cover.jpg

Einführung

Die Dinge, die ein Baby umgeben, sollen vor allem warm und weich, angenehm und kuschelig sein. Stricksachen sind da perfekt. Die elastische Struktur gibt bei jeder Bewegung nach, sodass Babys in ihren ersten Strampelversuchen nicht eingeengt sind. Die Hersteller von Strickgarnen bieten ein reiches Sortiment an verschiedensten Materialien, die speziell die Bedürfnisse von Babys erfüllen. Von ungebleichter Biobaumwolle für die empfindliche Haut über feine, weiche Merinowolle, die hervorragend Wärme isoliert, bis zu Kunstfaser- oder Mikrofasergarn für allergische Kinder, finden Sie eine große Auswahl in den schönsten Farben. Dazu sind die Garne pflegeleicht und waschbar, was gerade bei Babys notwendig ist.

Stricksachen sind im Trend, nicht nur für die Großen. Mit einem selbst gestrickten Babyjäckchen können Sie etwas ganz Persönliches für das Kind anfertigen und damit seinen Lebensraum aktiv gestalten. Außerdem sind die kleinen Teile auch bei ungeübten Strickanfängern schnell fertiggestellt.

Über dieses Buch

In diesem Buch finden Sie eine große Bandbreite an Anleitungen mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Sie können als Neueinsteiger erste Strickkünste an einem Seifenlappen aus Biobaumwolle ausprobieren. Daran darf das Baby auch schon mal nuckeln. Über Babyschuhe aus dicker Filzwolle bis hin zur ersten Mütze oder einem Jäckchen finden Sie Anleitungen für selbst gestrickte Kleidungsstücke in verschiedenen Größen, denn leider wachsen die Kleinen ziemlich schnell. Etwas mehr Herausforderung bieten Ihnen die gestrickten Spiel- und Kuschelsachen im hinteren Teil des Buches, aber auch das gelingt Ihnen mithilfe der ausführlichen Erklärungen bestimmt.

Wenn Sie noch nie gestrickt haben, finden Sie in diesem Buch alle wichtigen Grundtechniken, die Sie immer direkt an einem Projekt ausprobieren können. Vielleicht möchten Sie die Wartezeit auf das eigene Baby damit verbringen, endlich stricken zu lernen. Die Techniken in diesem Buch können Sie für alle anderen Projekte genauso benutzen. Beherrschen Sie die Grundlagen schon, wagen Sie sich an die Projekte, die Ihren Fähigkeiten entsprechen. Der Technikteil im Buch bietet Ihnen Informationen zum Nachlesen, falls Sie Ihr Wissen auffrischen müssen.

Nehmen Sie zum ersten Mal im Leben eine Stricknadel in die Hand, enthalten die ersten Kapitel alle nötigen Informationen. Verfügen Sie schon über die Grundkenntnisse im Stricken, blättern Sie durch die Anleitungen der Kapitel 3 bis 7. Die darauf folgenden Kapitel 8 bis 9 enthalten Anleitungen, für die Sie schon etwas mehr Strickkenntnisse benötigen. Richtig gefordert werden Ihre Fähigkeiten in den Kapiteln 10 und 11. Aber keine Bange, die Projekte zum Spielen und Kuscheln sind vielleicht etwas größer oder komplizierter, aber die Anleitung begleitet Sie Schritt für Schritt zum fertigen Projekt.

Törichte Annahmen über den Leser

Beim Schreiben dieses Buches habe ich mir Sie, als Leser oder Leserin, folgendermaßen vorgestellt:

check.pngSie haben noch nie gestrickt und möchten jetzt die Grundlagen lernen.

check.pngSie können schon ein bisschen stricken, möchten aber noch etwas dazulernen.

check.pngSie können schon stricken und suchen schöne Projekte für Ihr Baby mit vielen hilfreichen Tipps.

Wenn etwas davon auf Sie zutrifft, ist dieses Buch für Sie genau richtig.

Wie dieses Buch aufgebaut ist

In den ersten Kapiteln werden alle wichtigen Arbeitsmittel und Techniken vorgestellt. Kapitel 1 macht Sie mit Stricknadeln, Garnen und dem nötigen Zubehör bekannt. Das Anschlagen von Maschen, das Stricken von rechten Maschen in Reihen und das Abketten gehören zu den Grundtechniken, die Sie in Kapitel 2 lernen. Dazu gehört auch schon das erste Projekt, ein gestrickter Seifenlappen. Während Kapitel 3 Ihnen das Stricken im Dreieck erklärt, lernen Sie in Kapitel 4 linke Maschen und das Stricken in der Runde kennen. Sie erfahren außerdem, wie man Babyschuhe mit dicker Filzwolle in Rekordzeit strickt.

Nachdem Sie rechte Maschen in Runden ausprobiert haben, können Sie in Kapitel 5 das erste Mützchen stricken. Wenn das gut geklappt hat, wagen Sie sich an die Weste aus Kapitel 6. Sie wird in einem Stück gestrickt und hat nur zwei Nähte. Etwas mehr Ausdauer brauchen Sie für die Wickeljacke in Kapitel 7, aber auch hier kommen Sie mit rechten und linken Maschen aus.

Kapitel 8 erläutert das Stricken von Zopfmustern und Sie können es an einem Sonntagskleidchen gleich ausprobieren.

Eine Babydecke gehört unbedingt zur Grundausstattung. In Kapitel 9 finden Sie ein fröhliches, sonnengelbes Modell mit Einstrickmustern. Wenn Sie es lieber etwas kleiner möchten, stricken Sie doch die Spielsöckchen aus Kapitel 10. Allerdings müssen Sie sich beim Gestalten etwas Mühe geben. Wenn Ihnen das gut gelungen ist und Spaß gemacht hat, stricken Sie doch anschließend den Schmusehasen aus Kapitel 11, der sicher zum treuen Babyfreund wird.

In Kapitel 12 lernen Sie zehn dekorative Techniken kennen, mit denen Sie Strickanleitungen selbst variieren oder kreativ verändern können. Kapitel 13 hält eine Reihe informativer Praxistipps für Sie bereit und in Kapitel 14 finden Sie schließlich zehn interessante Links für Strickfans, die Ihnen einen kleinen Ausblick auf die Vielfalt der Anregungen zum Thema Stricken vermitteln möchten.

Symbole, die in diesem Buch verwendet werden

Am Textrand finden Sie manchmal kleine Symbole, die Sie auf besondere Informationen aufmerksam machen möchten.

Icon_Tipp2.jpgDie Informationen, die Sie hier finden, entstammen der praktischen Erfahrung aus vielen Strickprojekten. Schließlich sollen Sie aus den Fehlern lernen, die andere bereits gemacht haben.

Icon_Warnung2.jpgDieses Symbol weist Sie auf mögliche Fehler- oder Gefahrenquellen hin. Beachten Sie diese Hinweise bitte unbedingt, dann bleiben Ihnen frustrierende Erfahrungen erspart.

Icon_Hand2.jpgMit diesem Zeichen werden Sie auf Informationen hingewiesen, die für dieses Thema wichtig sind und die Sie sich merken sollten.

Wie es weitergeht

Alle Anleitungen in diesem Buch bauen Schritt für Schritt aufeinander auf. Sie werden durch zahlreiche Abbildungen ergänzt, damit jeder Arbeitsschritt dokumentiert ist. Stricken lernen ist keine Hexerei. Starten Sie doch gemeinsam mit Gleichgesinnten, dann können Sie sich gegenseitig helfen und Mut machen. Sie können aber auch im Internet Strickbegeisterte finden, die Erfahrungen austauschen oder Anleitungen und Techniken weitergeben.

Vergessen Sie bitte nicht, dass jeder Strickende eines Tages mit der ersten Masche und der ersten Reihe begonnen hat. Wir alle haben geschwitzt und geflucht, aber wir haben durchgehalten, bis das erste Projekt fertig war und wir es mit Stolz betrachten konnten. Dank der Übung ging dann das zweite Projekt schon viel leichter. Mit etwas Geduld und Durchhaltevermögen schaffen Sie das auch. Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen und vor allem viel Freude beim Stricken!

Über die Autorin

Stricken war schon immer eine große Leidenschaft von Petra Daniels. Nachdem sie die Grundlagen in der Schule gelernt hatte und gleich an einem Teddybär ausprobieren konnte, ließ sie das Thema nicht mehr los. Eine handarbeitende Mutter und zwei geduldige Großmütter boten weitere Hilfestellung.

Schon als Schülerin hat sie nur nach eigenen Entwürfen gestrickt und lieber in Mustersammlungen geblättert als in Anleitungsheften. Durch eine Ausbildung an einer Schule für Mode, Grafik und Design erwarb sie die nötigen Kenntnisse in Schnittzeichnen und Entwerfen, um eigene Designs zu verwirklichen.

Als sich das erste eigene Kind ankündigte, hat sie sogleich die Stricknadeln gewetzt und seitdem unzählige Modelle für die eigenen Kinder oder für Nichten und Neffen und auch für einige Babypuppen gestrickt.

Die Tätigkeit als Redakteurin führte dazu, dass die ersten eigenen Anleitungen gedruckt wurden. Neben Strickanleitungen hat Petra Daniels auch Nähanleitungen für Babysachen veröffentlicht.