

Definition 1

einfügen 1

F

Farbabhängige Plotstiltabelle 1

Fehler

korrigieren 1

Feld

in Tabellen einfügen 1

mit Objekten/Attributen verknüpfen 1

Fensterauswahl (Definition)

Flächenmodell

bearbeiten 1

Definition 1

erstellen 1

Extrusion 1

Flächen projizieren auf 1

mit anderen Flächen automatisch stutzen 1

mit anderen Flächen manuell stutzen 1

Rotation 1

Sweeping 1

Formel

in Tabellen 1

Fotometrische Beleuchtung 1

Führung 1

Führungsstil 1

G

Geografische Markierung 1

Geografischer Standort

zuweisen 1

Geometrische Abhängigkeit 1

Geoposition

ein-/ausblenden 1

Glätten

Bogen 1

Kreise 1

Globaler Block 1

Griff

Definition 1, 1

Objekte bearbeiten mit 1

Gruppe

arbeiten mit 1

I

Importieren

SketchUp-Modelle 1

InfoCenter 1

Inhalt

in Werkzeugpaletten einfügen 1

suchen 1

K

Kamera

3D-Modelle 1

Kartenfunktion 1

Kartesische Koordinate 1

3D 1

Kontextmenü

Objektfang 1

Kontrollscheitelpunkt

arbeiten mit 1

Koordinate

absolute 1

relative 1

Koordinatensystem

kartesisches 1

polares 1

Kopieren

Objekte 1

Kreis

glätten 1

zeichnen 1

Kreuzende Auswahl (Definition), 1

Künstliches Licht 1

Kurve

NURBS 1

Polylinien zeichnen 1

Splines zeichnen 1

L

Laufender Objektfang (Zeichnungshilfe), 1

Layer

aktuelle definieren 1

Anzeige steuern 1

anzeigen 1

Definition 1

Eigenschaften verwalten 1

isolieren 1

Plotstile zuweisen 1

wechseln 1

Zuordnung von Objekten ändern 1

Layereigenschaften-Manager 1

Layerstatus

ändern 1

speichern 1

Layout

Definition 1

erstellen 1

plotten 1

zeichnen auf 1

Licht

künstliches 1

natürliches 1

Lineare Bemaßung 1

Linie

abrunden und abschrägen 1

Linientyp zuweisen 1

Polylinien 1

Stärke ein-/ausblenden 1

verdeckte 1

zeichnen 1

Lokale Blockreferenz

Definition 1

Löschen

Objekte 1

Luftbild

anzeigen 1

M

Manager für Planungsunterlagen 1

Markierung

geografische 1

Maßstab

für Beschriftungen hinzufügen/löschen 1

für Beschriftungen wählen 1

Material

laden 1

nach Layern zuordnen 1

Mehrzeiliges Textobjekt

erstellen 1

formatieren 1

importieren 1

Messen

Objekte 1

Modell

dokumentieren 1

Modellbereich

Definition 1

plotten im 1

Modelldokumentation 1

Ansicht bearbeiten 1

Ansicht erstellen 1

Detailansicht

Erstansicht 1

Multifunktionsleiste 1

N

Natürliches Licht 1

Navigationsleiste 1

Navigationsrad 1

Navigieren

3D-Modelle 1

in D-Zeichnungen 1

Navigationsrad 1

Orbit 1

ViewCube 1

Netzobjekt

Definition 1

glätten 1

NURBS-Kurve 1

O

Objekt

3D 1

anordnen 1

Anzeige/Darstellung steuern 1

auswählen

bearbeiten 1

Beschriftungsobjekte 1

dehnen 1

drehen 1

Eigenschaften bearbeiten 1

isolieren 1

kopieren 1

Layern zuordnen 1

Layerzuordnung ändern 1

messen 1, 1

mit Abhängigkeiten steuern 1

mit Griffen bearbeiten 1

Netzobjekte 1

Plotstile zuweisen 1

skalieren 1

spiegeln 1

strecken 1

stutzen 1

teilen 1

verbinden 1

verlängern 1

verschieben 1

versetzen 1

verwalten 1

Objektauswahl

ähnliche Objekte 1

Definition

Fensterauswahl

im dynamischen Eingabemenü 1

Kreuzen-Fenster 1

uneindeutige 1

Objektfang Von (Zeichnungshilfe), 1

Objektfangspur (Zeichnungshilfe), 1

Online-Inhalt

zugreifen auf 1

Orbit (Navigationswerkzeug), 1

Ortho-Modus (Zeichnungshilfe), 1

P

Palette

arbeiten mit 1

Design-Feed 1

Manager für Planungsunterlagen 1

Pan-Werkzeug 1

Papierbereich

Beschriftungsbemaßungen erstellen 1

Beschriftungstext erstellen 1

Definition 1

Layouts erstellen 1

plotten in 1

Parameter-Manager 1

PDF-Datei 1

Planare Fläche

bearbeiten 1

erstellen 1

Plotstil

zuweisen 1

Plotstiltabelle

arbeiten mit 1

benannte 1

erstellen 1

farbabhängige 1

Typ wechseln 1

Plotten

AutoCAD-Plotter einrichten 1

Definition 1

Einstellungen vornehmen 1

im Modellbereich 1

Layouts im Papierbereich 1

Plotstiltabellen erstellen 1

Plotstiltabellen zuweisen 1

Systemdrucker einrichten 1

Vorschau 1

Plotter

hinzufügen 1

Treiber 1

Plotterkonfigurations-Editor 1

Polare Anordnung 1

Polare Koordinate

arbeiten mit 1

Definition 1

Polarfang (Zeichnungshilfe), 1

PolarSnap (Zeichnungshilfe), 1

Polygon

zeichnen 1

Polylinie

Definition 1

erstellen 1

stutzen 1

verbinden 1

Publizieren 1

Q

QuickInfo 1

R

Radiusbemaßung 1, 1

Raster (Zeichnungshilfe), 1

Rasterfang (Zeichnungshilfe), 1

Rechteck

abgerundetes zeichnen 1

zeichnen 1

Rechteckige Anordnung 1

Referenz

externe 1

Relative Koordinaten 1

Rendering 1

Cloud 1

Rendern 1

Rückgängigmachen

Aktionen 1

S

Sättigung 1

Schnellansicht-Zeichnung 1

Schnellzugriff-Werkzeugkasten 1

Schraffur

Bereiche trennen 1

Definition 1

erstellen 1

mit Abstufung 1

mit Füllung 1

mit Muster 1

mit Umgrenzung verknüpfen 1

Mustereigenschaften ändern 1

Umgrenzung bestimmen 1

Schwenken

Ansicht 1

Seiteneinrichtungs-Manager 1

SHX-Font 1

Skalieren

Objekte 1

SketchUp-3D-Galerie 1

SketchUp-Modell

importieren 1

SKP-Datei

importieren 1

Spaltensatz

Textobjekte

Speichern

Ansicht 1

Spiegeln

Objekte 1

Spline

Definition 1

mit Anpassungspunkten zeichnen 1

mit Kontrollscheitelpunkten zeichnen 1

mit Objekten verbinden 1

Spurverfolgung (Zeichnungshilfe), 1

Standort

zuweisen, geografischer 1

Statusleiste 1, 1

STB-Datei 1

SteeringWheel 1

Stil

visueller 1

Strecken

Objekte 1

Stutzen

Objekte 1

Suchen

nach Befehlen 1

Systemdrucker

einrichten 1

T

Tabelle

Daten bearbeiten 1

Daten eingeben 1

einfügen 1

externe Verknüpfungen 1

formatieren 1, 1

Formeln eingeben 1

Schriftfelder einfügen in 1

Stile bearbeiten 1

Struktur bearbeiten 1

Texteditor 1

Textobjekt

bearbeiten 1

einzeiliges erstellen 1

im Spaltensatz darstellen

Inhalt und Eigenschaften ändern 1

mehrzeilige erstellen 1

Textstil 1

Texturmap 1

Titelblock

auf Layouts zeichnen 1

Transparenter Befehl 1

Treiber

Plotter 1

U

Umgrenzung

durch Objektwahl bestimmen 1

mit Punkt bestimmen 1

mit Schraffuren verknüpfen 1

V

Variable Eigenschaft 1

Verbinden

Objekte 1

Verdeckte Linie 1

Vergrößern

Ansicht 1

Verkleinern

Ansicht 1

Verlängern

Objekte 1

Verschachteln

Blöcke 1

Verschieben

Objekte 1

Versetzen

Objekte 1

Verwalten

Objekte 1

ViewCube 1, 1, 1

Ansichten 1

Visualisieren 1

Visueller Stil

als aktuell anwenden 1

wechseln 1

Volumenkörper

anheben 1

bearbeiten 1

boolesche Operationen 1

erstellen 1

extrudieren 1

Unterobjekte ändern 1

Vorgabebeleuchtung 1, 1

Vorlage

Plotstiltabellen zuordnen 1

W

Wiederherstellen

Aktionen 1

Winkelbemaßung 1, 1

X

XRefs 1

Z

Zeichnung

als lokale Blöcke einfügen 1

bemaßen 1

navigieren in 1

ohne Vorlage erstellen 1

Zeichnungseinheit

definieren 1

Zeichnungsfenster 1

Zeichnungshilfe 1

laufender Objektfang 1

Objektfang Von 1

Objektfangspur 1

Ortho-Modus 1

Polarfang 1

PolarSnap 1

Raster 1

Rasterfang 1

Spurverfolgung 1

Zeichnungswiederherstellungs-Manager 1

Zoom-Werkzeug 1

Kapitel 1

Einführung

Liebe Leserinnen und Leser, lassen Sie mich dieses Einführungskapitel zu AutoCAD mit einem frei übersetzten Zitat von Laotse beginnen: »Auch der längste Weg beginnt mit einem ersten Schritt.« Diese Weisheit trifft auch auf das Erlernen von AutoCAD zu. Arbeiten Sie sich mithilfe dieses Buches Schritt für Schritt in die neue Materie ein. Wenn Sie auf der letzten Seite angelangt sind, werden Sie über umfangreiche Kenntnisse in AutoCAD verfügen und vielleicht feststellen, dass der Weg doch gar nicht so lang war.

In diesem Kapitel

image In der Registerkarte Start bei Ihrem Autodesk®-360-Konto anmelden

image Die Benutzeroberfläche von AutoCAD 2017 für Windows kennenlernen

image Zeichnungseinheiten einstellen

In der Registerkarte Start bei Ihrem Autodesk-360-Konto anmelden

Autodesk 360 ist ein Cloud-basiertes Angebot, das in AutoCAD integriert ist. Sie können auf Wunsch kostenfrei bis zu 5 GB Daten automatisch in der Cloud speichern. Diese Daten können Sie online bearbeiten und/oder mit Ihrer Erlaubnis auch Dritten zur Verfügung stellen.

AutoCAD zeigt beim Programmstart eine interaktive Seite an. Hier können Sie neue Zeichnungen anlegen, auf bestehende Zeichnungen zugreifen und sich bei Autodesk 360 anmelden. Zudem werden Ihnen dort auch Benachrichtigungen angezeigt und auf der Seite Erfahren erwarten Sie wertvolle Lerntipps und Videos.

Autodesk 360 konfigurieren (Übung 1.1)

Starten Sie zunächst AutoCAD 2017.

1. Klicken Sie im oberen rechten Bereich der Benutzeroberfläche auf die Schaltfläche Anmelden (siehe Abbildung 1.1).

image

Abbildung 1.1 In der AutoCAD-Registerkarte Start auf Anmelden klicken

2. Melden Sie sich mit Ihrer Autodesk-ID oder E-Mail-Adresse und Ihrem Passwort an. Falls Sie noch keine Autodesk-ID besitzen, klicken Sie auf den Link Konto erstellen. Sie können dann online ei+ne neue ID erstellen (siehe Abbildung 1.2).

image

Abbildung 1.2 Melden Sie sich an oder erstellen Sie eine Autodesk-ID.

3. Nachdem Sie sich mit einer Autodesk-ID angemeldet haben, erscheint das Dialogfenster Vorgabemässige Autodesk 360-Einstellungen. Aktivieren Sie die Kontrollfelder Automatisches Kopieren aktivieren und Meine Einstellungen synchronisieren und klicken Sie auf OK.

4. Klicken Sie auf die große Schaltfläche Zeichnung starten im Bereich Erste Schritte der Registerkarte Start.

Nun wird die vollständige AutoCAD-Benutzeroberfläche geladen, die Sie in der nächsten Übung kennenlernen.

Die Benutzeroberfläche von AutoCAD 2017 für Windows

Autodesk hat verschiedene Versionen von AutoCAD veröffentlicht. Hierzu gehören AutoCAD 2017 und AutoCAD LT 2017 für Windows. Die beiden Windows-Versionen unterscheiden sich kaum in Aussehen und Funktionalität. Der Hauptunterschied zwischen beiden Versionen besteht darin, dass die LT-Version Automatisierungs- und einige erweiterte 3D-Funktionen nicht unterstützt. Auch wenn dieses Buch das Arbeiten mit AutoCAD 2017 unter Windows 7 beschreibt, können Sie es dennoch zum Einarbeiten in eine beliebige aktuelle Version von AutoCAD einsetzen.

Die Elemente der grafischen Benutzeroberfläche kennenlernen (Übung 1.2)

Bevor Sie anfangen, mit AutoCAD zu arbeiten, sollten Sie sich mit der grafischen Benutzeroberfläche (GUI = Graphical User Interface) des Programms vertraut machen. Sie ist in Abbildung 1.3 zu sehen.

image

Abbildung 1.3 Die Benutzeroberfläche von AutoCAD 2017

Im Folgenden werden Sie Schritt für Schritt durch die Benutzeroberfläche geführt:

image

1. Klicken Sie links oben auf die Anwendungsschaltfläche, um das Anwendungsmenü zu öffnen. Geben Sie oben in das Suchfeld polygon ein. Im Suchergebnis (siehe Abbildung 1.4) werden verschiedene Befehle aufgelistet. Diese Befehlssuche ist hilfreich, wenn Sie nicht wissen, wie Sie auf der Benutzeroberfläche auf einen bestimmten Befehl zugreifen oder wenn Sie die genaue Befehlsbezeichnung nicht kennen.

image

Abbildung 1.4 Befehlssuche im Anwendungsmenü

2. Klicken Sie auf das rote »X« rechts neben dem Textfeld, um die Suche zu löschen und das ursprüngliche Anwendungsmenü wiederherzustellen. Über das Anwendungsmenü können Sie neue Zeichnungen erstellen beziehungsweise vorhandene Zeichnungen öffnen sowie Zeichnungen exportieren, drucken und vieles mehr. Zeigen Sie im Anwendungsmenü auf Öffnen und klicken Sie dann auf Zeichnung (siehe Abbildung 1.5).

image

Abbildung 1.5 Eine Zeichnung über das Anwendungsmenü öffnen

3. Wählen Sie im Dialogfeld Datei auswählen die folgende Beispieldatei aus und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Öffnen:

C:\programme\Autodesk\AutoCAD 2017\Sample\Sheet Sets\
Manufacturing\VM252-02-0142.dwg

Die Palette Manager für Planungsunterlagen wird zusammen mit der Beispieldatei geöffnet (siehe Abbildung 1.6). Sie wird stets automatisch beim Öffnen einer Zeichnung angezeigt, die Teil eines Planungssatzes darstellt. AutoCAD verfügt über eine Vielzahl von Paletten zum Verwalten von Werkzeugen und wiederverwendbaren Zeichnungsinhalten.

image

Abbildung 1.6 Beim Öffnen der Beispielzeichnung wird die Palette Manager für Planungsunterlagen geöffnet.

4. Klicken Sie rechts im Manager für Planungsunterlagen auf ein Register, zum Beispiel auf das Register Planansichten. Jedes Register stellt weitere Elemente für die Zeichnung zur Verfügung. Standardmäßig ist die Palette frei beweglich, das heißt, Sie können sie auf dem Bildschirm verschieben. Klicken Sie dazu auf die Palettenleiste und ziehen Sie die Palette mit gedrückter Maustaste an eine neue Position.

5. Klicken Sie auf die Schaltfläche zum automatischen Ausblenden der Palette, um sie auf die Palettenleiste zu reduzieren. Dies spart Platz auf dem Bildschirm. Zeigen Sie mit der Maus auf die Palettenleiste, um den gesamten Manager wieder einzublenden. Klicken Sie erneut auf die Schaltfläche zum automatischen Ausblenden, um das Ausblenden zu deaktivieren.

6. Klicken Sie in der Palettenleiste auf die Schaltfläche des Eigenschaftenmenüs und wählen Sie Anker Links <. Die Palette wird am linken Rand des Anwendungsfensters fixiert (siehe Abbildung 1.7). AutoCAD stellt viele Möglichkeiten zum Anpassen der Benutzeroberfläche an Ihre Arbeitsweise zur Verfügung.

image

Abbildung 1.7 Die angedockte Palette

image

image

7. Doppelklicken Sie auf dem Register Planungsansichten im Bereich Manufacturing Sheet Set unter 04 - Brush Roller Sub Assy auf Detail-B, um eine weitere Zeichnung im Zeichnungsfenster zu öffnen (siehe Abbildung 1.8).

image

Abbildung 1.8 Eine Zeichnung auswählen

8. Klicken Sie im Schnellzugriff-Werkzeugkasten auf die Schaltfläche Öffnen, wählen Sie im Dialogfeld Datei auswählen im Ordner Manufacturing eine beliebige Zeichnung und bestätigen Sie durch Klicken auf Öffnen. Wenn Sie eine Zeichnung geöffnet haben, gelangen Sie mit der Tastenkombination keycaps+keycaps oder über den Befehl GEHEZUSTART zurück zur Registerkarte Start.

9. Bewegen Sie den Mauszeiger über das Register der aktuellen Zeichnung und achten Sie auf die beiden Miniaturansichten. Klicken Sie auf die Miniaturansicht Modell, um den Modellbereich der Zeichnung zu öffnen.

10. Bewegen Sie den Mauszeiger über das Register der aktuellen Zeichnung und klicken Sie auf Brush Roller Sub Assy, um wieder in den Layoutbereich zu wechseln.

11. Klicken Sie im Schnellzugriff-Werkzeugkasten auf die Schaltfläche Speichern unter. Da die Originaldatei schreibgeschützt ist, wählen Sie einen anderen Namen. Die Zeichnung wird lokal auf Ihrer Festplatte gespeichert und eine Sicherungskopie wird automatisch in Ihr Autodesk-360-Konto hochgeladen. Klicken Sie auf die Registerkarte von Zeichnung1 und tippen Sie ALLEANDSCHL ein und drücken Sie dann die keycaps-Taste, um alle Beispieldateien zu schließen. Schließen Sie außerdem noch den Manager für Planungsunterlagen.

Die Multifunktionsleiste von AutoCAD (Übung 1.3)

image

AutoCAD verfügt über so viele Paletten und Schaltflächen, dass es manchmal sehr schwierig werden kann, das richtige Werkzeug für die aktuelle Aufgabe zu finden. Autodesk hat daher seit AutoCAD 2010 das Microsoft-Konzept der Multifunktionsleiste übernommen, mit dem die ständig steigende Zahl von Werkzeugkästen besser verwaltet werden kann. Im Folgenden werden die verschiedenen Modi der Multifunktionsleiste und ihre Elemente vorgestellt (siehe Abbildung 1.9).

image

Abbildung 1.9 Die Multifunktionsleiste

1. Öffnen Sie im Schnellzugriff-Werkzeugkasten das Dropdown-Menü Arbeitsbereich und wählen Sie dort den Eintrag 3D-Grundlagen. Die klassischen Menüs und Werkzeugkästen werden durch die Multifunktionsleiste ersetzt. Schließen Sie bei Bedarf noch angezeigte Werkzeugpaletten.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche zum Minimieren der Multifunktionsleiste. Es werden nur noch die Registerkarten und Gruppentitel angezeigt (siehe Abbildung 1.10). Zeigen Sie auf einen Gruppentitel, um alle Werkzeuge der entsprechenden Gruppe einzublenden.

image

Abbildung 1.10 Verschiedene Darstellungsmöglichkeiten der Multifunktionsleiste

image

3. Achten Sie darauf, dass im Menü der Schaltfläche zum Minimieren der Multifunktionsleiste der Eintrag Durch alle wechseln ausgewählt ist, und klicken Sie dann erneut auf diese Schaltfläche. Es werden Registerkarten und Gruppenschaltflächen angezeigt. Zeigen Sie auf eine Gruppenschaltfläche, um alle Werkzeuge der entsprechenden Gruppe einzublenden.

4. Klicken Sie noch einmal auf die Schaltfläche zum Minimieren der Multifunktionsleiste. Es werden nur noch die Registerkarten angezeigt. Durch Zeigen auf eine Registerkarte werden keine zusätzlichen Elemente eingeblendet. Klicken Sie auf die Registerkarte Start, um die vollständige Multifunktionsleiste einzublenden. Sobald Sie den Mauszeiger wegbewegen, wird die Multifunktionsleiste erneut auf die Anzeige ihrer Registerkarten reduziert.

5. Klicken Sie ein letztes Mal auf die Schaltfläche zum Minimieren der Multifunktionsleiste. Die komplette Multifunktionsleiste wird eingeblendet und bleibt angezeigt.

6. Klicken Sie auf den Gruppennamen Bearbeiten, um weitere Werkzeuge in dieser Gruppe einzublenden. Zeigen Sie auf eines dieser Werkzeuge, um seinen Namen und eine Beschreibung in einer QuickInfo einzublenden. Wenn Sie länger auf ein Werkzeug zeigen, wird eine Grafik eingeblendet, die die Funktionsweise des Werkzeugs demonstriert (siehe Abbildung 1.11).

image

Abbildung 1.11 QuickInfo und grafische Veranschaulichung

7. Beachten Sie, dass unten in der QuickInfo von Abbildung 1.11 der Befehlsname (hier: VOLKÖRPERBEARB) genannt wird. Multifunktionsleiste, Menüs, Werkzeugkästen und Paletten stellen jeweils grafische Alternativen zur textbasierten Befehlseingabe dar.

8. Drücken Sie die keycaps-Taste und lassen Sie sie wieder los. Buchstaben und Zahlen werden in der Multifunktionsleiste angezeigt, mit denen Sie das entsprechende Element aktivieren können (siehe Abbildung 1.12). Geben Sie in ein. Die Registerkarte Einfügen wird aktiviert.

image

Abbildung 1.12 Mithilfe der Buchstaben und Zahlen können Sie die Multifunktionsleiste über die Tastatur bedienen.

9. Drücken Sie keycaps, um das AutoCAD-Textfenster zu öffnen. Die unterste Zeile Befehl wird Befehlszeile genannt. Es ist stets die aktuelle Zeile, in der Befehle angezeigt werden, unabhängig davon, ob Sie sie direkt eingeben oder über die Benutzeroberfläche wählen. Der Verlauf der gewählten Befehle wird über der Befehlszeile aufgelistet. Schließen Sie das AutoCAD-Textfenster. Die letzten zwei Befehlszeilen werden unten in der Benutzeroberfläche angezeigt, direkt über der Befehlseingabezeile, die standardmäßig »Befehl eingeben« anzeigt.

10. Die Anwendungsstatusleiste enthält links die Zeichnungskoordinaten und verschiedene Statusumschalter und weitere Elemente, wie in Abbildung 1.13 zu sehen ist. Befindet sich ein Pfeil neben einem Symbol, können Sie damit das zugehörige Menü öffnen. Klicken Sie auf alle blau gefärbten Statusumschalter, sodass anschließend keiner davon mehr aktiviert (blau gefärbt) ist. Klicken Sie auf die Schaltfläche ganz rechts in der Anwendungsstatusleiste, um damit das Menü Anpassung aufzurufen. Deaktivieren Sie hier die Menüpunkte Vollbild, Koordinaten, Isometrische Zeichnung und Beschriftungsüberwachung. So legen Sie fest, welche Schaltflächen in der Anwendungsstatusleiste angezeigt werden.

image

Abbildung 1.13 Statusleiste

image

11. Geben Sie pol ein und beobachten Sie, wie die Befehle in alphabetischer Reihenfolge automatisch während der Eingabe hervorgehoben werden (siehe auch Abbildung 1.14). Blättern Sie mithilfe der Pfeiltasten in der Befehlsliste und drücken Sie die keycaps-Taste, beziehungsweise klicken Sie auf einen Listeneintrag, um den gewünschten Befehl auszuwählen. So brauchen Sie nicht den ganzen Befehl einzutippen.

image

Abbildung 1.14 Automatisches Vervollständigen von Befehlsnamen

12. Betrachten Sie nun das InfoCenter in der oberen rechten Ecke des Programmfensters (siehe Abbildung 1.15). Klicken Sie in das Textfeld zum Suchen und geben Sie solid ein.

image

Abbildung 1.15 Das InfoCenter

13. Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen (das Fernglas). Die AutoCAD-Hilfe wird geöffnet und listet die wichtigsten Suchergebnisse aus verschiedenen Onlinehandbüchern im linken Bereich auf. Im rechten Seitenbereich finden Sie nun eine Beschreibung des Befehls SOLID.

14. Klicken Sie ganz rechts im InfoCenter auf die Schaltfläche Hilfe. Das Inhaltsverzeichnis der AutoCAD-Hilfe wird in Ihrem Browser geöffnet. Diese Oberfläche bietet Ihnen Zugriff auf die komplette AutoCAD-Dokumentation.

15. Öffnen Sie im Schnellzugriff-Werkzeugkasten das Dropdown-Menü Arbeitsbereich und wählen Sie den Eintrag Zeichnen und Beschriften, um die Grundeinstellung der Multifunktionsleiste wieder herzustellen.

Zeichnungseinheiten definieren (Übung 1.4)

Bevor Sie mit dem Zeichnen beginnen, müssen Sie die Größe für eine Zeichnungseinheit festlegen, in der Regel die, die dem Industriestandard in Ihrem Land entspricht. In Deutschland sind dies in der Regel Millimeter, Zentimeter et cetera. AutoCAD stellt verschiedene Einstellungsmöglichkeiten für Einheiten zur Verfügung:

image Architektur: Wie der Name schon sagt, wird diese Einstellung häufig von Architekten bevorzugt. Hier werden Einheiten in Fuß und Zoll angezeigt. Eine Zeichnungseinheit entspricht dann einem Zoll. Ein Beispiel: 12 Fuß und 6 ½ Zoll werden in Form von 12'6-1/2" eingegeben. Der Bindestrich dient dazu, die Zollangaben von der Bruchzahl zu trennen.

image Bruch: Mit diesem Typ werden die Einheiten in Form von Brüchen von Millimetern, Zentimetern oder anderen metrischen Einheiten Ihrer Wahl angezeigt.

image Dezimal: Eine Dezimaleinheit kann einem Millimeter, einem Zentimeter oder einer sonstigen dezimalen Einheit entsprechen.

image Maschinenbau: Wie auch bei der Einstellung Architektur werden die Einheiten Fuß und Zoll angezeigt. Zoll wird in der Dezimalschreibweise dargestellt, zum Beispiel 1.5000".

image Wissenschaftlich: Für Zahlen in wissenschaftlicher Schreibweise, zum Beispiel 12.000E+06, bedeutet 12.000 eine Genauigkeit von drei Dezimalstellen, während E+06 für die Exponentialfunktion hoch sechs (oder 10*10*10*10*10*10) steht. Die Zahl in diesem Beispiel entspricht also 12 Millionen.

Im Folgenden legen Sie die Zeichnungseinheiten in AutoCAD fest:

1. Klicken Sie im Schnellzugriff-Werkzeugkasten auf die Schaltfläche Neu. Klicken Sie im Dialogfeld Vorlage wählen auf den Dropdownpfeil der Schaltfläche Öffnen und dann auf den Eintrag Ohne Vorlage – Metrisch öffnen (siehe Abbildung 1.16).

image

Abbildung 1.16 Eine Zeichnung ohne Vorlage öffnen

image

2. Geben Sie EINHEIT ein und drücken Sie die keycaps-Taste. Das Dialogfeld Zeichnungseinheiten wird geöffnet (siehe Abbildung 1.17). EINHEIT ist der Befehl zum Öffnen dieses Dialogfelds.

image

Abbildung 1.17 Zeichnungseinheiten festlegen

3. Wählen Sie im Dropdown-Menü Typ den Eintrag Dezimal. Diese Einstellung wird im gesamten Buch verwendet. Wählen Sie hier bei Bedarf einen anderen Einheitentyp.

4. Wählen Sie im darunterliegenden Dropdown-Menü Genauigkeit den Eintrag 0.0 oder eine Genauigkeit Ihrer Wahl und im Bereich Winkel im Dropdown-Menü Typ den Eintrag Dezimalgrad sowie im Dropdown-Menü Genauigkeit den Eintrag 0,0.

5. Wählen Sie im Dropdown-Menü des Bereichs Einfügungsmassstab die Einheit Zentimeter und bestätigen Sie Ihre Einstellungen mit OK.

Kapitel 2

Grundlegende Zeichnungstechniken

In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie grundlegende Formen wie Linien, Rechtecke, Kreise, Bogen und Polygone zeichnen. Sie lernen, Fehler zu korrigieren, in zweidimensionalen Flächen zu navigieren und mithilfe von Koordinaten präzise zu zeichnen. Darüber hinaus führen Sie eine erste Überarbeitung durch, indem Sie vorhandene Linien gerade, abgerundet oder spitzwinklig miteinander verbinden.

In diesem Kapitel

image In 2D-Flächen navigieren

image Linien und Rechtecke zeichnen

image Abbrechen, Löschen und Rückgängigmachen

image Mit Koordinatensystemen arbeiten

image Kreise, Bogen und Polygone zeichnen

image Abrunden und fasen

In 2D-Flächen navigieren (Übung 2.1)

Im Unterschied zu Bildbearbeitungsprogrammen, bei denen das Vergrößern der Darstellung zu verschwommenen Pixelbildern führt, können Sie mit AutoCAD ohne Qualitätsverlust beliebig vergrößern. Damit Sie sich aber nicht »verirren«, sollten Sie die Pan- und Zoomwerkzeuge bedienen können, die im Folgenden vorgestellt werden.

Laden Sie von www.sybex.de/zusatzmaterial die Dateien zu diesem Kapitel herunter und öffnen Sie die Datei Uebung_02-1-beginn.dwg in AutoCAD (siehe Abbildung 2.1).

image

Abbildung 2.1 Die Beispieldatei UEBUNG_2-1-beginn.dwg