Einführung

Es lebe die Ordnung

Was hört man ziemlich oft von weniger gut organisierten Menschen? »Hilfe!« Da ich eine Antwort auf diesen Ruf geben kann, habe ich eine befriedigende Karriere und einige Auftritte im Fernsehen absolviert. Und jetzt bin ich ganz für Sie da und werde Ihnen helfen, Ordnung in Ihr Leben zu bringen.

Wenn Sie sich selbst für unverbesserlich unorganisiert halten, keine Bange: Jeder kommt mit diesem Manko auf die Welt. Gute Organisation ist nicht angeboren. Gute Organisation kann man lernen, ebenso wie Radfahren. Das ist kein schlechter Vergleich. Erinnern Sie sich, wie schwierig Ihnen das Radfahren zuerst vorkam? Jetzt könnten Sie es wahrscheinlich im Schlaf (auch wenn das sicherheitstechnisch nicht empfehlenswert ist). Organisation wird Ihnen irgendwann ebenso leicht von der Hand gehen, wenn Sie sie erst einmal gelernt haben.

Ordnung habe ich durch eine Kombination aus Glück und starkem Willen gelernt. Das Glück besteht darin, dass meine Eltern organisiert waren. Meine Mutter und mein Vater haben mir beide beigebracht, meine Spielsachen wieder aufzuräumen, das Geschirr in die Spülmaschine zu räumen und jeden Tag mein Bett zu machen. Sie haben mir gezeigt, dass alles einen Platz hat. Und all das habe ich glücklicherweise schon gelernt, bevor ich überhaupt lesen und schreiben konnte. (Da es Ordnung halten für Dummies damals noch nicht gab, hätte mir das Lesen auch nicht wirklich weitergeholfen.)

Später habe ich einen Job als Schreibkraft bekommen. Das war okay, vor allem für damalige Verhältnisse, als es nicht selbstverständlich war, dass Frauen Karriere machten. Aber ich wollte mehr, also bastelte ich mir meine eigene Karriereleiter. Ich lernte Büroorganisation und wurde bald von der Schreibkraft zur Sekretärin befördert. Die nächste Stufe war die Büroleitung und bald landete ich in der Verwaltung, wo ich mit der Arbeit einer riesigen Organisation jonglierte, das System verbesserte, Prozesse verfeinerte und dem Unternehmen half, seine Ziele zu verfolgen. Ich musste organisiert sein, weil meine Chefs sonst niemals den Tag überstanden hätten, ganz zu schweigen vom zu erzielenden Umsatz.

Dann wurde es kompliziert: Ich wurde Mutter. Da ich so viel Zeit wie möglich mit meinen Töchtern verbringe, gleichzeitig aber weiterhin arbeiten wollte, wurde ich Tupperware-Verkäuferin. Jawohl – Plastikgeschirr-Partys und das ganze Drumherum. Tupperware ließ mich bald ganze Küchen in Chicago organisieren. Organisation, stellte ich schnell fest, ist ein wunderbarer Weg, Freunde zu gewinnen – und auch zu verkaufen. Zwischendurch war ich mit meiner Familie beschäftigt, besuchte Schulveranstaltungen und half dabei, indem ich tonnenweise Wäsche wusch und kilometerlang Fahrgemeinschaften beförderte. Ich entdeckte immer neue Wege, effizient zu arbeiten und zu leben, weil es einfach nicht anders ging. Ich konnte nicht an zwei Orten auf einmal sein, aber mein Tag war 24 Stunden lang organisiert – ich war Supermama (tut mir leid wegen der Angeberei, aber sie meinten, in der Einführung ist das in Ordnung).

Als meine Töchter größer wurden und mich weniger brauchten, reflektierte ich, setzte mir ein paar Ziele und wurde schließlich ein professioneller Organizer (Organisierer) und gab Kurse. Es gab eine unglaubliche Nachfrage! Heute helfe ich mit meiner Firma »Everything in its Place« (»Alles an seinem Platz«) den verschiedensten Kunden von großen Firmen über Familien bis zu Einzelpersonen, Ordnung in das tägliche Leben zu bekommen. Dabei habe ich gelernt, dass sich jeder, wirklich jeder, mit etwas Übung organisieren kann. Wenn Sie also keine Ahnung haben, wie Sie diese Aufgabe bewältigen sollen, öffnen Sie Ihre Augen und Ihren Geist, lesen Sie und lassen Sie sich an die Hand nehmen. Keine Angst: Sie werden die gleiche Persönlichkeit bleiben, Sie werden Ihre Arbeit behalten und das gleiche Leben führen.

Produktiv statt nur beschäftigt sein

Man wird jeden Tag mit so vielen technischen, sozialen und wirtschaftlichen Veränderungen konfrontiert, dass man alleine für das tägliche Leben gut organisiert sein muss. Viele Menschen haben zwei Jobs, einen im Büro und einen im Haushalt. Und wenn Sie eine Familie haben, kommt ein dritter dazu. Ältere Verwandte oder Vereinsarbeit? Vier, fünf usw. Egal, in welcher Lebensphase Sie sind, Organisation wird jeden Ihrer Tage erleichtern und Ihnen helfen, lang gehegte Wünsche zu verwirklichen.

Lesen Sie dieses Buch, wenn Sie Folgendes gerne hätten:

check.gif mehr Zeit

check.gif weniger Stress

check.gif größere Produktivität

check.gif genug Geld

check.gif bessere Beziehungen

check.gif einen guten beruflichen Ruf

check.gif Platz zum Leben, Arbeiten, Atmen und Sein

Sie haben keine Zeit, Ordnung in Ihr Leben zu bringen? Noch ein Grund, dieses Buch zu lesen! Ich werde Ihnen zu mehr Zeit verhelfen, so dass Sie sich wundern werden, wie Sie je anders leben konnten.

Über dieses Buch

Dieses Buch sollte nicht einfach nur gelesen, sondern auch verwendet werden. Um Ordnung in Ihr Leben zu bringen, müssen Sie handeln.

Ich biete Ihnen die Zusammenfassung der Dinge, die ich in meinem Leben bisher gelernt habe. Sie werden in meine beruflichen Geheimnisse eingeweiht. Nur werden Ihnen diese nichts bringen, wenn Sie sie lediglich lesen. Setzen Sie die Prinzipien in die Praxis um. Das ist kein Roman, den man durchliest und dann ins Bücherregal stellt. Ordnung halten für Dummies ist ein Nachschlagewerk für Ihr Leben, also müssen Sie die Seiten zum Leben erwecken.

Stellen Sie sich eine Aufgabe wie einen Kuchen vor, von dem Sie immer nur ein Stück auf einmal erledigen müssen. Das gilt auch für dieses Buch: Lesen Sie einen Teil, ein Kapitel, einen Abschnitt – je nachdem, wie schnell und aufmerksam Sie gerade sind – und setzen Sie das Gelesene in die Tat um. Warten Sie damit nicht, bis Sie das ganze Buch gelesen haben. Dieser Tag wird vielleicht nie kommen (ich bin nur realistisch), außerdem werden Sie alle guten Tipps und Tricks bis dahin wieder vergessen haben. Lesen, handeln, lesen, handeln.

Von vorne anfangen: Lesen Sie zuerst den ersten Teil, also Kapitel 1 bis 3, um sich das Rüstzeug anzueignen: die Prinzipien guter Organisation, mit denen Sie das restliche Buch verstehen werden. Das geht ganz schnell.

Und dann machen Sie dort weiter, wo Sie möchten. Vielleicht sind Sie Single und machen sich keinen großen Kopf über Ihren Haushalt, trauen sich aber bald nicht mehr in Ihr Büro. Dann fangen Sie mit dem dritten Teil an. Sie können den zweiten Teil immer noch lesen, wenn Sie Kinder bekommen oder einfach Geschmack an der Sache gefunden haben (das kommt vor – beides!). Oder Ihr Zuhause ist ein Schlachtplatz; dann fangen Sie mit den Kapiteln im zweiten Teil an. Zu wenig Zeit? Nehmen Sie sich die Zeitmanagement-Kapitel im vierten Teil vor.

Icon_Tipp.jpgWenn Sie sich an den dritten (Büro) und den vierten (Zeitmanagement) Teil machen, werden Sie am meisten profitieren, indem Sie zuerst den ganzen Teil und anschließend einzelne Abschnitte durchlesen. Sie werden mehr von den konkreten Vorschlägen haben, wenn Sie sich zuerst ein Bild machen.

Psychologen sagen, dass es zwischen 18 und 21 Tagen dauert, bis man sich eine Verhaltensweise angewöhnt oder sie verändert hat. Also geben Sie sich ein bisschen Zeit, die Informationen zu verarbeiten. Lesen Sie einen wichtigen Abschnitt noch einmal – dreimal, wenn Sie wollen. In der Schule haben Sie eine Prüfung auch nicht geschrieben, nachdem Sie etwas nur einmal durchgelesen haben. (Beziehungsweise, wenn Sie es getan haben, wissen Sie, was dabei rauskommt.)

Wie dieses Buch aufgebaut ist

Ordnung halten für Dummies ist so aufgebaut, dass Sie damit arbeiten können, wie ich es gerade beschrieben habe. Sie können hin- und herblättern und schnell jeden Aspekt Ihres Lebens finden, an dem Sie etwas verbessern möchten. Und das erwartet Sie:

Teil I: Organisatorische Grundlagen – ordentlich erklärt

Die Kapitel 1 bis 3 beantworten Ihnen das Wer, Was, Wo, Warum, Wann und Wie guter Organisation und Ordnung. Sie werden die Prinzipien und Systeme kennen lernen, mit denen ich im restlichen Buch arbeite. Wenn Sie es ernst meinen, dann fangen Sie hier an.

Teil II: Zu Hause Ordnung schaffen

Hier finden Sie jedes Zimmer Ihrer Wohnung bzw. Ihres Hauses: die Küche, das Schlafzimmer, das Badezimmer, das Wohnzimmer und das Familienzimmer. Fangen Sie bei dem Kapitel an, das Sie am meisten interessiert, und lernen Sie, wie Sie alles an seinen Platz bekommen.

Teil III: Das Büro organisieren

Fangen Sie hier an, wenn Ihr Schreibtisch ein Schlachtfeld ist oder Ihre Ordner wild geworden sind. Sie meinen, dass Sie keine Ordner brauchen, weil Sie gute Stapeltechniken haben? Das gilt nicht! Ab in den dritten Teil! Durch die Tricks, die Sie hier lernen, werden Sie einen Überblick bekommen, lernen, was Sie aufheben müssen und was nicht, und wie Sie finden, wonach Sie suchen. Meine Klienten sagen, dass alleine die Unterlagen der Tat Gold wert sind.

Teil IV: Zeit ist mehr als Geld: Zeitmanagement zu Hause und im Büro

Ob Sie sich fragen, wo eigentlich Ihre Zeit bleibt, mehr bei der Arbeit schaffen möchten oder einfach alles aus einem Tag herausholen wollen, dieser Teil wird Ihnen helfen. Sie finden alle Zeitmanagement-Techniken, von den ganz alten, erprobten bis zu den ganz neuen – und zwar so aufbereitet, dass Sie gleich loslegen können. Wenn Sie es danach schaffen, heute für morgen zu planen, habe ich mein Ziel erreicht. Wenn Sie auch all die anderen Tipps beherzigen, bin ich restlos glücklich und Sie werden eine Menge mehr von Ihrem Leben haben.

Teil V: Der Top-Ten-Teil

In diesem Teil finden Sie viermal zehn Ideen, eine bestimmte Sache zu organisieren. Ob Sie nach Platz in Ihrem Einzimmerappartement suchen oder besser auf Notfälle vorbereitet sein wollen, hier werden Sie schnell fündig. Sie ziehen um? Dann ab zu Kapitel 17. Sie möchten Ihre alten Sachen verkaufen? Werden Sie zum gewitzten Flohmarktverkäufer mit den Tricks aus Kapitel 18.

Symbole, die in diesem Buch verwendet werden

Wichtige Hinweise und Zwischenbemerkungen sollten Sie sich natürlich durchlesen. Damit Sie sie auch ganz sicher sehen, habe ich sie nach Dummies-Art mit ein paar Symbolen markiert. Hier ein kleiner Überblick:

Icon_Tipp.jpgTipp! Zusätzliche Ideen, die sofort umgesetzt werden können.

Icon_Warnung.jpgWarnung! Probleme, die es bei der beschriebenen Sache geben könnte.

Icon_Hand.jpgMerken! Wichtiges zum Einprägen, das Ihnen Probleme ersparen wird.

Icon_timesaving1.jpgZeitsparer. So können Sie Zeit sparen und mehr Freizeit gewinnen.

Icon_achtung1.jpgSchnellputz. Ganz schnell Ordnung machen.

Icon_11.jpgSuperorganisation. Fortgeschrittenen-Tipps für Perfektionisten.

Sie müssen nicht organisiert sein, um sich zu organisieren

Ich möchte dieses Kapitel mit seinem ganzen Was ist wo? mit einem beruhigenden Wort und einem Versprechen abschließen. Erstens: Es gibt keine falsche Art und Weise, dieses Buch zu benutzen. Lesen Sie es, wie Sie möchten (wobei beim Lesen von rechts nach links das Verständnis erheblich eingeschränkt wird). Eigentlich ist es ganz einfach: Lesen und handeln, und Sie können nichts falsch machen.

Zweitens: Wenn Sie lesen und immer nur ein bisschen was machen, werden Sie Ergebnisse sehen. Wirklich. Zwanzig alte Papiere sind in fünf Minuten ausgemistet, ein Zentimeter freier Platz für Ihre Unterlagen und der Anfang einer neuen Verhaltensweise. Bringen Sie noch heute mehr Ordnung in Ihr Leben und sehen Sie morgen eine Menge Dinge in einem neuen Licht!

Über die Autorinnen

Eileen Roth: Wenn man sie fragt, wie lange sie schon organisiert, verlässt sich Eileen Roth auf die Schätzung ihres Vaters: seitdem sie fünf Jahre alt ist. Auf einer Party ihrer Eltern in ihrem Geburtsort Chicago kam sie zu den Gästen herunter, um ihnen gute Nacht zu sagen. Als die kleine Eileen die Bonbonschale sah, die herumgereicht worden war, steuerte sie auf kürzestem Weg darauf zu – nicht etwa, um zu naschen, sondern um die Schale an ihren angestammten Platz zu tragen. Trotz dieser frühen Fähigkeit besteht Eileen darauf, dass Ordentlichkeit nicht angeboren ist. Ihre Eltern haben ihr einfach ab dem Zeitpunkt, an dem sie laufen konnte, das Aufräumen beigebracht, und sie greift bis heute auf diese einfachen Lektionen zurück. Sie beweist ihren Klienten dabei, dass Organisation nicht angeboren, sondern erworben ist.

In ihrem Unternehmen Everything in its Place (»Alles an seinem Platz«) berät Roth die verschiedensten Klienten von riesigen Unternehmen über mittlere Firmen bis hin zu Einzelpersonen und Familien. Damit ist sie so erfolgreich, dass sie in zahlreichen Fernsehsendungen, unter anderem in der berühmten Oprah-Show zu sehen war. Eileens Organisationstipps wurden in Zeitungen veröffentlicht und bei mehreren Radiosendungen gebracht. Mit ihrem perfekten Zeitmanagement schafft sie es, auch noch Kurse im ganzen Land zu halten.

Roth war sechzehn, als sie ihre organisatorischen Fähigkeiten erstmals in einen Job einbrachte. Ihre erste Stelle bei einer Einzelhandelsfirma wurde zu einem Management-Meisterstück, nachdem sie als einzige Teilzeit-Angestellte mehrere Filialen leitete. Nach ihrem Studienabschluss an der Universität Illinois war Roth bereit für eine größere Herausforderung: Führungskräfte managen. Sie stieg als Sekretärin ein und wurde bald befördert, um die nächsten fünfzehn Jahre in der Verwaltung tätig zu sein. Sie verbesserte die Strukturen so sehr, dass sie viele Anfragen von anderen Firmen bekam, die gleichermaßen profitieren wollten.

Ihre Kinder brachten neuen Wind in Roths Leben, da sie ihren Job kündigte und sich selbstständig machte. Als sie im achten Monat schwanger war, gab sie ihre erste Tupperware-Party und war sofort vernarrt in die organisatorischen Vorteile des Aufbewahrungssystems aus Plastik. Als die Verkaufsleiterin ihr ein komplettes Gratis-Set anbot, falls sie sechs Partys geben würde, machte sie es – noch vor der Geburt ihrer Tochter. Die nächsten fünf Jahre verkaufte Eileen selbstständig Tupperware und konnte so die nötige Zeit aufbringen, sich um ihre Töchter zu kümmern.

Als die Kinder alt genug waren, machte sich Roth wieder an ihre Karriere. Im Jahr 1992, als Organizer zum Beruf wurde, gründete sie mit Hilfe ihres Unternehmergeistes und der Erfahrung, die sie zu Hause und in Firmen gesammelt hatte, ihr eigenes Unternehmen. Everything in its Place hatte sofort den größten Erfolg und Roth war bald Beraterin, Rednerin und Ausbilderin für die wichtigsten Firmen.

In ihrem ersten Buch setzt Roth ihre jahrelangen Job-Erfahrungen um. Geschrieben für wirklich jeden und alle Bereiche des Lebens abdeckend, könnte Ordnung halten für Dummies laut Eileen Rothsogar das internationale Stress-Level herabsetzen und das Bruttosozialprodukt verbessern.

Elizabeth Miles: Sie suchen nach einem Weg, Ihren Geist zu stärken, Ihre Seele zu füttern, gesund, reich und weise zu werden? Dann wenden Sie sich an Autorin, Medienpersönlichkeit und Unternehmerin Elizabeth Miles. Ihre Fans lieben sie für ihre benutzerfreundlichen Tipps, alles aus dem Leben herauszuholen. Ihre Lösungsvorschläge springen förmlich aus den Seiten und auf die To-do-Liste des Lesers. Sie weiß, wie man erfolgreich ist, und kann es auch vermitteln.

Mit ihrer beruflichen Erfahrung, die vom Bankgeschäft über Konzertbuchungen bis hin zur Entwicklung von Gourmet-Rezepten reicht, hat Miles die nötige Fertigkeit, viel beschäftigten Menschen das Leben zu vereinfachen. Ihr Abschluss in Ethnomusicology ermöglichte ihr die Veröffentlichung des Buchs und der CD-Serie »Tune Your Brain« über den Einsatz von Musik für Geist, Seele und Körper. Das Konzept stützt sich auf die neuesten neurologischen und medizinischen Erkenntnisse über den Effekt und angewandten Nutzen von Musik auf Körper und Seele des Zuhörers. Sie hat ihre eigene Radiosendung erfunden und so den Hörern ihre Ratschläge nahegebracht.

Musik ist Essen für die Ohren, sagt Miles – aber man kann nicht nur von Klang leben. Also findet man sie oft in der Küche, wo sie Köstliches für den restlichen Energiebedarf kocht. Sie hat ein Feng-Shui-Kochbuch geschrieben und war damit die Erste, die die chinesische Philosophie Feng Shui mit den gesundheitlichen Aspekten des Essens verbunden hat. Für diejenigen, die einen wissenschaftlichen Ansatz bevorzugen, hat Miles zusammen mit dem Hollywood-Ernährungsberater Carrie Latt ein Kochbuch verfasst, das Wissenschaft, Psychologie und Lifestyle verbindet.

Miles’ beliebte Herangehensweise, den Menschen zu helfen, ihr ganzes Potenzial auszuschöpfen, wurde von den Medien national und international gewürdigt. Sie liest für und berät die verschiedensten Organisationen und Firmen, die mit Gesundheit, Erziehung und Verhalten zu tun haben. Da sie bis vor einiger Zeit auch ein Ordnung-Anfänger war, machte es Miles besonderen Spaß, all ihr Wissen mit Hilfe der wertvollen und erprobten Techniken Eileen Roths aufzubereiten, damit Ordnung halten für Dummies entstehen konnte. Sie ist in Madison, Wisconsin geboren, hat einen Master in Kalifornien gemacht und lebt heute in Los Angeles inmitten von Musikinstrumenten, Kochzubehör, Büchern und CDs, die mittlerweile alle ihren Platz gefunden haben.

Über die Fachkorrektorin

Sandra Weber ist 1968 in Bielefeld geboren, einer Stadt, die es laut Internetlegende gar nicht wirklich geben soll. Ordnung und die damit verbundene Logik fand sie frühzeitig bereits im Lieblingsfach Latein und später in den Strukturen des Computers. Während des Studiums an der Universität Bielefeld im Magisterstudiengang Literaturwissenschaft mit den Zusatzfächern Computerlinguistik und Informatik programmierte sie für den Sonderforschungsbereich der Fakultät für Informatik und leitete einige Jahre das Internetbüro der Fakultät für Literaturwissenschaft und Linguistik. Seit 1996 gibt sie mit großer Begeisterung Computerkurse für Menschen jeden Alters. Während der mehrjährigen Leitung eines Modellprojekts mit dem Schwerpunktthema Neue Medien für Senioren und Seniorinnen hat sie ihre Lieblingszielgruppe, die Menschen mit jung gebliebener Neugier auf die spannenden Möglichkeiten des Computers, gefunden. Die Ordnung innerhalb des Computers und das Aufbewahren, Suchen und Wiederfinden von Dateien und E-Mails ist ein sehr häufig wiederkehrendes Thema der Teilnehmer in den regelmäßigen Computerfragestunden.

1

Das Durcheinander in den Griff bekommen

In diesem Kapitel

arrow Warum jeder ordentlich werden kann und warum jetzt ein guter
Zeitpunkt dafür ist

arrow Was Unordnung kostet – in Euro und Cent

arrow Wie man durch gute Organisation produktiver wird und Zeit spart

arrow Das Durcheinander an seiner Wurzel packen

Ordnung zu machen kommt Ihnen wie eine schier unlösbare, unheimlich komplizierte Aufgabe vor? Für viele Menschen ist Aufräumen schlimmer als zum Zahnarzt zu gehen. Vielleicht denken Sie, dass Sie einfach kein ordentlicher Typ sind – schließlich haben Sie es bis jetzt nicht geschafft, das Chaos in den Griff zu bekommen. Aufräumen geht Ihnen gegen den Strich und ist eine unglaubliche Überwindung?

Ich kenne auch die konkreteren Ausreden für Schlampigkeit: »Ich habe keine Zeit«, sagen viele und bringen dabei Ursache und Wirkung durcheinander. Andere befürchten, dass gute Organisation Kreativität raubt und sie in ihrer Entfaltung einschränkt. Manche Leute lassen sich nicht auf einen sorgfältigeren Lebensstil ein, weil sie befürchten, dann einen spießigen und zwänglerischen Ruf zu bekommen.

Wenn es nicht all diese Vorbehalte gäbe, hätte ich als professioneller Organizer (Anmerkung des Übersetzers: in den USA ein eingetragener Beruf, wörtlich übersetzt: Organisierer) nicht so viel zu tun. Meine Aufgabe, in meinem Beruf und in diesem Buch, besteht darin, die Vorteile von Ordnung klar zu machen; wie sie alle Aspekte Ihres Lebens, Ihr Zuhause, Ihre Beziehungen und Ihren Ruf positiv beeinflusst. Warum sollten Sie ordentlicher werden? Denken Sie einmal über die 15 Minuten am Tag nach, die Sie Ihren Autoschlüssel suchen, oder über die verlorene Stunde letzte Woche, in der Sie eine wichtige Datei auf Ihrem Computer, gespeichert in einer dunklen Ecke Ihres Datenverzeichnisses, gesucht haben. Wie wäre es, ein Abendessen ohne Hektik auf den Tisch zu bekommen und in kürzester Zeit wieder aufgeräumt zu haben? Was halten Sie davon, spontan Gäste einladen zu können, ohne vor Scham in den Boden zu versinken? Wie wäre es, wenn Sie doch noch die Prämie bekämen, die Sie durch wachsende Aktenstapel und chronisches Zu-spät-Kommen schon fast verspielt haben? Würden Sie nicht gerne früher von der Arbeit nach Hause kommen, damit Sie Ihre Familie und Ihre Freunde endlich richtig kennen lernen und auf einen Stundenlohn kommen, der den Ihrer Schülerjobs übersteigt?

Die Techniken in diesem Buch arbeiten mit einfachen und erprobten Möglichkeiten, Ihr Leben so zu organisieren, wie Sie es gerne leben würden. Schaffen Sie Ordnung, um Ihr Potenzial voll auszuschöpfen und endlich in Frieden leben zu können!

Ballast abladen

Stellen Sie sich vor, das Haus, in dem Sie wohnen, wird von einem Hochwasser weggeschwemmt. Was bräuchten Sie, um von vorne anzufangen? Was würden Sie wirklich vermissen?

Was ist, wenn ein Erdbeben Kleinholz aus Ihrem Büro macht? Wie viele Sachen wären notwendig, damit Sie sich wieder an die Arbeit machen können? Oder Sie haben einen Unfall und landen im Krankenhaus. Wie sehr würden Ihre Kollegen ins Schleudern kommen, weil Sie Ihre Termine nicht mehr wahrnehmen können? Und inwieweit hätten Sie dieses Chaos mit guter Organisation verhindern können, damit jemand zeitweise Ihren Job übernehmen kann?

Oft müssen Horrorszenarien herhalten, damit Menschen Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden lernen. Warum das so ist? Weil die Welt überladen ist. Häuser, Wohnungen und Büros sind kurz vorm Bersten und die Werbung schafft es, dass wir noch mehr kaufen. Das Essensangebot wächst, ebenso wie die Konsumenten, in die Breite. Städte platzen aus allen Nähten, die Schulen sind überfüllt und in die Flugzeuge werden so viele Sitze gestopft, dass die Passagiere fast aufeinander sitzen. Unsere Gesellschaft hat sich an eine überladene Mentalität gewöhnt und Sie wundern sich, warum Sie keinen klaren Gedanken fassen können und nicht ruhig und gelassen sind?

Organisation heißt zunächst einmal, Ballast abzuwerfen, Überflüssiges an allen Orten zu entfernen, von der Toilette über den Kalender bis zum Computer, und dann ein System einzuführen, das die guten, wichtigen Dinge an ihrem Platz hält. Ordnung zu machen ist ein befreiendes und erleuchtendes Experiment, das Ihre Effektivität erhöhen und Ihren Stress vermindern wird. Es ist an Ihnen, »Nein!« zu dem Durcheinander in Ihrem Leben zu sagen.

Chaos entsteht, wenn Dinge nicht dort sind, wo sie hingehören, ob auf Ihrem Schreibtisch, in Ihrer Abstellkammer, in Ihrem Kalender oder auf der Arbeitsplatte Ihrer Küche. Dinge in einen Raum zu tragen und anschließend nicht dorthin zurückzubringen, wo sie hingehören, verursacht Unordnung. Spielsachen im Gang liegen zu lassen, Zeitungen im Wohnzimmer oder E-Mails in Ihrem Posteingang müllen Sie auf Dauer zu. Unwichtige Verpflichtungen bringen Durcheinander in Ihren Tag. Zu viele Dinge in Ihrem Zuhause, Ihrem Büro oder Ihrem Zeitplan – jeden Millimeter ausfüllend, Ihr Leben belastend – geben Ihnen nicht mehr Kraft oder Glück. Willkürliche Dinge oder Tätigkeiten lassen Chaos entstehen. Wenn Sie mit Hilfe meiner Techniken organisiert werden, haben Sie Raum und Zeit zum Arbeiten, für Ihre Freizeit und einfach für sich selbst.

Stapelweise Chaos

Es gibt diese Sonderform von Unordnung, die vielleicht auch bei Ihnen ein schuldiges Grinsen hervorruft: der Stapel. Auch wenn Stapeln nach Aufräumen aussieht – nichts könnte in Wahrheit weiter davon entfernt sein. Denken Sie einmal darüber nach, was passiert, wenn Sie einen Stapel machen: Jetzt müssen Sie sich durch alles von oben her durcharbeiten, um das Gesuchte zu finden, anstatt einfach zu einem Ordner, einer Schublade oder einem Regal zu gehen. Ob es um Papiere, Bücher, Kleider oder CDs geht – Stapel machen Arbeit und rauben Zeit.

Die Konfusion im Kopf

Die fatalste Form von Unordnung ist Chaos im Kopf. Wenn Sie Verpflichtungen im Kopf haben, die Sie nicht behalten können, wenn Sie Dinge nicht finden oder nicht wissen, wie Sie etwas tun sollen, wenn Sie von Chaos umgeben sind: All das verursacht Stress und blockiert einfache Wahrnehmungsprozesse Ihres Gehirns. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, eine Entscheidung zu treffen, wenn Sie mehrmals ins Büro, in ein Geschäft oder nach Hause zurückgehen müssen, weil Sie etwas vergessen haben, wenn Sie befürchten, den Erwartungen nicht gerecht zu werden, die man an Sie stellt – ob beim Kochen oder bei Verhandlungen, dann leiden Sie an Chaos im Kopf. Wenn Sie erst einmal organisiert sind, werden Sie dieses Chaos in den Griff bekommen, Ihre Zeit einzuteilen lernen und ein Ordnungssystem leben, durch das Sie Ihren Kopf frei bekommen und Ihr Leben entstressen können. Organisation verhilft Ihnen zu neuem Platz in Ihrem Gehirn und dabei ganz natürlich zu mehr grauen Zellen für den Alltag.

Was Unordnung kostet

Der Grund, warum Sie mit Hilfe dieses Buches Ihr Leben organisieren sollten, ist ein ganz einfacher: Unordnung müssen Sie teuer bezahlen.

Die Kosten von Chaos reichen von Bargeld über Zeit, Platz und Gesundheit bis zu zwischenmenschlichen Beziehungen. Wahrscheinlich ist Ihnen nicht klar, welchen Preis Sie für Ihr unorganisiertes Leben zahlen. Wenn Ihnen aber erst einmal die Kosten bewusst werden, dann werden Sie wissen, warum Ordnung sinnvoll ist.

Kostbare Zeit

Welches Gut ist unersetzlich? Zeit. Wenn sie vorbei ist, ist sie vorbei. Kein Augenblick wiederholt sich, kann noch mal erlebt werden oder ist ersetzbar. Ich will hier nicht philosophisch werden, aber es ist nun mal so: Zeit ist das wertvollste Geschenk und trotzdem werfen wir es jeden Tag weg, als hätten wir zu viel davon. Haben Sie heute Morgen Zeit damit verbracht, nach etwas zu suchen? Haben Sie eine Verabredung, einen Zug oder sogar Ihr Flugzeug verpasst? Haben Sie sich müde durch einen Bericht geackert, nachdem Sie Ihr Konzentrationshoch damit verbracht haben, Ihre Mails zu lesen? Vielleicht standen Sie auch im Stau, weil Sie zu spät losgekommen sind. Oder Sie haben auf Ihre wohlverdiente Stunde Erholung verzichten müssen, weil Sie zu lange mit der Zubereitung des Abendessens beschäftigt waren, Ihre Wäsche in der Waschmaschine vergessen haben und noch mal waschen mussten oder ohne Einkaufsliste in den Supermarkt gegangen sind.

Jede Sekunde zählt. Organisation hilft Zeit sparen und mit dieser gewonnenen Zeit können Sie Ihr Leben genießen.

Das liebe Geld

Beim Geld horchen die meisten Leute auf. Schlechte Organisation könnte Ihren Geldbeutel schneller leeren, als Ihnen lieb ist. Machen Sie sich Ihre Situation bewusst und nehmen Sie sich eine Minute, um die Kosten der Unordnung in Ihrem Leben anhand folgender Punkte zu berechnen:

check.gif Miete oder Grundbesitz: Wie viele Quadratmeter Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses und Ihres Büros sind mit Überflüssigem belegt?

check.gif Gehalt: Wie viel Zeit verschwenden Sie, indem Sie ineffizient arbeiten, Dinge zweimal oder ohne Plan tun, und wie wirkt sich das auf Ihren Stundenlohn oder die Gehaltserhöhungen aus?

check.gif Zu-viel-Bezahlen: Wie oft zahlen Sie zu viel, weil Sie Dinge in letzter Minute, an der falschen Stelle oder in der falschen Menge kaufen?

check.gif Doppelkäufe: Was kostet Sie die Tatsache, dass Sie immer wieder Dinge doppelt kaufen, weil Sie etwas nicht mehr finden, vergessen, dass Sie es bereits besitzen, oder die Gebrauchsanweisung bzw. die Garantie von etwas verloren haben und es deswegen nicht mehr zum Funktionieren bringen?

check.gif Strafen: Wie viel Gebühren, Zinsen oder Strafzahlungen löhnen Sie für Überziehungen und verspätete Zahlungen?

check.gif Wertminderung: Wie viele Dinge wie Autos oder Möbel verlieren schneller ihren Wert, weil Sie sie nicht sorgfältig pflegen?

check.gif Medikamente: Wie viel Aspirin, Magenmittel oder Massagen brauchen Sie, weil Stress Ihnen an die Gesundheit geht?

Und jetzt stellen Sie sich vor, was Sie mit diesem ganzen Geld machen könnten, wenn Sie es durch gute Organisation einsparen würden.

Icon_Tipp.jpgGeben Sie kein Geld für Einlagerungen oder Lagerräume aus. Wenn Sie etwas so selten brauchen, dass Sie es nicht daheim haben müssen, dann brauchen Sie es gar nicht. Werfen Sie es weg, verkaufen Sie es oder spenden Sie es. Einer meiner Klienten hatte bei seinem Umzug einen großen Lagerraum gemietet. Als er die Sachen später geliefert bekam, stellte er fest, dass er fast nichts davon gebrauchen konnte. Das Geld hätte er besser für die Einrichtung der neuen Wohnung verwenden können.

Gesundheit über alles

Es ist schwierig genug, Dinge auf die Reihe zu bekommen, wenn man unorganisiert ist. Aber wie sieht es erst aus, wenn man krank ist? Mit der Zeit kann Unordnung tatsächlich krank machen. Von Stress bekommt man Kopfweh, Magenprobleme, hohen Blutdruck oder sogar Herzprobleme. Und wenn man dann noch Untersuchungen verpasst oder Behandlungen vergisst, kann sich der Zustand ernsthaft verschlimmern. Sie haben keine Zeit, um sich um Ihr Wohlbefinden zu kümmern? Sie könnten Jahre Ihres Lebens verspielen.

Ebenso wie Unordnung krank macht, ist Ordnung eine Investition in Ihre Gesundheit. Vermindern Sie physischen und psychischen Druck, entwickeln Sie ein Selbstschutz-Programm für sich selbst und Sie werden gesünder durchs Leben gehen.

Mangelware Platz

Schließen Sie Ihre Augen und stellen sich vor, dass Sie durch einen Park gehen, einen Berg besteigen oder am Strand entlang spazieren. Warum fühlen Sie sich dort so wunderbar? Weil Sie Platz haben – etwas, das in unserem modernen Leben selten geworden ist.

Heutzutage sind die Menschen so gewohnt daran, keinen Platz zu haben, dass sie den Wert von Raum vergessen und sich leicht von Dingen, die sie nicht wollen oder brauchen, zumüllen lassen. Platz wertet alles auf, womit er einhergeht. Sie können sich bestimmt an Ihren Musikunterricht erinnern: Ohne die Pausen sind die Noten ohne Bedeutung. Sie werden herausfinden, wie Sie aufhören können, Raum anzufüllen und ihn leer zu lassen, damit Sie mehr Platz zum Atmen, Tanzen und Träumen haben.

Der gute Ruf

Verpasste Geburtstage, abgesagte Termine, Gäste mit einem gequälten Gesichtsausdruck; Kunden, Kollegen und Chefs, die Sie inmitten von Papierstapeln suchen. Was meinen Sie, wie sich Unordnung auf Ihren Ruf und auf Ihre zwischenmenschlichen Beziehungen auswirkt?

Chaos kann Ihnen im Weg stehen. Wenn Sie bei der Arbeit unorganisiert wirken, vermitteln Sie ein inkompetentes Bild von sich und Ihr Boss wird vielleicht zögern, Ihnen Projekte zu übertragen oder Sie zu befördern. Kollegen werden sich eventuell weigern, mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Ein unaufgeräumter Schreibtisch, verpasste Besprechungen, falsche Notizen können Ihnen allesamt bei Ihrer Karriere im Weg stehen.

In Ihrem Privatleben bezahlen Sie mit gleicher Münze. Ein chaotisches Zuhause treibt Ihre Familie zum Wahnsinn und hält Freunde davon ab, vorbeizuschauen. Gestresste Urlaube und Feiern, späte oder schlecht gewählte Geschenke, wartende Kinder beim Fußballtraining, verpasste Besuche bei kranken Angehörigen, versprochene Erledigungen vergessen – all das wird Sie sicher nicht beliebter machen.

Gute Organisation kann Ihre Beziehungen verbessern, indem Ihre Talente sichtbar werden. Ordnung und eingelöste Versprechen schaffen ein harmonisches Umfeld. Sorgfalt erhöht Ihr Selbstwertgefühl und die Achtung der anderen vor Ihnen. Dieses Vertrauen wird sich in allem widerspiegeln, was Sie tun.

Gründe für das Durcheinander

Chaos ist kostspielig, aber nicht unvermeidbar. Unordnung wird durch Verhaltensmuster hervorgerufen, die man ändern kann. Wenn Sie Chaos verursachende Verhaltensweisen haben, kann ich Ihnen sagen, dass Sie nicht allein sind. Das Zeitalter des Überflusses hat alle infiziert und ich habe Klienten jeden Alters und Berufs, die gleichermaßen ungerüstet sind, um all die Informationen, Produkte und Aktivitäten zu verwerten, die täglich auf uns eindrängen. Sie leben in einer einmaligen Epoche, in der die Menschen generell mehr Dinge und Gedanken als jemals zuvor haben. Aber vielleicht möchten Sie vereinfachen, filtern und das Wichtige erkennen lernen, damit Sie am Ende des Tages mehr Zeit und Geld sowie weniger Stress und Ballast haben. Aber wie?

Lassen Sie uns das Problem an der Wurzel packen, indem wir den Ursachen der Unordnung auf den Grund gehen.

Die tägliche Informationsflut

Ob Sie nun im Internet surfen und Zugang zu ein paar Dutzend Fernsehkanälen haben oder auch nur versuchen, Ihren täglichen Maileingang und die Zeitung zu lesen, wahrscheinlich sind Sie mit mehr Informationen konfrontiert, als Sie verarbeiten können – und das 24 Stunden am Tag. Vor nicht einmal hundert Jahren beschränkte sich die Verbindung zur Außenwelt auf Zeitungen, Bücher und Post. Heutzutage ist das Telefon zu einem fünften Gliedmaß geworden, das wir überall hin mitnehmen. Radio und Fernsehen überfluten die Bevölkerung rund um die Uhr. E-Mail, Fax und das Internet halten die Menschheit auf dem Laufenden.

Wissen ist Macht, aber Information, die man nicht braucht, sind lästig. Ob Informationen gedruckt, elektronisch codiert oder einfach nur in Ihrem Gedächtnis verhaftet sind – ohne einen passenden Ort sind sie Verschwendung von Zeit und Platz. Mit guter Organisation können Sie lernen, die Informationsflut zu filtern und zu Ihrem Vorteil zu nutzen.

Der chronische Kaufzwang

Das Zeitalter des Konsumwahns ist längst etabliert, die Tätigkeit des Kaufens ist bereits tief verwurzelt, ob wir die jeweilige Ware nun brauchen oder nicht. Zeitungsanzeigen wecken Wünsche, Fernsehwerbung macht unzufrieden mit dem, was man hat. Unsere Marktwirtschaft verleitet dazu, sich mit den anderen zu vergleichen – und zwar nicht in Bezug auf innere Werte oder persönliche Erfüllung, sondern in Bezug auf die Dinge, die man besitzt.

Meine erste Antwort, wenn es um den Umgang mit dem Konsumwahn geht: Seien Sie sehr vorsichtig. Verkäufer sind Profis. Werber werden geschult, fortgebildet und immer geschickter, wenn es darum geht, Ihnen etwas anzudrehen, das Sie nicht brauchen. Ihr einziger Zweck besteht darin, Ihren Kontostand zu verkleinern und Ihren Platz zu füllen. Und was passiert dann? Sie sind danach auch nicht glücklicher als davor. Aber Sie haben ein leeres Konto und ein überfülltes Zuhause. Der Kaufzwang bezieht sich auf reguläre Ware, aber vor allem auf die gemeinen Angebote.

Schlussverkauf – Ausverkauf – Angebot

Sie gehen in ein Geschäft und was sehen Sie? Ein Schild mit der Aufschrift: ANGEBOT.

Also nehmen Sie Kurs auf die Ware hinter dem Schild und sehen sich an, wie Sie heute schon wieder eine Menge sparen können, indem Sie mehr kaufen. Und plötzlich geht es nicht mehr darum, was Sie eigentlich brauchen, sondern um das, was der Laden an Angeboten hat. Der Verkäufer übernimmt und sagt Ihnen, was Sie zu kaufen haben – auch wenn Sie schon einen Pullover in der Farbe haben. Oder Sie besitzen nichts, was dazu passt: Dann müssen Sie eben noch eine passende Hose kaufen. Zum regulären Preis versteht sich. Wenn Sie Ordnung in Ihr Leben bringen, wird es Ihnen leichter fallen, ein Stopp-Schild zwischen sich und ein Angebot zu installieren. Sie werden an Ihren vollen Schrank und Ihre sortierte Kommode denken und einfach »Nein« sagen können.

Gratis – kostenlos – geschenkt!

Noch verlockender als ein Angebot sind die sechs Buchstaben GRATIS. Gratis-Mittagessen, Gratis-Zahnbürste, Gratis-Reise nach Spanien – ein Signalwort für Schnäppchenjäger. Kostenloses hat allerdings normalerweise einen Preis. Entweder müssen Sie zusammen mit dem Gratis-Angebot etwas kaufen (das Sie nicht brauchen, versteht sich) oder Sie verpflichten sich zu einem späteren Kauf. Oder Sie verbringen Unmengen von Zeit damit, Bonuspunkte auszuschneiden, aufzukleben und einzuschicken.

Stellen Sie sich vor, dass eine bestimmte Marke mit einer kostenlosen Zahnbürste wirbt, wenn Sie eine Tube von ihrer Zahncreme kaufen. »Toll!«, denken Sie sich, »eine Zahnbürste brauche ich gerade«, also kaufen Sie das Angebot. Allerdings benutzen Sie normalerweise eine andere Zahnpasta, speziell für empfindliche Zähne, und die neue Tube liegt jahrlang herum, bevor Sie sie endlich wegwerfen. War diese Zahnbürste umsonst? Nein! Sie haben den Preis der Zahnpasta bezahlt und außerdem den Platz verschwendet, den sie eingenommen hat.

Sie verbringen eine Viertelstunde damit, einen Gutschein über einen Euro auszufüllen. Ist Ihre Zeit nicht mehr wert als vier Euro die Stunde? Jetzt rechnen Sie noch die Briefmarke und den Umschlag dazu und Sie haben wirklich ein Verlustgeschäft gemacht.

Dann gibt es noch diese Angebote, bei denen Sie ein kostenloses Buch oder eine Gratis-CD bekommen, wenn Sie weitere zehn Medien über das Jahr verteilt kaufen. Gibt es dort die Bücher, die Sie lesen? Werden Sie irgendwann dazu kommen, sie auch zu lesen? Oder auch nur eines? Haben Sie Platz für so viele Bücher?

Sogar Werbegeschenke wie Kugelschreiber, Tassen, Kalender oder irgendwelcher Schnickschnack sind nicht wirklich umsonst. Sie machen Werbung auf Kosten des Platzes in Ihrer Wohnung.

Ich habe bereits die Kosten der Unordnung erwähnt. Wenn Sie dieses Buch lesen und sich des Durcheinanders bewusst werden, können Sie sich freimachen von kostenlosen Dingen, für die Sie bezahlen müssen.

Flohmärkte

Ich gebe zu, dass wir auch einmal ein Flohmarkt-Problem hatten. Als meine beiden Töchter jung waren, zogen sie gerne mit ihren Geldbeuteln voller Kleingeld los und kauften Kleidung, Plastikschmuck, Puzzles, Spiele, Bücher, Puppen. Als ich dabei zusah, wie sich unser Haus langsam füllte, wurde mir klar, was passierte: Alle anderen verkauften ihren Kram und wir machten ihn zu unserem. Wie konnte ich diesem organisatorischen Missgriff gegensteuern? Ich drehte das Ganze um und veranstaltete einen Garagenverkauf. Was bei der Eingangstür hereinkam, wurde beim Garagentor wieder verkauft. (Jetzt lasse ich den Kram natürlich überhaupt nicht mehr ins Haus.) Gute Ideen zu Ihrem eigenen Garagenverkauf finden Sie in Kapitel 18 im Top-Ten-Teil.

Gute Organisation bedeutet in diesem Fall: Wenn Sie etwas Gebrauchtes kaufen, schauen Sie nach, ob Sie es wirklich brauchen und ob es funktioniert. Sind alle Teile vorhanden? Sieht es noch gut aus? Wenn man es reparieren muss, können Sie das leicht und innerhalb der nächsten Woche erledigen (lassen)?

Und es wird Ihnen leichter fallen, über Flohmärkte oder zu Garagenverkäufen zu gehen, ohne danach mit einer kompletten Wohnzimmereinrichtung nach Hause zu kommen.

Wie nett!

Nette Dinge begegnen einem überall. Es handelt sich meist nicht um teure Käufe und man gibt gerne Geld für sie aus. Wahrscheinlich passiert das so leicht, weil diese Dinge ein Lächeln in Ihr Gesicht zaubern – ein verrücktes Kleid, das Sie niemals außerhalb der Wohnung tragen werden, ein blöder Witz auf einer Tasse, eine sprechende Krawatte. Das Problem ist, dass diese netten Dinge schnell an Reiz verlieren. Welpen sind auch nett, aber man sollte keinen kaufen, wenn man nicht bald einen ausgewachsenen Hund daheim haben möchte.

Wenn Sie erst einmal lernen, sich nicht zumüllen zu lassen, werden Sie Dingen von nur vorübergehender Bedeutung besser widerstehen können. Sie werden Ihren Schwerpunkt auf Dinge legen, die halten und wichtig sind. Sie werden weniger nette Dinge kaufen.

Einem geschenkten Gaul ...

Ein Geschenk ist fast immer etwas, das Sie sich nicht ausgesucht haben – vielleicht brauchen Sie es, vielleicht auch nicht. Aber ein Geschenk ist gleichzeitig ein Zeichen von Zuneigung oder Achtung, also müssen Sie es behalten, richtig?

Geschenke sollen einen glücklich machen. Schnickschnack tut das nicht, sondern bringt nur Unordnung in Ihr Leben. Besinnen Sie sich also auf den eigentlichen Zweck des Schenkens und bringen Sie ungewollte Geschenke in den Laden zurück. Tauschen Sie sie gegen etwas, das Sie brauchen können, oder lassen Sie sich das Geld zurückzahlen. Vielleicht kennen Sie auch jemanden, der diese Sache gerne hätte (und den Sie damit nicht zumüllen!).

Es gibt Fälle, in denen der Schenker – oft ein Verwandter – von Ihnen erwartet, dass Sie das Geschenk auch benutzen. Müssen Sie also die hässliche Vase von Tante Susi ins Regal stellen oder den geschmacklosen Elchpulli von Weihnachten tragen? Natürlich nicht. Eine Taktik besteht darin, Tante Susi zu erzählen, dass die Vase kaputtgegangen ist und dass Ihr Hund den Pulli in seine Einzelteile zerlegt hat. Oder Sie stellen die Vase in den Schrank und holen sie nur heraus, wenn Tante Susi zu Besuch kommt. Oder Sie sind einfach ehrlich und sagen, dass Sie das Geschenk umtauschen möchten. Das hat auch den Vorteil, dass Ihre Tante das nächste Mal vielleicht nicht mehr davon ausgeht, dass auch Ihnen rosa Porzellan mit hellgrünen Tupfen gefällt. Aber lassen Sie sich auf keinen Fall Ihr Leben von Dingen zumüllen, die Ihnen nicht gefallen.

Das fatale Für-später-Aufheben

Haben Ihnen Ihre Eltern beigebracht, alles aufzuheben? Sehr schön – allerdings im übertragenen Sinn. Verkaufen Sie Ihre Sachen und Sie haben etwas Brauchbares aufzuheben: Geld. Bringen Sie Herumliegendes zum Flohmarkt und sparen Sie den Erlös für den Moment, in dem Sie Ihren Job verlieren oder eine große Reise machen. Dafür brauchen Sie bestimmt keine Kleidung, die seit Jahren nicht getragen wurde, alten Schnickschnack, doppeltes Geschirr oder Bücher, die Sie nie lesen werden. Konzentrieren Sie sich auf die Gegenwart und heben Sie nur wirklich Wichtiges auf, das wird Sie auch in der Zukunft glücklicher machen.

Souvenirs und Erinnerungsstücke

Bei Souvenirs sieht es ähnlich aus: Man versucht etwas festzuhalten, das war. Wenn Sie beim Reisen damit anfangen, nach Dingen zu suchen, die Sie später daran erinnern sollen, dass Sie einmal da waren, läuft etwas schief. Genießen Sie Ihren Urlaub, legen Sie sich an den Strand, setzen Sie sich in ein Café oder sehen Sie sich eine Ausstellung an. Diese Momente sind unvergesslicher und wertvoller als jedes noch so schöne Souvenir, das Ihnen nur die Wohnung füllt.

Sie möchten sich an besondere Augenblicke erinnern? Das geht am besten mit persönlichen Dingen, und das sind keine Postkarten, sondern Ihre eigenen Fotos. In diesem Buch finden Sie Tipps, wie Sie Fotos und Videos archivieren können. Katalogisieren Sie Ihr Archiv so, dass Sie jederzeit und gut darauf Zugriff haben. Konzentrieren Sie sich auf besondere Augenblicke und Abenteuer – und lassen Sie die ganzen Souvenirs den anderen Touristen.

Warum ist gute Organisation so wichtig? Um den Lohn dafür zu bekommen, dass alles an seinem Platz ist: mehr Zeit und weniger Stress. Mehr Geld und Gelassenheit. Höchste Produktivität, bessere Gesundheit und gute Beziehungen.

Blättern Sie durch die Seiten dieses Buches, um für sich herauszufinden, wie Sie Organisation in Ihr Leben bringen können: von der Planung eines Abendessens bis zum Durchziehen eines geschäftlichen Projekts, von der Verschönerung Ihres Heims bis zum Aufräumen Ihres Computers. Ordnen Sie Ihr Leben, um mit weniger Arbeit mehr aus Ihrem Leben zu machen. Und überlassen Sie meinen erprobten Systemen den Rest.