Cover Page

Altersvorsorge für Dummies

Schummelseite

Title page image

Über den Autor

Dieter Homburg ist Masterconsultant in Finance (MFC©) und studierte zusätzlich an der Universität Paderborn internationale Wirtschaftswissenschaften. Er gründete parallel bereits im Alter von 21 Jahren sein erstes Beratungsunternehmen mit dem Schwerpunkt Altersvorsorgeplanung. In seiner mehr als 20‐jährigen Beratungserfahrung hat er bereits mehr als 5.000 Menschen dabei geholfen, in Sachen Altersvorsorge die richtigen Entscheidungen zu treffen und finanziell sicher in Rente zu gehen. Dieses geballte Wissen findet sich in dem Buch Altersvorsorge für Dummies wieder.

Über die Fachkorrektorin

Judith Engst, MBA, ist Wirtschafts‐ und Finanzjournalistin und hat sich auf Ratgebertexte zum Thema Recht, Steuern, Geldanlage und Börse spezialisiert. Daneben arbeitet sie als Dozentin bei der Business School Alb‐Schwarzwald, einem Institut der Steinbeis Hochschule Berlin.

Danksagung

Zuerst möchte ich mich bei meiner Lektorin Esther Neuendorf bedanken. Sie hat mich während der kompletten Zeit des Schreibens unterstützt und mit ihren Anregungen dazu beigetragen, dass die Arbeit kontinuierlich verbessert wurde. Auch möchte ich meinem kompletten Team danken, das mit vielen nützlichen Tipps einen wesentlichen Teil zu diesem Buch beigetragen hat. Dazu zählen unter anderem Alexander Christiani (Leiter des Instituts für Storytelling), Alex Fischer (Immobilienspezialist), Gerald Hörhan (Bestsellerautor – auch bekannt als der Investmentpunk), Jannik Cramer (meine rechte Hand), Jannis Strothmann (meine rechte und linke Hand) und die Anlageexperten Horst Wirsdörfer und Sven Möller. Darüber hinaus gilt ein besonders herzliches Dankeschön meiner Partnerin Marina. Sie hat während des letzten Jahres auf viel gemeinsame Zeit verzichten müssen. Trotzdem hat sie mir immer liebevoll zur Seite gestanden und ohne sie hätte das gesamte Buchprojekt nur halb so viel Spaß gemacht. Es war eine tolle Erfahrung und ich möchte keinen Moment davon missen. Auf Ihr Feedback freue ich mich schon ganz besonders.

Einführung

Sie stehen voll im Leben, gehen einer geregelten Arbeit nach, haben ausreichend Zeit für Ihre Hobbys, die Familie, gelegentliche Ausflüge, Urlaube und es ist auch immer ein Geschenk für Ihre Liebsten unterm Christbaum drin. Oder Sie sind in Ihrer Ausbildungszeit, um sich all das zu erarbeiten? Dann machen Sie alles richtig und können mithilfe dieses praktischen Handbuchs dafür sorgen, dass das auch im Rentenalter so bleiben wird. In einer Zeit, in der Sie richtig viel Urlaub haben und finanziell weiterhin gerne beweglich bleiben möchten. Aber auch in einer Zeit, in der Sie sich nicht allein auf die staatliche Versorgung verlassen können, sondern besser bereits heute das Heft selbst in die Hand nehmen. Alles, was Sie dafür brauchen, ist Inhalt dieses Buches. Ohne langes Fachchinesisch erlernen Sie Schritt für Schritt, wie Sie Ihre Altersvorsorge sauber durchplanen und dafür sorgen, dass Sie im Alter finanziell gesehen sicher sind.

Über dieses Buch

Mein Ehrgeiz ist es, Ihnen ein praxisnahes Handbuch zu liefern, das Sie auch ohne finanzwirtschaftliches Studium gut verstehen können. Es enthält bewusst praktische Schritt‐für‐Schritt‐Anleitungen, sodass Sie sofort ins Handeln kommen, ohne vorab stunden‐ oder tagelang lesen zu müssen. Sie entwerfen Ihren eigenen Altersvorsorgeplan quasi schon während des Lesens und können so binnen weniger Stunden Ihren eigenen Ruhestand sauber durchplanen. Dabei erkläre ich Ihnen komplexe Sachverhalte so einfach wie möglich und mit ein wenig Humor. Ob mir das gelingt, müssen Sie selbst entscheiden. Ich bemühe mich in jedem Fall nach besten Kräften, Ihnen all das Wissen aus zwei Jahrzehnten praktischer Altersvorsorgeplanung mit auf den Weg zu geben. Das erklärte Ziel ist es, dass Sie mithilfe dieses Buches Ihre eigene Altersvorsorge ein für alle Mal in trockene Tücher bringen. Und glauben Sie mir, das ist deutlich einfacher, als Sie vielleicht denken. Alles, was Sie dafür brauchen, ist Ihr gesunder Menschenverstand und ein paar richtig gute Tipps und Anregungen. Aber vor allem einen guten Plan. All das finden Sie in diesem Praxishandbuch gleichermaßen.

Konventionen in diesem Buch

Sie brauchen keine Regeln zu kennen, um mit diesem Buch und der praktischen Umsetzung Ihres Altersvorsorgeplans loszulegen. Neue Begriffe sind kursiv und wichtige Stellen in fett hervorgehoben. Interessante Internetseiten sind in Schreibmaschinenschrift geschrieben. Ansonsten weisen fast schon selbsterklärende Symbole auf bedeutende Punkte hin.

Was Sie nicht lesen müssen

Viele der Kapitel in diesem Buch widmen sich einzelnen Vorsorgemöglichkeiten. Sie können also in die Kapitel, die Ihnen besonders wichtig sind, direkt hineinspringen. Genauso gut können Sie aber die Anlageformen, die für Sie ohnehin nicht infrage kommen, einfach links liegen und die betreffenden Kapitel ungelesen lassen.

Törichte Annahmen über den Leser

Das Buch richtet sich an jeden, der seine Altersvorsorge einmal gut durchplanen und dabei auf eine einfache Schritt‐für‐Schritt‐Anleitung zurückgreifen möchte. Sie brauchen dafür kein Vorwissen, sondern es reichen das ehrliche Interesse an dem Thema sowie der feste Wille, die eigene Altersvorsorge auf sichere Beine zu stellen.

Wie dieses Buch aufgebaut ist

Dieses Buch enthält insgesamt fünf Teile mit den dazugehörigen Unterkapiteln, die Sie auch getrennt voneinander lesen können. Sie können dabei die Reihenfolge grundsätzlich frei wählen, sollten aber in jedem Fall mit Kapitel 3, dem Plan, oder – wenn Ihre Zeit knapp ist – mit der Quick‐Start‐Anleitung in Kapitel 2 starten. Dann sind Sie von Anfang an auf einem guten Weg. Ansonsten finden Sie in den einzelnen Kapiteln die nun folgenden Inhalte.

Teil I: Sichere Rente – die Ausgangssituation und der Plan

Gleich im ersten Teil bekommen Sie das komplette Handwerkszeug geliefert, um direkt mit der konkreten Planung Ihrer Altersvorsorge einzusteigen. Dabei geht es um folgende Fragen:

  • Wenn Sie heute nicht mehr arbeiten müssten, was bräuchten Sie dann im Monat, um weiterhin finanziell gut klarzukommen? Anschließend wird diese Wert sinnvoll in die Zukunft übertragen.
  • Wann würden Sie gerne realistisch aufhören können arbeiten zu müssen?
  • Wie lange soll das angesparte Guthaben reichen?
  • Sind die wichtigsten persönlichen Risiken ausreichend und preiswert abgesichert?
  • Was kommt aus Ihren bereits bestehenden Verträgen zur Auszahlung und sind diese wirklich rentabel für Sie?
  • Mit welcher Rente oder Pension können Sie im Alter heute noch rechnen?

Wenn erst mal diese elementaren Fragen geklärt sind, haben Sie die Grundlage für eine finanziell sichere Zeit über Ihr gesamtes Leben geschaffen. Aber es geht in diesem Teil noch erheblich weiter. Nicht nur dass Sie erfahren, wie Sie Ihr gesamtes Altersvorsorgevorhaben durch geeignete Vorsorge nach hinten absichern, Sie erhalten zusätzlich eine praktische Schritt‐für‐Schritt‐Anleitung. Damit bauen Sie sich Ihren eigenen, ganz persönlichen Altersvorsorgeplan. Am Ende dieses Teils geht es nur noch um die Frage, welche Produkte und Förderwege Ihnen am besten dabei helfen, ausreichend Vermögen fürs Alter aufzubauen.

Teil II: Private Altersvorsorge mit geldwerten Bank‐ und Versicherungsanlagen

Wenn es um die Frage geht, wie Sie Ihr Geld am besten anlegen können, finden Sie gleich zu Beginn von Teil II eine Übersicht über nahezu alle infrage kommenden Anlagemöglichkeiten. Vor allem wird Ihnen hier auch der Unterschied zwischen Geld‐ und Sachwerten erklärt. Diese Unterscheidung ist deswegen so wichtig, weil sich bei der Altersvorsorge hier die Spreu vom Weizen trennt. Ihre gesamte Altersvorsorge hängt vom Erfolg der infrage kommenden Anlagen an. Hier erfahren Sie, warum das so ist und wann Sie welche Anlage für sich einsetzen. Darüber hinaus erfahren Sie Folgendes:

  • wie Bausparverträge funktionieren und warum sie längst nicht das halten, was sie versprechen
  • wie Lebens‐ und Rentenversicherung funktionieren und wie Sie bestehende Verträge auf Rentabilität prüfen
  • welche wichtigsten klassischen Bankanlagen es gibt und was sie ausmacht
  • wie Sie durch den Kauf von Anleihen zum Kreditgeber werden und ob sich das lohnt
  • was mit Ihrem Geld im Falle einer Banken‐ und Versicherungspleite passiert

Sie sehen, es geht gleich spannend los und Sie können sich sofort einen guten Überblick über alles verschaffen.

Teil III: In bleibende Sachwerte für die eigene Altersvorsorge investieren

Im dritten Teil werden Ihnen die wichtigsten Altersvorsorgeprodukte vorgestellt. Dazu gehören vor allem Fonds, Immobilien und Edelmetalle. Wie diese genau funktionieren und wie Sie am besten bei der Auswahl vorgehen, erfahren Sie an dieser Stelle. Darüber hinaus werden folgende Fragen beantwortet:

  • Was haben Investmentfonds mit Töpfen zu tun und wie kochen Sie darin eine erfolgreiche Altersvorsorge?
  • Warum sollten Sie beim Hauskauf nicht nur auf das langersehnte Eigenheim setzen, sondern auch als Vermieter bei Ihrer Altersvorsorge richtig punkten?
  • Welche Rolle spielen Edelmetalle in Zeiten eines schwächelnden Euro und warum ist es gar nicht so blöd, ein wenig in Goldgräberstimmung zu geraten?

Wenn Sie diesen Teil sorgfältig lesen, dann wissen Sie schon mehr über Geldvermehrung, als viele Menschen es jemals tun werden. Mit diesem Wissen an Bord können Sie wirklich was bewegen und dafür sorgen, dass Ihr Erspartes fortan für Sie arbeitet und nicht die Banken‐ und Versicherungswelt zunehmend reicher macht.

Teil IV: Geförderte Altersvorsorge: Geld von Vater Staat

Glauben Sie, der Staat hat etwas zu verschenken? Richtig, grundsätzlich ist das eher selten der Fall. Bei der Altersvorsorge sieht es aber ein wenig anders aus. Die letzten Rentenreformen und die damit verbundenen Kürzungen hat der Gesetzgeber mit Fördermöglichkeiten garniert. Das Dumme dabei ist, dass Sie diese privat anzapfen müssen. Diese Arbeit nimmt Ihnen niemand ab. Andernfalls verfallen sämtliche staatlichen Subventionen, und Sie können diese auch nicht mehr Jahrzehnte später im Nachhinein beantragen. Deswegen erfahren Sie in diesem Teil die wichtigsten Unterschiede und Besonderheiten der einzelnen Fördermöglichkeiten. Wenn Sie ein wenig Herzblut in die Sache investieren, dann können Sie einige Hundert Euro an Zusatzrente im Alter einstreichen.

Teil V: Der Top‐Ten‐Teil

Der Top‐Ten‐Teil hält abschließend zahlreiche Tipps rund um die Altersvorsorge für Sie bereit. Hier bekommen Sie nicht nur die zehn nützlichsten Vorschläge für die eigene Altersvorsorge an die Hand, sondern erfahren auch, wie Sie die zehn häufigsten Fehler vermeiden.

Symbole, die in diesem Buch verwendet werden

Die … für Dummies‐Bücher sind dafür bekannt, dass sie mithilfe von Symbolen Ihren Augen das Lesen erleichtern. Die meisten davon erklären sich schon fast von selbst.

Wie es weitergeht

Bausparen, Riestern, Anlegen – klingt irgendwie sehr nach Bourgeoisie und wenig nach Spaß? Damit im wohlverdienten und hart erarbeiteten Ruhestand aber auch wirklich jeden Tag frische Semmeln drin sind, unterstützt Sie dieses Buch bei der kompletten praktischen Umsetzung. Weil es Ihnen vielleicht aber auch schon so gegangen ist, dass Sie sich mit besten Absichten ein Finanzbuch gekauft und auch darin einiges gelesen haben, es aber am Ende an der praktischen Umsetzung haperte, liegt der Fokus dieses Buches darauf, ins Handeln zu kommen. Um Ihnen die Arbeit so leicht wie möglich zu machen, stehen Ihnen gleich zwei Wege zur Verfügung:

  • Der lange Weg: Sie arbeiten das Buch in Ruhe von Anfang bis Ende durch und sind anschließend in Sachen Altersvorsorge, Risikoabsicherung und Geldanlage top fit. Mit diesem Wissen an Bord macht Ihnen keiner mehr was vor und Ihre Freunde, Familie und Bekannte dürfen sich freuen, endlich einen kompetenten Berater zu haben, der sie nicht übers Ohr hauen will, aber richtig was von dem Thema versteht.
  • Der kurze Weg: Ihnen fehlt es dafür an Zeit oder Sie möchten vorerst das Thema Altersvorsorge zeitnah abhaken, dann bietet sich für Sie die sogenannte Quick‐Start‐Option in Kapitel 2 an. Dort bekommen Sie eine Schritt‐für‐Schritt‐Anleitung an die Hand, die Sie sicher und schnell ans Ziel führt. Ohne langes Lesen können Sie sofort loslegen und konzentrieren sich nur auf das Wesentliche.

Es hängt von Ihrem Interesse und Ihrer Zeit ab, welchen Weg Sie wählen möchten. Entscheiden Sie sich für den langen Weg, der Ihnen deutlich mehr Wissen liefert, dann überspringen Sie Kapitel 2 und starten gleich mit Kapitel 3 und der Planung Ihrer Altersvorsorge. Sollten Sie aber lieber die Abkürzung nehmen wollen, dann sind Sie herzlich eingeladen, in Kapitel 2 mit der Quick‐Start‐Option zu beginnen und Ihre Altersvorsorge in nur wenigen Stunden in trockene Tücher zu bringen.

Über das Buch hinaus finden Sie immer wieder Verweise auf nützliche Tipps und weiterführende Informationen im Internet. Um Ihnen aber auch hier die Arbeit zu erleichtern, finden Sie den Großteil aller Checklisten, Prüfschemata und Rechentools auf der bucheigenen Internetseite www.altersvorsorge‐fuer‐dummies.de. Ohne langes Suchen und Hin‐und‐her‐Springen haben Sie damit alles an der Hand, was Sie brauchen, um finanziell gesehen das Beste aus Ihren Möglichkeiten zu machen. Das wünsche ich Ihnen nicht nur von Herzen, sondern weiß nach mehr als 20 Jahren praktischer Erfahrung, dass Sie es auch schaffen können und werden.

Teil I

Sichere Rente – die Ausgangssituation und der Plan

image

Kapitel 1

Werden Sie zum Altersvorsorge‐Architekten

»Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen das tut, was ihm gefällt.« So formulierte es der bekannte Sänger und Nobelpreisträger Bob Dylan. Wie wäre es für Sie, wenn Sie im Ruhestand genau dieses Motto leben könnten? Wenn Sie finanziell so beweglich wären, dass Sie viele Dinge, die im Arbeitsleben nicht möglich waren, jetzt endlich machen könnten? Geld mag an sich nichts Positives haben, aber die Freiheit, die Dinge tun zu können, auf die man Lust hat, gibt es einem sehr wohl. Die langersehnte Weltreise etwa, mehr Zeit mit Ihren Kindern und Enkelkindern verbringen oder einer Leidenschaft wie Sport und weiteren Hobbys nachgehen. Genau das können Sie erreichen, wenn Sie intensiv mit diesem Buch arbeiten und Ihren eigenen erfolgreichen Ruhestandsplan entwickeln.

Warum Sie auf einem guten Weg sind

Sie wissen, dass die Altersvorsorge sich nicht von allein erledigt und Sie das Heft, wie so oft im Leben, auch hier selbst in die Hand nehmen müssen. Damit sind Sie vielen Menschen gegenüber im Vorteil, die sich bei ihrer Altersvorsorgeplanung einfach auf das Prinzip Hoffnung beziehungsweise ihren Bank‐ oder Versicherungsberater verlassen. Was im Übrigen in etwa das Gleiche ist. Sie werden schnell feststellen, dass die Planung der Altersvorsorge selbst in die Hand zu nehmen viel einfacher ist, als die Banken‐ und Versicherungsbranche es oft vermittelt.

Altersvorsorge – einfacher als gedacht

Wenn es um das Thema Altersvorsorge und die damit verbundenen Geldanlagen geht, wird meines Erachtens viel zu viel Tamtam gemacht. Versicherungen und Banken erstellen Finanzpläne, die geschätzt über ein Kilo an Papier wiegen. Viele bunte Grafiken, Tabellen und endlose gut gemeinte Ratschläge füllen 100 oder mehr Seiten. Hier können Sie schnell den Eindruck gewinnen, dass Ihr »individueller« Finanzplan komplizierter anmutet als der Bauplan für den Kölner Dom. Die Banken‐ und Versicherungswelt hat sich über Jahrhunderte eine riesige Blackbox geschaffen, mit der sie Ihnen als Verbraucher so oft es geht in die Tasche greift.

Lassen Sie sich davon weder beeindrucken noch abschrecken. Konzentrieren Sie sich einfach auf Ihren eigenen Plan und die wenigen Anlagen, die Ihre Altersvorsorge erfolgreich machen. Das sind nicht hundert verschiedene, sondern einige wenige, die wirklich empfehlenswert sind. Wenn Sie das beherzigen, können Sie das Thema Altersvorsorge schon viel entspannter sehen. Alles, was Sie brauchen, ist eine praktische Schritt‐für‐Schritt‐Anleitung. Und die haben Sie mit diesem Buch.

Auf die Architektur kommt's an

Wenn es darum geht, Ihre Altersvorsorge ein für alle Mal sauber durchzuplanen, gehen Sie die Sache am besten an wie ein Architekt, wenn er ein Haus baut. Dafür brauchen Sie zum Glück nicht erst fünf Jahre Architektur zu studieren, sondern bekommen bereits jetzt einen fertigen Plan an die Hand. Diesen können Sie jederzeit auf Ihre ganz persönlichen Bedürfnisse zuschneiden. Werfen Sie dazu einen Blick auf Ihren Altersvorsorge‐Bauplan in Abbildung 1.1.

image

Abbildung 1.1: Altersvorsorge‐Haus

Wie Sie ein Altersvorsorge‐Eigenheim bauen, in dem es sich auch in 30, 40 oder 50 Jahren noch wunderbar und warm wohnen lässt, können Sie an dem abgebildeten Haus nachvollziehen. Sie werden dabei schnell feststellen, dass die Dinge aufeinander aufbauen. Am besten gehen Sie wie im Folgenden beschrieben an die Sache heran.

Baustein 1: Absicherung – prüfen Sie das Fundament

Damit Ihre Altersvorsorge nicht auf wackeligen Füßen steht, geht es zunächst darum, ein starkes Fundament zu bauen. Dabei helfen die wichtigsten Risikoabsicherungen. Dazu zählen:

  • Privathaftpflichtversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Hinterbliebenenschutz
  • Krankenversicherung‐ und gegebenenfalls Pflegeversicherung

Sind diese Risiken nicht ausreichend abgesichert, bröckelt Ihre ganze Altersvorsorge im Ernstfall schneller, als Sie gucken können. Stellen Sie sich vor, Sie würden fleißig fürs Alter sparen, hätten aber keinen ausreichend hohen Berufsunfähigkeitsschutz. In dem Moment, in dem Sie gesundheitlich einmal für zwei bis drei Jahre aus der Kurve geworfen werden, sind Sie finanziell gesehen extrem unter Druck und die ganze Altersvorsorgeplanung war für die Katz. Von daher: Stärken Sie Ihr Fundament. In Kapitel 4 finden Sie alle Werkzeuge, um Ihr sicheres Fundament aufzustellen.

Baustein 2: Vorsorge – die sicheren Wände

Nachdem Ihr Altersvorsorge‐Haus auf soliden Sockeln steht, können Sie sich Gedanken über den Aufbau Ihrer Altersvorsorge machen. Das ist auch gleichzeitig das Schwerpunktthema dieses Buches. Hierzu bringen Sie einmal alle erforderlichen Zahlen auf den Tisch und planen Ihre finanzielle Freiheit im Alter in Ruhe durch. So sehen Sie, wo Sie finanziell stehen, und haben alle Unterlagen beieinander, um anschließend mit der Planung Ihrer Altersvorsorge zu beginnen. Dort legen Sie Ihre Ziele fest und machen sich ein Bild darüber, wie Sie Ihre mögliche Lücke im Alter schließen. Dabei bietet sich die Streuung auf verschiedene Modelle der Altersvorsorge an:

  • Modelle mit staatlicher Förderung und eingeschränkter Verfügbarkeit
    • Basisrente, die auch Rürup‐Rente genannt wird (siehe Kapitel 19)
    • Riester‐Rente (siehe Kapitel 20)
    • betriebliche Altersvorsorge wie Direktversicherungen, Pensions‐ und Unterstützungskassen (siehe Kapitel 21)
  • flexible private Altersvorsorge aus eigenen Mitteln
    • Lebens‐ und Rentenversicherungen (siehe Kapitel 8)
    • fondsgebundene Lösungen ohne Garantie (siehe Kapitel 8)
    • Sofortrenten (siehe Kapitel 2)
    • Investmentfonds, ETFs und Aktien (siehe Kapitel 13 bis 15)
  • Immobilien
    • selbst genutzte Wohnimmobilie (siehe Kapitel 16)
    • vermietete Immobilien als Investition (siehe Kapitel 16)
    • Immobilienfonds (siehe Kapitel 13)

Alle hier genannten Anlagemöglichkeiten lernen Sie in diesem Buch nicht nur kennen, sondern Sie können anhand der hier gelieferten Informationen auch relativ schnell abwägen, auf welche Töpfe Sie Ihr Geld gerne verteilen möchten. In vielen Fällen lohnt sich sogar eine Kombination aus verschiedenen Anlagen auch bei der Altersvorsorge. Gut bedient sind Sie, wenn Sie eine Mischung aus staatlich geförderten und jederzeit verfügbaren privaten Anlagen für sich nutzen.

Baustein 3: Sparziele außerhalb der Altersvorsorge definieren

Jetzt setzen Sie noch das Dach auf, sodass Sie im Trockenen sind und das Richtfest feiern können. Bezogen auf Ihre Sparanlagen sind das zwei Sparziele:

  • Liquidität: Ihr Schutz vor möglichem Reinregnen sollte ein Notgroschen für unvorhersehbare Ereignisse sein: Ausgaben, die Sie nicht unbedingt eingeplant haben und hierüber abdecken können. Sie wollen ja nicht bei jedem Windstoß gleich Ihr Altersvorsorgeguthaben anzapfen, oder? In der Praxis hat sich hier eine liquide Reserve von etwa drei bis sechs Monatsgehältern auf dem Tagesgeldkonto bewährt.
  • Weitere Sparziele: Auch können Sie sich jetzt Gedanken über weitere mittel‐ und langfristige Sparziele machen, die nicht die Altersvorsorge betreffen. Das kann die geplante Anschaffung eines Autos sein oder auch der Aufbau von Eigenkapital für einen späteren Wohnungskauf oder Hausbau. In Kapitel 6 können Sie sich einen Überblick über alle infrage kommenden Anlagemöglichkeiten verschaffen und anschließend gezielt weiterlesen.